Lidl Connect: Mehr Tarife erhalten Telefon- und SMS-Flatrate ohne Aufpreis

Erst Aldi, dann Lidl: Auch bei Lidl Connect gibt es nun mehr Prepaid-Tarife mit Telefon- und SMS-Flatrate. Die betreffenden Optionen bleiben dabei im Preis gleich.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr Leistungen bei den Lidl-Connect-Tarifen
Mehr Leistungen bei den Lidl-Connect-Tarifen (Bild: Daniel Leal-Olivas/AFP/Getty Images)

Lidl-Connect-Kunden können künftig aus drei verschiedenen Allnet-Tarifen wählen. Diese unterscheiden sich nur durch die Höhe des ungedrosselten Datenvolumens. Ab dem 5. Juli 2018 will Lidl die neuen Connect-Tarife anbieten. Die Bezeichnungen der Tarife, der Preis und das enthaltene ungedrosselte Datenvolumen bleiben identisch. Vor einem Monat hatte Aldi alle Aldi-Talk-Optionen mit einer Telefon- und SMS-Flatrate ausgestattet, Lidl zieht hier nun nach. Allerdings gibt es aufgrund einer anderen Tarifstruktur bei Lidl weiterhin einen Tarif mit Inklusiveinheiten für Telefonie und SMS.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator Linux (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Ingolstadt
  2. SharePoint System Engineering Consultant (w/m/d)
    HanseVision GmbH, Bielefeld, Hamburg, Karlsruhe, Neckarsulm
Detailsuche

Die beiden neuen Allnet-Tarife sind Smart S und Smart L. Smart S hat bislang 300 Einheiten für Telefonate und SMS, während es bei Smart L bislang 600 Einheiten für Telefonie und SMS gibt. Zudem gab es schon eine Anbieter-interne Flatrate für Telefonie und SMS. Ab dem 5. Juli 2018 erhalten sowohl Smart S als auch Smart L eine Flatrate für Telefonate und SMS in alle deutschen Netze.

Die Option Smart S kostet weiterhin 7,99 Euro und hat eine Laufzeit von vier Wochen. Im Tarif ist ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,5 GByte enthalten. Wird das Volumen in weniger als vier Wochen aufgebraucht, wird die maximale Geschwindigkeit auf 64 KBit/s gedrosselt. Das gilt auch für alle anderen gedrosselten Datenflatrates, die das LTE-Mobilfunknetz von Vodafone nicht nutzen dürfen. Die maximal mögliche Geschwindigkeit beträgt in allen Optionen 32 MBit/s.

Die Option Smart L kostet bei einer Laufzeit von vier Wochen weiterhin 12,99 Euro und umfasst ein ungedrosseltes Datenvolumen von 3 GByte. Bestandskunden erhalten die beiden neuen Optionen ebenfalls, sobald diese nach dem 5. Juli 2018 verlängert wird. Während der Laufzeit der Option wird die Leistung nicht angepasst.

Keine Änderungen bei den übrigen Optionen

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die beiden übrigen Lidl-Connect-Optionen bleiben unverändert: Die Option All-Net-Flat für 19,99 Euro bei einer Laufzeit von vier Wochen bietet neben der Telefon- und SMS-Flatrate ein ungedrosseltes Datenvolumen von 5 GByte.

Smart XS bleibt die einzige Option ohne Telefon- und SMS-Flatrate. Kunden erhalten ein ungedrosseltes Datenvolumen von 500 MByte, 100 Einheiten für Telefonate und SMS in alle deutschen Netze. Jede weitere Telefonminute und SMS kostet 9 Cent. Eine Anbieter-interne Flatrate ist nicht dabei. Der Vierwochenpreis beträgt 4,99 Euro.

Alle Optionen müssen 13 Mal gebucht werden, um diese das ganze Jahr über nutzen zu können. Im März 2018 hatte Lidl das ungedrosselte Datenvolumen in allen Optionen aufgestockt.

Der Basistarif von Lidl Connect bleibt unverändert, hier gibt es aber auch keine Inklusivleistungen und keine monatlichen Fixkosten. Das Starterpaket mit SIM-Karte kostet 9,99 Euro; darin enthalten ist ein Startguthaben von 10 Euro ohne Inklusivleistungen. Jede Telefonminute und SMS kostet 9 Cent. Mobile Datennutzung ist gegen Aufpreis möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Spielebranche
Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Cloud-Orchestrierung mit Kubernetes, Openshift und Ansible
     
    Cloud-Orchestrierung mit Kubernetes, Openshift und Ansible

    Kaum ein Unternehmen kommt künftig ohne Cloud aus. In drei Online-Kursen der Golem Akademie erfahren Teilnehmende die Grundlagen klassischer Cloud-Themen.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital inkl. 2. Dualsense bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /