Lieferengpässe: Sony hat 3,3 Millionen weniger PS5 hergestellt als erhofft

Rund 14,8 Millionen Playstation 5 wollte Sony im vergangenen Fiskaljahr produzieren - es wurden viel weniger. Nun soll die Zahl wieder deutlich steigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Dualsense der Playstation 5
Artwork des Dualsense der Playstation 5 (Bild: Sony)

Die Lieferengpässe bei wichtigen Komponenten haben bei Sony dazu geführt, dass viel weniger Playstation 5 produziert wurden als erhofft. Im vergangenen Geschäftsjahr (April 2021 bis März 2022) wurden statt der prognostizierten 14,8 Millionen Playstation 5 gerade mal 11,5 Millionen Geräte hergestellt und verkauft.

Stellenmarkt
  1. Netzwerk Administrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin, München
  2. (Senior) Software Engineer IoT (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München, Nürnberg, Hamburg, Düsseldorf
Detailsuche

Für das neue Geschäftsjahr ist der japanische Konzern dennoch optimistisch: Rund 18 Millionen PS5 sollen bis Ende März 2023 von den Fließbändern rollen. Selbst wenn das klappt, dürfte sich die kurzfristige Verfügbarkeit vermutlich nicht wesentlich verbessern - es bleibt wohl schwierig, die Konsole zu kaufen.

Insgesamt meldet Sony seit dem Verkaufsstart Ende 2020 einen weltweiten Absatz von 19,3 Millionen Playstation 5; im vergangenen Geschäftsquartal kamen 2 Millionen Einheiten dazu. Von der Playstation 4, die immer noch regulär im Handel ist, hat Sony seit Ende 2013 rund 117,2 Millionen Geräte verkauft.

Sony berichtet außerdem, dass es derzeit rund 47,4 Millionen Abonnenten von Playstation Plus gibt. Hier wird sich demnächst etwas tun, schließlich plant der japanische Konzern die Zusammenführung von Plus mit dem Streaming-Angebot Playstation Now.

Neues Playstation-Abo ab Juni 2022

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In Europa gibt es ab dem 22. Juni 2022 drei Arten von Abos. Der günstigste Tarif namens Essential kostet rund 9 Euro, er entspricht mit Zugriff auf zwei Games und Multiplayer dem schon länger bekannten PS Plus.

Sony PlayStation®5 - DualSense Wireless Controller Midnight Black

Der neue Tarif Extra kostet rund 14 Euro im Monat. Dafür gibt es zusätzlich zum Umfang von Essential einen Katalog von bis zu 400 PS4- und PS5-Spielen. Der teuerste Tarif namens Playstation Plus Premium kostet ab rund 17 Euro im Monat. Er enthält Zugriff auf bis zu 340 weitere Katalogtitel.

Im vergangenen Quartal hat Sony vom schwachen Yen sowie von Zuwächsen im Film- und Musikgeschäft profitiert und erstmals einen Betriebsgewinn von mehr als einer Billion Yen verdient. Konkret waren es 1,2 Billionen Yen (rund 8,7 Milliarden Euro) - ein Plus von 25,9 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Northwave 11. Mai 2022 / Themenstart

Foraum ist noch eine sehr gute Anlaufstelle für News und Push Benachrichtigungen. Habe...

Prypjat 10. Mai 2022 / Themenstart

Bei einigen Nerds schafft das schon die RGB Beleuchtung. :D

flasherle 10. Mai 2022 / Themenstart

naja, bedarf != bedarf. denke jeder der wirklich eine will hat auch eine, alle anderen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
Die Qual der VPN-Wahl

Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
Von Moritz Tremmel

Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
Artikel
  1. Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
    Autoindustrie
    Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

    Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
    Von Wolfgang Gomoll

  2. Ubisoft Blue Byte: Entwicklung von Die Siedler geht weiter
    Ubisoft Blue Byte
    Entwicklung von Die Siedler geht weiter

    Trotz harscher Kritik an einer Vorabversion geben die Entwickler nicht auf: Nun soll Die Siedler zusammen mit der Community entstehen.

  3. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /