• IT-Karriere:
  • Services:

Lieferengpässe: Große Nachfrage nach E-Smart überrascht Hersteller

Den Smart gibt es seit 2017 in allen Varianten auch als Elektroauto. Und trotz der geringen Reichweite ist die Nachfrage größer als vom Hersteller erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,
Smart Fortwo Cabrio Electric Drive
Smart Fortwo Cabrio Electric Drive (Bild: Daimler)

Der elektrische Smart verkauft sich besser als erwartet. Dies sagte Smart-Chefin Annette Winkler der Automobilwoche. Dadurch kommt es nach Informationen der Fachzeitschrift zu Lieferschwierigkeiten und Wartezeiten von bis zu einem Jahr. Daimler konnte nach eigenen Angaben innerhalb eines halben Jahres mehr elektrische Smarts verkaufen als von den Vorgängern 2013 und 2014 zusammen. 2017 wurden in Deutschland knapp 3.000 Fahrzeuge verkauft.

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Bundesnachrichtendienst, München

Der Fortwo und das Fortwo Cabrio sind wie der Fünftürer Forfour mit einem Akku ausgestattet, der eine Kapazität von 17,6 kWh bietet. Weit kommen die Elektroautos damit nicht, die Reichweite ist eher für die städtische Nutzung gedacht. Der Fortwo soll 160 km weit kommen (NEFZ), der Forfour und das Cabrio sollen mit einer Ladung 155 km fahren. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigen die Fahrzeuge 12,7 Sekunden.

Die Preise beginnen bei knapp 22.000 Euro für den Smart Fortwo Electric Drive. Das Fortwo Cabrio wird für rund 25.000 Euro verkauft, den Forfour gibt es ab 22.600 Euro. Von den Preisen kann der Käufer aktuell noch die Elektroautoprämie in Höhe von 4.000 Euro abziehen, so dass der Einstieg in die Elektromobilität mit der günstigsten Smart-Version für 17.940 Euro möglich wird. Das dürfte auch ein Grund für die hohe Nachfrage sein.

Die Fortwo-Electric-Drive-Smarts laufen im Daimler-Werk in Hambach in Frankreich vom Band. Der Smart Forfour Electric Drive wird am Standort Novo Mesto in Slowenien produziert. Der Antrieb wird im Renault-Werk in Clèon in Nordfrankreich hergestellt, das Akkupaket stammt von der Daimler-Tochter Deutsche Accumotive.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,62€
  2. 4,21€
  3. (-67%) 9,99€
  4. (-20%) 11,99€

Azzuro 24. Jan 2018

Die Ansage war von Anfang an 2018, und nicht erst 2019. Und daran hat sich bisher auch...

jayw 23. Jan 2018

Zulassungen 2017: smart fortwo electric drive 2987 smart forfour electric drive 758...

bplhkp 23. Jan 2018

Das stimmt so nicht. WLTP ist aktuell nur für neue Modelle verbindlich. Die bestehende...

jnv 23. Jan 2018

Nein ich meine, dass dann Artikel wie dieser dann beim Leser (der das Auto noch nicht...

katze_sonne 22. Jan 2018

Keine Sorge, hab das viele Jahre gedacht, bis die das in einer Werbeanzeige mal...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

    •  /