Lichtfaserbeton: Leuchtstreifen an der Bahnsteigkante sollen Einstiege zeigen

Im S-Bahnhof Stuttgart können sich Fahrgäste vom Licht leiten lassen. In die Bahnsteigkante eingebauter Lichtfaserbeton zeigt an, wo der Zug hält und sich die Türen befinden. Künftig sollen auch Wagen mit freien Plätzen markiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die leuchtende Bahnsteigkante
Die leuchtende Bahnsteigkante (Bild: Deutsche Bahn)

Die Deutsche Bahn nennt die leuchtende Bahnsteigkante "dynamische Wegeleitung mit Leuchtstreifen": Dabei handelt es sich um Lichtfaserbeton des Startups SIUT aus Berlin, das Nutzern des öffentlichen Nahverkehrs in Stuttgart-Bad Cannstatt am Gleis 2 zeigt, wo die nächste S-Bahn halten wird, und wo sich die Türen befinden werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Embedded Systems (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, verschiedene Standorte
  2. IT System Engineer / Systemadministratorin / -administrator - Endpoint Management
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

So soll das Einsteigen zügiger gehen und die S-Bahn pünktlicher abfahren können. "Unser Lichtfaserbeton zeigt Symbole, die intuitiv verständlich sind, und mit denen sich Fahrgäste besser orientieren können", sagte SIUT-Geschäftsführer Vincent Genz.

Künftig können die Leuchten auch anzeigen, in welchen Wagen es freie Plätze gibt. Dabei setzt das Unternehmen Software seines Londoner Partners Opencapacity ein. Dazu werden Videodaten der Kameras ausgewertet, um die Belegung der Wagen zu übermitteln. Volle Wagen werden mit roten, Abteile mit vielen freien Plätzen mit grünen und mittelmäßig belegte Wagen mit gelben Symbolen markiert. Den Betreibern zufolge erfolgt die Auswertung nach den geltenden Datenschutzvorgaben. Bei positiver Kundenresonanz will die Deutsche Bahn nach eigenen Angaben weitere Bahnsteige zum Leuchten bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 28. Feb 2018

Das Kernproblem löst das nicht: Die Verspätungen entstehen, weil die S-Bahnen in...

me2 27. Feb 2018

In Stuttgart gibt es ja drei Längen für die S-Bahn. 1 Zugeinheit = Kurzzug 2...

anonym 27. Feb 2018

bei den bahn comfort reservierungen ists (theoretisch) so, dass du für die eingetragene...

anonym 27. Feb 2018

ich vermute, dass sbahn von der restlichen (bundesweiten) bahn getrennt läuft, und je...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /