Lichtfeld-AR: Avegant entlässt Hälfte der Mitarbeiter

Das Augmented-Reality-Startup Avegant besteht nur noch aus weniger als 20 statt zuvor aus gut 40 Mitarbeitern, zudem ist der CEO zurückgetreten. Wie es mit dem Glyph und dem in Entwicklung befindlichen Lichtfeld-Headset weitergeht, bleibt unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Prototyp von Avegants Lightfield-Headset
Prototyp von Avegants Lightfield-Headset (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Im Februar wurden rund zwei Dutzend Mitarbeiter von Avegant entlassen, das Team des AR-Startups umfasst derzeit weniger als 20 Leute im Team. Das berichtet The Verge unter Berufung auf unternehmensnahe Quellen, wir können den Bericht durch eigene Quellen stützen. Die Entlassungen betreffen unter anderem das Marketing, die verbleibenden Mitarbeiter sind vor allem für R&D und technische Partnerschaften verantwortlich. Auch der bisherige CEO Jörg Tewes hört auf, an seine Stelle tritt Avegant-Gründer Ed Tang.

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Administrator (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe, Remote
  2. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

Avegant ist der Hersteller des Glyph, eines Videoheadsets mit Netzhautprojektor und integrierten Kopfhörern. Im Test des Avegant Glyph gefiel uns besonders die scharfe Darstellung, da anders als bei VR-Headsets mit OLED-Panels kein Fliegengittereffekt zu sehen ist.

Als nächstes und zuletzt aktuelles Projekt arbeitete Avegant an Hardware für Lichtfeld-basierte Augmented Reality. Einen entsprechenden Prototyp hatten wir uns im Frühling 2018 angeschaut, er war noch mit einem PC verkabelt und benötigte externe Tracking-Kameras. Beides wollte Avegant ändern, also drahtlos und gegebenenfalls smartphonetauglich, und dann die Technologie an Partner verkaufen. Was daraus wird, bleibt vorerst offen.

Laut CEO und Gründer Ed Tang läuft gerade eine weitere Finanzierungsrunde, um Avegant mit zusätzlichen 10 Millionen US-Dollar zu versehen. Das Startup mit Sitz im kalifornischen Silicon Valley wurde 2012 gegründet und kann auf mehr als 50 Millionen US-Dollar Investorenkapital zurückgreifen. Avegant sieht Lichtfeld als den nächsten logischen Schritt an, da das natürliche Sehempfinden aus der realen Welt so am ehesten nachgebildet werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Start-ups
Der Osten erfindet sich neu

Start-ups spielen beim wirtschaftlichen Aufholprozess in Ostdeutschland eine zunehmende Rolle - Game Changer sind sie bisher aber nicht.
Ein Bericht von Carolin Wilms

Start-ups: Der Osten erfindet sich neu
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

  3. Microsoft: Zero-Day-Lücken in Exchange Server werden aktiv genutzt
    Microsoft
    Zero-Day-Lücken in Exchange Server werden aktiv genutzt

    Microsoft gibt allerdings Entwarnung: Das Unternehmen arbeitet an einem Fix für Exchange und stellt Mitigationstools sowie ein Skript bereit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /