Lieferdienst: Neuer Streik bei Gorillas steht bevor

Beide Seiten bereiten sich auf eine neue Arbeitsniederlegung beim Lieferdienst Gorillas vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Protest gegen zu späte Lohnzahlungen bei Gorillas
Protest gegen zu späte Lohnzahlungen bei Gorillas (Bild: Gorillas Workers Collective)

Aus Furcht vor einem neuen Streik hat die Geschäftsleitung des Lieferdienstes Gorillas Buchhalter, Grafikdesigner und Fahrer-Support-Mitarbeiter geschickt, die als Streikbrecher eingesetzt werden sollen. Das gab das Gorillas Workers Collective bei Twitter bekannt. Ankündigungen für neue Arbeitsniederlegungen teilten die Fahrradkuriere zuvor in internen Chats, berichtet der Spiegel.

Stellenmarkt
  1. IT & Technik
    Bezirkskliniken Schwaben, alle Standorte
  2. Ingenieur (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
Detailsuche

Am 9. und 10. Juni 2021 hatten Gorilla-Arbeiter ein Lieferzentrum am Prenzlauer Berg bestreikt. Anlass war die Entlassung ohne vorherige Abmahnung des Riders Santiago wegen Zuspätkommens um wenige Minuten. Der Streik war mit einer Blockade des Lieferzentrums und einem Polizeieinsatz verbunden. Organisiert wurde er vom Gorillas Workers Collective, das mit der anarchosyndikalistischen FAU und der Gewerkschaft Verdi zusammenarbeitet.

Gorillas: Geschäftsleitung kann Streiks nicht nachvollziehen

In der vergangenen Woche erklärte Gorillas in einer Stellungnahme zur ungenügenden Schutzkleidung bei den starken Regenfällen in Berlin: "Diesen Umstand [...] als Anlass für einen spontanen Streik ohne Rechtsgrundlage zu nehmen und zu weiteren Streiks in anderen Warehouses aufzurufen, können wir nicht nachvollziehen."

Da es nicht genügend einsatzfähige Bikes für die Rider gab, seien reparaturbedürftige Räder an die Fahrer ausgegeben worden, berichtet Gorillas Workers Collective am 4. Juli 2021. Im Bergmannkiez habe es dann innerhalb von vier Stunden mehrere Unfälle gegeben. Zwei Rider seien deswegen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Zudem seien Löhne zu spät ausgezahlt und Überstunden falsch abgerechnet worden.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.11.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Gorillas wurde im Mai 2020 gegründet und bekam in der zweiten Finanzierungsrunde im März dieses Jahres 290 Millionen US-Dollar. Dabei wurde das Startup mit 1 Milliarde US-Dollar bewertet. Im Mai 2021 lieferte Gorillas in 26 Städten in Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien und Frankreich aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Oktavian 05. Jul 2021

Naja, es ist halt ein Scheißjob. Und Scheißjobs gibt es viele. Die Bindung an den AG ist...

Oktavian 05. Jul 2021

Hier ist aber das Grundproblem, die Kündigung war nicht ungerechtfertigt, sie war...

BlindSeer 05. Jul 2021

Haferflocken vs Porridge z.B.? :D

ToniMaroni55 05. Jul 2021

Schön, wie hier in den Kommentaren das Geschäftskonzept abgekanzelt wird. So viel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /