• IT-Karriere:
  • Services:

Lieferdienste: DHL will Kunden besser über Paketzustellung informieren

15 Minuten vor der Paketzustellung sollen Kunden von DHL ab 2020 per E-Mail informiert werden, kündigt Post-Chef Frank Appel an. Er hofft zudem auf Ausschreibungen an nur noch eine Firma für die letzte Liefermeile.

Artikel veröffentlicht am ,
Produktion des Screetscooter in Düren, Nordrhein-Westfalen
Produktion des Screetscooter in Düren, Nordrhein-Westfalen (Bild: Andreas Rentz/Getty Images)

Der zur Post gehörende Paketzusteller DHL will ab 2020 seine Kunden besser über die bevorstehende Zustellung ihrer Pakete informieren. Zuerst sollen diese eine E-Mail mit der "ungefähren Zeit erhalten, zu der der Zusteller kommt", sagt Firmenchef Frank Appel im Gespräch mit der Rheinischen Post.

Stellenmarkt
  1. Wintershall Dea Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Rund 15 Minuten vor der Ankunft solle es eine weitere Mail mit der genauen Lieferzeit geben, die "anhand der per GPS erfassten Position des Lieferwagens" berechnet werde.

Das System werde derzeit in einigen Regionen getestet, im Laufe des Jahres 2020 soll es diese "Just-in-Time-Pakete" bundesweit geben. Von den großen Lieferdiensten hat bislang nur DPD ein vergleichbares System im Angebot: Dort kann der Kunde auf einer Übersichtskarte verfolgen, wo zuständige Lieferwagen gerade unterwegs sind. Das prognostizierte Zeitfenster ist meist auf ein bis zwei Stunden genau - immerhin.

Appel geht auch auf weitere Probleme seiner Branche ein. Zur Verringerung des massiv zunehmenden Lieferverkehrs in Städten schlägt er vor, dass die Städte für die unmittelbare Zustellung auf der letzten Meile mit einer Ausschreibung nur an eine Firma vergeben. So könne "überflüssiger Verkehr eingeschränkt und die Umwelt geschont werden", meint er.

Außerdem habe DHL mit anderen Postunternehmen über eine Beteiligung an der DHL-Tochter Streetscooter gesprochen, die den gleichnamigen elektrisch betriebenen Transporter herstellt. Es könne sein, dass sich da etwas tue - langfristig könnten so mehr E-Lieferfahrzeuge statt der bislang üblichen per Diesel angetriebenen unterwegs sein, die oftmals auch beim Zustellvorgang mit laufendem Motor geparkt werden. Der Post-Chef wünscht sich, dass in den Städten irgendwann nur noch E-Transportautos zugelassen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. (u. a. Star Wars: Squadrons für 29,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 29,99€, Star Wars...
  3. 21,99€

Anonymer Nutzer 16. Jul 2019

Also gerade im Homeoffice gucke ich seltenst auf mein Handy, mein Emailprogramm hingegen...

Anonymer Nutzer 15. Jul 2019

beschäftige doch zu guten konditionen einen eigenen abholfahrer, vielleicht auch mit ein...

Schrödinger's... 15. Jul 2019

Mir ist es egal wie kommuniziert wird, ob persönlich oder via E-Mail. Auch wenn die...

0xDEADC0DE 15. Jul 2019

Sondern eher, dass Pakete geliefert werden, zu Zeiten an denen man nicht zu Hause ist...

Schrödinger's... 15. Jul 2019

Solche Nachrichten bekomme ich bei einer DHL Lieferung ab und an. Ist also nichts neues...


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    •  /