Abo
  • Services:
Anzeige
Das Lifetab P8912 von Medion gibt es ab dem 26. Februar bei Aldi.
Das Lifetab P8912 von Medion gibt es ab dem 26. Februar bei Aldi. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Lifetab P8912 im Test: Viel Rahmen für wenig Geld

Das Lifetab P8912 von Medion gibt es ab dem 26. Februar bei Aldi.
Das Lifetab P8912 von Medion gibt es ab dem 26. Februar bei Aldi. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Medion bringt mit dem Lifetab P8912 ein günstiges 8,9-Zoll-Tablet in die Aldi-Märkte. Golem.de hat sich vor dem Verkaufsstart genau angeschaut, ob sich der Kauf lohnt - und dabei Schwächen beim Display festgestellt.
Von Tobias Költzsch

Mit dem Lifetab P8912 bringt Medion ab der nächsten Woche ein Android-Tablet in die Aldi-Märkte, das die noch eher unübliche Größe von 8,9 Zoll hat. Für Nutzer, die ein Tablet jenseits der 7 oder 8 Zoll haben wollen, sind 8,9 Zoll ein guter Kompromiss zum großen 10-Zöller.

Anzeige

Zudem ist das Lifetab mit 180 Euro recht günstig. Die Frage ist natürlich: Was taugt das Gerät? Golem.de hat es vor dem Verkaufsstart getestet und sich genau angeschaut, ob ein Kauf lohnt.

  • Das Lifetab P8912 von Medion (Bild: Martin Wolf)
  • Das Lifetab P8912 von Medion (Bild: Martin Wolf)
  • Das Lifetab P8912 von Medion (Bild: Martin Wolf)
  • Das Lifetab P8912 von Medion (Bild: Martin Wolf)
  • Das Lifetab P8912 von Medion (Bild: Martin Wolf)
  • Das Lifetab P8912 von Medion (Bild: Martin Wolf)
Das Lifetab P8912 von Medion (Bild: Martin Wolf)

Breiter Rand ums Display

Noch beim Auspacken fällt beim Lifetab P8912 ein verhältnismäßig breiter Rand um das Display auf, der das Gerät auf den ersten Blick eher wie einen digitalen Bilderrahmen aussehen lässt. Insbesondere an den beiden kurzen Kanten ist dieser Rand auffällig breit und führt dazu, dass das Lifetab mit Maßen von 240 x 156 x 8,5 mm über 10 mm länger als das Nexus 9 mit gleich großem Display ist. So unschön wir den Rand vom Design her finden, zum Festhalten des Tablets ist er nicht unpraktisch.

Die Rückseite des Lifetabs hat ein Inlay aus Metall, der Rest des Gehäuses ist aus Kunststoff. Besonders an der linken Seite knarzt das Gehäuse sehr laut, wenn wir das Tablet etwas in sich verdrehen. Davon abgesehen ist die allgemeine Verarbeitung gut.

HDMI-Ausgang und IR-Sender

Das Design des Tablets ist eher unspektakulär, es wirkt durch die geraden Kanten etwas klobig. Alle Bedienungselemente sind an der rechten Seite untergebracht, neben dem Einschaltknopf und der Lautstärkewippe unter anderem auch ein Steckplatz für Micro-SD-Karten und ein Mini-HDMI-Ausgang - der ist praktisch, um das Tablet einfach an einen externen Monitor anzuschließen. Auch der Infrarotsender befindet sich an der rechten Seite, versteckt in der Lautstärkewippe.

Das Display ist nicht sehr hell 

eye home zur Startseite
DoCJones 12. Mär 2015

Oder man benutzte die Option sicher SD-Karte entfernen.

Kernel der Frosch 25. Feb 2015

Hab mich auch gewundert. Auf "welt.de" wurde genau das als großer Minuspunkt gewertet.

Bouncy 24. Feb 2015

Ja, wie wild, ganz offensichtlich. Aber bitte, laß hören, bisher hast du zwar nichts...

obermeier 23. Feb 2015

alcatel one touch 7 HD. Hätte hier auch noch eins rum liegen, fast unbenutzt...

tk (Golem.de) 23. Feb 2015

Hallo! Ich habe es nachgetragen, danke für den Hinweis.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  4. Detecon International GmbH, Dresden


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Samsung Galaxy A3 2017 für 199,00€)
  2. 449,00€
  3. 219,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Für was verwendet man den noch im Jahr 2017?

    GaliMali | 03:52

  2. Re: Siri und diktieren

    Proctrap | 02:15

  3. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Trockenobst | 00:58

  4. Re: Warum?

    NeoXolver | 00:48

  5. Re: Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    GnomeEu | 00:40


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel