Abo
  • Services:
Anzeige
Lichtfeldkamera von Lytro: Living Pictures ausdrucken
Lichtfeldkamera von Lytro: Living Pictures ausdrucken (Bild: Lytro)

Lichtfeldkamera: Neue Lytro-Software erzeugt 3D-Bilder

Lichtfeldkamera von Lytro: Living Pictures ausdrucken
Lichtfeldkamera von Lytro: Living Pictures ausdrucken (Bild: Lytro)

Die neue Version der Lytro-Software macht einen Perspektivwechsel eines Fotos zum 3D-Bild möglich, das mit verschiedenen Techniken dargestellt werden kann.

Anzeige

Das kalifornische Unternehmen Lytro hat für seine Lichtfeldkamera eine neue Software veröffentlicht, die eine neue Funktion für die sogenannten lebendigen Bilder (Living Pictures) einführt: Sie können jetzt auch zu 3D-Ansichten verarbeitet werden.

Vor etwa einem Jahr hatte Lytro in seiner Software die Funktion Perspective Shift eingeführt, die es ermöglicht, die Perspektive eines Fotos nachträglich zu verändern. Diese Funktion ist jetzt erweitert worden, so dass der Nutzer 3D-Bilder erstellen kann.

Zweifarbiges 3D-Bild

Die Software gibt die 3D-Bilder auf zwei verschiedene Arten aus: als Rot-Cyan-Anaglyph, das mit einer zweifarbigen Brille auf einem Bildschirm betrachtet werden kann. Die Anaglyphen könnten auch ausgedruckt werden, da Nutzer immer wieder nach einer Möglichkeit gefragt hätten, die Living Pictures zu drucken, erklärte Topher Martini von Lytro dem US-Wirtschaftsmagazin Fast Company.

  • Manuelle Steuerung der Lytro (Bild: Lytro)
  • Lytro (Bild: Lytro)
  • Lytro (Bild: Lytro)
  • Lytro (Bild: Lytro)
  • Lytro (Bild: Lytro)
  • Lytro (Bild: Lytro)
  • Mobile App von Lytro (Bild: Lytro)
  • Mobile App von Lytro (Bild: Lytro)
  • Mobile App von Lytro (Bild: Lytro)
  • Mobile App von Lytro (Bild: Lytro)
  • Lytro (Bild: Lytro)
  • Lytro (Bild: Lytro)
  • Lytro (Bild: Lytro)
  • Lytro (Bild: Lytro)
  • Manuelle Steuerung der Lytro (Bild: Lytro)
Lytro (Bild: Lytro)

Die 3D-Bilder können aber auch im Side-by-Side-Verfahren (SBS) auf einem 3D-fähigen Fernseher dargestellt werden. Fürs Anschauen wird eine passende 3D-Brille benötigt. Eventuell ist auch die Ausgabe auf einem Computerbildschirm möglich. Das Unternehmen unterstützt das nach eigenen Angaben zwar nicht - "aber das muss nicht heißen, dass es bei Ihnen nicht funktioniert; wegen fehlender Industriestandards können wir das einfach nicht garantieren."

Mac, PC, iPad

Die aktuelle Version Lytro Desktop 3.1 gibt es für den Mac (ab Mac OS X 10.7) und PC (ab Windows 7, nur in der 64-Bit-Version). Sie steht auf der Lytro-Website zum Herunterladen bereit. Auch die neue Version der iOS-App, Lytro Mobile 1.2.0, kann die 3D-Ansichten erzeugen. Eine App für Android ist nach wie vor nicht erhältlich.

Die Lytro-Lichtfeldkamera ist ein kleiner, länglicher Kasten mit einem Objektiv auf der Vorder- und einem Touchscreen auf der Rückseite. Dieser stellt das einzige Bedienelement dar. Das Besondere an der Kamera ist, dass der Fotograf nicht fokussieren muss. Das Foto wird später am Computer bearbeitet, wobei auf einen beliebigen Punkt auf dem Foto scharf gestellt werden kann.


eye home zur Startseite
SeveQ 14. Nov 2013

Ist ein wenig missverständlich, ja. Neu ist nicht die nachträgliche...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Packsize GmbH, Herford (Home-Office)
  2. SCHOTT AG, Mitterteich
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. MediaMarktSaturn Retail Concepts, Ingolstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Warcraft: The Beginning, Fast & Furious 7, Fast & Furious 6, Jurassic World, Gladiator und...
  2. 59,90€ (Vergleichspreis ca. 79€)
  3. 529€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  2. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  3. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz

  4. Ignite 2017

    Microsoft 365 kommt auch für Schüler und Fabrikarbeiter

  5. Lego Boost im Test

    Jede Menge Bastelspaß für eine kleine Zielgruppe

  6. Platooning

    Daimler fährt in den USA mit Lkw im autonomen Konvoi

  7. Suchmaschine

    Apple stellt Siri auf Google um

  8. Gruppenchat

    Skype for Business wird durch Microsoft Teams ersetzt

  9. Teardown

    iFixit findet größeren Akku in Apple Watch Series 3

  10. Coffee Lake

    Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Yubico sollte erstmal seine Manuals korrigieren

    Hawk321 | 10:49

  2. Re: Wahlkampf von Flüchtlingspolitik geprägt und...

    ML82 | 10:49

  3. Re: Blödes Topic von Golem

    ArcherV | 10:49

  4. Re: Sehe keinen Grund Intel zu kaufen

    slead | 10:48

  5. Re: Und plötzlich tut sich was

    ArcherV | 10:47


  1. 11:00

  2. 10:45

  3. 10:39

  4. 10:30

  5. 09:44

  6. 09:11

  7. 08:57

  8. 07:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel