• IT-Karriere:
  • Services:

Lieferverkehr: Renault stellt vollelektrische Lkw vor

Renault Trucks hat eine neue Generation vollelektrischer Lkw vorgestellt, die laut Unternehmen im nächsten Jahr auf den Markt kommen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Elektrolieferwagen von Renault
Neue Elektrolieferwagen von Renault (Bild: Renault Trucks)

Renault hat drei elektrische Lastkraftwagen vorgestellt, die vor allem für städtische Anwendungen ausgelegt und zwischen 3,5 und 26 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht angesiedelt sind. Renault Trucks versucht damit, der wachsenden Konkurrenz von Volvo, Daimler und Tesla etwas entgegenzusetzen.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster

Volvo kündigte an, im Jahr 2018 Elektro-Lkw auf die Straße zu bringen, Daimler liefert bereits vollelektrische Lkw in Europa und den USA aus, hinzu kommen Teslas Sattelschlepper, die ebenfalls rein elektrisch betrieben werden. Renault Trucks gehört zur Volvo-Gruppe, die eigene Elektro-Lkw-Pläne verfolgt.

Der Renault Master Z.E. mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,1 Tonnen ist mit einem 57-kW-Elektromotor ausgerüstet, der dem Fahrzeug eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h ermöglicht. Als Energiespeicher sind Lithium-Ionen-Akkus mit 33 kWh an Bord. Die Reichweite nach dem NEFZ-Zyklus soll bei 200 km liegen. Der Master Z.E. soll inklusive Akku in Deutschland ab 59.900 Euro netto angeboten werden.

Der Renault Trucks Z.E. mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 16 Tonnen ist mit zwei verschiedenen Radständen (4.400 mm und 5.300 mm) und einem 185-kW Elektromotor-ausgestattet. Das Fahrzeug verfügt über ein Zweiganggetriebe und ist je nach Konfiguration mit Lithium-Ionen-Akkus mit 200 oder 300 kWh ausgestattet. Die Reichweite wird mit bis zu 300 km angegeben.

Als drittes neues Elektrofahrzeug präsentierte Renault den D WIDE Z.E.. Es handelt sich ebenfalls um einen 26-Tonner mit einem Radstand von 3.900 mm, bei dem zwei Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 370 kW sowie ein Lithium-Ionen-Akku mit 200 kWh eingebaut wurden. Die Reichweite soll bei bis zu 200 km liegen. Preise nannte Renault noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  3. 2,99€
  4. 19,95€

qq1 30. Jun 2018

habe nach wochenlanger arbeit endlich zeit für golem. bis auf einen mitarbeiter gefällt...

chefin 28. Jun 2018

Ich glaube du missinterpretierst da was. Erstens: LKWs fahren behäbiger insgesamt. Ihre...

Kondratieff 28. Jun 2018

Ja, stimmt. Inhouse-Konkurrenz gibt es dennoch ;-) Da gibt es (m.M.n) spannende...

Muhaha 28. Jun 2018

Deine erste Reaktion war vollkommen verständlich. Ich habe ja auch zuerst entnervt die...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /