Lieferdienst: Wieder Entlassungen und Proteste bei Gorillas

Die Belegschaft von Gorillas wehrt sich weiter gegen Kündigungen. Der Lieferdienst begründet die Entlassungen mit abgelaufenen Visa.

Artikel veröffentlicht am ,
Gorillas-Arbeiter protestieren gegen Entlassungen.
Gorillas-Arbeiter protestieren gegen Entlassungen. (Bild: Gorillas Workers Collective)

Beim Onlinelieferdienst Gorillas gab es Ende vergangener Woche wieder Proteste, nachdem zwei argentinische Rider entlassen worden waren. Das gab das Gorillas Workers Collective bei Twitter bekannt.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Digital Sales für die Abteilung Kundenprozesse, -anwendungen & -daten (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  2. Datenbankadministrator / Architekt SAP/SQL (m/w/d)
    Schörghuber Corporate IT GmbH, München
Detailsuche

Laut einem Bericht des Tagesspiegels demonstrierten am Donnerstagabend rund 50 Beschäftigte vor einem Lagerhaus des Unternehmens in der Torstraße 207 in Berlin. Während einer Zoom-Konferenz mit dem Management waren zuvor die Fahrradkuriere mit sofortiger Wirkung entlassen worden.

Laut Angaben eines Unternehmenssprechers hatten die Betroffenen die Verlängerung ihres Working-Holiday-Visums nicht vorgelegt. "Sofern uns keine Verlängerung angezeigt wird, sind wir dazu verpflichtet, das Arbeitsverhältnis mit dem Ablauf der Arbeitserlaubnis zu beenden."

Doch laut Gorillas Workers Collective hätten die Entlassenen Belege vorgelegt, dass sie berechtigt seien, weiter in Deutschland zu arbeiten.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Arbeitserlaubnis vieler Rider von Gorillas ist an Working-Holiday-Visa gekoppelt, die je nach Herkunftsland auf drei bis sechs Monaten befristet sein können.

Arbeiter beklagen schlechten Zustand des Materials

Gorillas hatte in einer Presseerklärung mitgeteilt, dass es künftig leichtere Rucksäcke für die Arbeiter geben werde.

Tolle Technik-Deals und viele weitere Schnäppchen

"Das Unternehmen behauptet, Elektrofahrräder und die komplette Ausrüstung kostenlos zur Verfügung zu stellen. Gorillas bietet nicht einmal das Nötigste, da Rucksäcke, Helme und Regenbekleidung geteilt werden müssen, nach der Schicht in den Lagerhallen bleiben und selten oder nie gereinigt werden. Trotz Abnutzung wird nichts ersetzt oder repariert und das Material ist völlig unhygienisch.", heißt es in einer Erklärung der Beschäftigten. Außerdem stelle Gorillas keine Handyhalterungen zur Verfügung, die für sicheres Arbeiten unerlässlich sind. In vielen Lagern seien die verwendeten Fahrräder rechtlich nicht für Lieferdienste zugelassen und befänden sich in einem verwahrlosten Zustand.

Gorillas wurde im Mai 2020 gegründet und bekam in der zweiten Finanzierungsrunde im März dieses Jahres 290 Millionen US-Dollar. Dabei wurde das Startup mit 1 Milliarde US-Dollar bewertet. Im Mai 2021 lieferte Gorillas in 26 Städten in Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien und Frankreich aus.

"Derzeit protestieren die Beschäftigten von Gorillas aus verschiedenen Gründen wie kurzfristige Entlassungen oder fehlender wetterfester Kleidung. Sie stehen, wie Sie sich denken können, in einem solch neuen Segment wie dem Lebensmittelonlinehändler Gorillas ganz am Anfang ihrer Organisierung", sagte Verdi-Sprecherin Daniela Milutin Golem.de auf Anfrage. Die Gründung eines Betriebsrates habe jetzt Vorrang, um die Beschäftigteninteressen im Betrieb zu vertreten. Dafür habe Verdi Unterstützung angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Coaching und Beratung für IT Profis, die sich beruflich weiterentwickeln wollen


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

McTristan 13. Jul 2021 / Themenstart

Echt jetzt? Ich hab in meinem Leben echt viele schlecht bezahlte Jobs gemacht und in...

Pornstar 13. Jul 2021 / Themenstart

Die Zeiten in denen der Fall vor Gericht behandelt wird sind auch völliger Murks...

Opepe 12. Jul 2021 / Themenstart

Nein die müssen sauber gemacht werden zum Schichtende, du bekommst sie also frisch...

Morons MORONS 12. Jul 2021 / Themenstart

Ich hatte eigentlich angenommen, dass da vorwiegend Leute aus Südeuropa arbeiten würden...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /