Abo
  • IT-Karriere:

Lidl Connect: Mehr Tarife erhalten Telefon- und SMS-Flatrate ohne Aufpreis

Erst Aldi, dann Lidl: Auch bei Lidl Connect gibt es nun mehr Prepaid-Tarife mit Telefon- und SMS-Flatrate. Die betreffenden Optionen bleiben dabei im Preis gleich.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr Leistungen bei den Lidl-Connect-Tarifen
Mehr Leistungen bei den Lidl-Connect-Tarifen (Bild: Daniel Leal-Olivas/AFP/Getty Images)

Lidl-Connect-Kunden können künftig aus drei verschiedenen Allnet-Tarifen wählen. Diese unterscheiden sich nur durch die Höhe des ungedrosselten Datenvolumens. Ab dem 5. Juli 2018 will Lidl die neuen Connect-Tarife anbieten. Die Bezeichnungen der Tarife, der Preis und das enthaltene ungedrosselte Datenvolumen bleiben identisch. Vor einem Monat hatte Aldi alle Aldi-Talk-Optionen mit einer Telefon- und SMS-Flatrate ausgestattet, Lidl zieht hier nun nach. Allerdings gibt es aufgrund einer anderen Tarifstruktur bei Lidl weiterhin einen Tarif mit Inklusiveinheiten für Telefonie und SMS.

Stellenmarkt
  1. schröter managed services GmbH, Krefeld
  2. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden

Die beiden neuen Allnet-Tarife sind Smart S und Smart L. Smart S hat bislang 300 Einheiten für Telefonate und SMS, während es bei Smart L bislang 600 Einheiten für Telefonie und SMS gibt. Zudem gab es schon eine Anbieter-interne Flatrate für Telefonie und SMS. Ab dem 5. Juli 2018 erhalten sowohl Smart S als auch Smart L eine Flatrate für Telefonate und SMS in alle deutschen Netze.

Die Option Smart S kostet weiterhin 7,99 Euro und hat eine Laufzeit von vier Wochen. Im Tarif ist ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,5 GByte enthalten. Wird das Volumen in weniger als vier Wochen aufgebraucht, wird die maximale Geschwindigkeit auf 64 KBit/s gedrosselt. Das gilt auch für alle anderen gedrosselten Datenflatrates, die das LTE-Mobilfunknetz von Vodafone nicht nutzen dürfen. Die maximal mögliche Geschwindigkeit beträgt in allen Optionen 32 MBit/s.

Die Option Smart L kostet bei einer Laufzeit von vier Wochen weiterhin 12,99 Euro und umfasst ein ungedrosseltes Datenvolumen von 3 GByte. Bestandskunden erhalten die beiden neuen Optionen ebenfalls, sobald diese nach dem 5. Juli 2018 verlängert wird. Während der Laufzeit der Option wird die Leistung nicht angepasst.

Keine Änderungen bei den übrigen Optionen

Die beiden übrigen Lidl-Connect-Optionen bleiben unverändert: Die Option All-Net-Flat für 19,99 Euro bei einer Laufzeit von vier Wochen bietet neben der Telefon- und SMS-Flatrate ein ungedrosseltes Datenvolumen von 5 GByte.

Smart XS bleibt die einzige Option ohne Telefon- und SMS-Flatrate. Kunden erhalten ein ungedrosseltes Datenvolumen von 500 MByte, 100 Einheiten für Telefonate und SMS in alle deutschen Netze. Jede weitere Telefonminute und SMS kostet neun Cent. Eine Anbieter-interne Flatrate ist nicht dabei. Der Vierwochenpreis beträgt 4,99 Euro.

Alle Optionen müssen 13 Mal gebucht werden, um diese das ganze Jahr über nutzen zu können. Im März 2018 hatte Lidl das ungedrosselte Datenvolumen in allen Optionen aufgestockt.

Der Basistarif von Lidl Connect bleibt unverändert, hier gibt es aber auch keine Inklusivleistungen und keine monatlichen Fixkosten. Das Starterpaket mit SIM-Karte kostet 9,99 Euro; darin enthalten ist ein Startguthaben von 10 Euro ohne Inklusivleistungen. Jede Telefonminute und SMS kostet neun Cent. Mobile Datennutzung ist gegen Aufpreis möglich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,00€
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, New Super Mario Bros. U Deluxe)
  3. 89,99€
  4. (aktuell u. a. Silverstone RGB LED Hub 20,99€, Lenovo IdeaPad 449,00€)

Prinzeumel 02. Jul 2018

Die Preiserhöhung liegt dann aber schon ne weile zurück. Denn Lidl rechnet schon ewig...

robinx999 02. Jul 2018

Also Aldi Talk hat meinen Tarif (300 Freiminuten) direkt während der Laufzeit auf eine...


Folgen Sie uns
       


Sekiro - Test

Ein einsamer Kämpfer und sein Katana stehen im Mittelpunkt von Sekiro - Shadows Die Twice. Das Actionspiel von From Software schickt Spieler in ein spannendes Abenteuer voller Herausforderungen.

Sekiro - Test Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /