Abo
  • Services:

Logistik: Amazon will jeden zum Paketboten machen

Amazon will seine Pakete schneller zum Kunden bringen - ob per Drohne, Radkurier oder zur Not auch durch diejenigen, die sowieso im Auto sitzen. Das Unternehmen erwägt, alle möglichen Personengruppen zu Kurieren zu machen und ahmt damit Uber nach.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Amazon will jeden zum Paketauslieferer machen
Amazon will jeden zum Paketauslieferer machen (Bild: 30 Lines/CC BY SA 2.0)

Amazon will laut einem Bericht des Wall Street Journals in den USA eine mobile App entwickeln, mit der sich jeder ad hoc zum Paketfahrer machen kann. Steht in der Umgebung ein Päckchen zur Auslieferung an den Endkunden bereit, könnte dann jeder die Auslieferung übernehmen. Damit würde Amazon ein Modell übernehmen, das den Fahrdienst Uber groß und gefährlich gemacht hat - in diesem Fall aber nicht für die Taxifahrer, sondern für die angestammten Lieferdienste.

Stellenmarkt
  1. Wilken GmbH, Greven
  2. IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main

Die Aushilfsfahrer würden mit ihrem Smartphone die Lieferung übernehmen, sie an den Kunden ausliefern und sich die Übergabe quittieren lassen. Dafür erhielten sie von Amazon einen vorab vereinbarten Obolus.

Zur Abholung der Pakete will Amazon mit Ladengeschäften kooperieren, die als Zwischenlager dienen sollen und ebenfalls eine Gebühr kassieren können, wenn sie die Logistikkette fortführen. Der Dienst soll den Informationen des Wall Street Journals zufolge intern On My Way (auf dem Weg) heißen. Ob und wann er gestartet wird, ist nicht bekannt.

Noch viele offene Fragen

Der Schritt könnte nicht nur für schnellere Auslieferungszeiten sorgen, sondern auch helfen, die Logistikkosten zu senken. Schließlich hätte Amazon damit bei Verhandlungen mit Paketdiensten ein gewaltiges Argument in der Tasche: Entweder sie senken ihre Preise oder ihnen geht mehr Umsatz durch den Einsatz der Privatfahrer verloren.

Bis es soweit ist, müssen aber noch viele Fragen gelöst werden. Wie kann beispielsweise verhindert werden, dass die Privatfahrer die Pakete behalten? Was passiert, wenn es zu Beschädigungen oder Verzögerungen kommt? Und wieviel sollte den Crowd-Postboten bezahlt werden?



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

der_wahre_hannes 18. Jun 2015

Hier greifen auch immer wieder gerne Leute irgendwelche Zahlen aus der Luft und stellen...

elf 18. Jun 2015

Das liegt aber hauptsächlich an denen, die es mit dem Einzahlen in die...

elf 18. Jun 2015

Da Amazon an einigen Standorten DIREKT neben der DHL-Verteilzentren steht und außerdem...

elf 18. Jun 2015

Das weiß hier jeder. Nur weiß ich jetzt nicht, warum du dann an chefin eine Antwort...

Poly 17. Jun 2015

Du und dein Vorposter checken es mal wieder nicht zu 100%... Niemand beschwert sich über...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /