Abo
  • Services:
Anzeige
Philips LED-Indoor-Navigation im Supermarkt
Philips LED-Indoor-Navigation im Supermarkt (Bild: Philips)

Licht: Indoor-Navigationssystem führt zu Sonderangeboten im Supermarkt

Philips LED-Indoor-Navigation im Supermarkt
Philips LED-Indoor-Navigation im Supermarkt (Bild: Philips)

GPS ist in Innenräumen unbrauchbar - doch wie kann dort trotzdem ein Navigationssystem funktionieren? Mit Licht, so die Antwort von Philips. Die Technik, die nun in einem Supermarkt eingebaut wurde, funktioniert mit gepulstem Licht aus LEDs, das die Smartphonekamera wie Morsecode lesen kann.

Anzeige

In einen Supermarkt der Kette Carrefour im französischen Lille hat Philips sein Indoor-Navigationssystem eingebaut und dabei die Leuchtstofflampen des Ladens durch LEDs ersetzt. Mit ihnen werden mit gepulstem Licht per Visible Light Communication Daten übermittelt, die von der Kamera des Smartphone-Nutzers aufgefangen und mit einer App interpretiert werden.

Das sogenannte "Indoor Positioning System" von Philips kann genutzt werden wie ein GPS und Kunden des Supermarktes zu den Produkten führen, die sie auf ihrer Einkaufliste haben. Natürlich lassen sich auch Sonderangebote des Supermarktes damit aufrufen.

Die Installation besteht aus 800 linear angeordneten LED-Modulen mit einer Gesamtlänge von 2,5 km, die auch noch die Stromrechnung des Supermarktes senken sollen. Philips spricht von einem Einsparpotenzial von 50 Prozent gegenüber herkömmlicher Beleuchtungstechnik.

  • Philips LED-Indoor-Navigation im Supermarkt (Bild: Philips)
  • Philips LED-Indoor-Navigation im Supermarkt (Bild: Philips)
  • Philips LED-Indoor-Navigation im Supermarkt (Bild: Philips)
  • Philips LED-Indoor-Navigation im Supermarkt (Bild: Philips)
Philips LED-Indoor-Navigation im Supermarkt (Bild: Philips)

Jedes der Module übermittelt einen speziellen Code, der eine Positionsbestimmung innerhalb des Supermarktes erlaubt. Derzeit gibt es nur eine iOS-App, doch das soll sich noch ändern. Der Supermarkt besitzt 7.800 Quadratmeter Verkaufsfläche.

Das System von Philips wird zusammen mit einem SDK angeboten, mit dem die Kunden des Unternehmens auch ihre eigenen Anwendungen entwickeln können, die auf dem Navigationssystem aufbauen.

Forscher am Heinrich-Hertz-Institut HHI in Berlin hatten schon 2011 mit sichtbarem Licht eine Datenübertragungsgeschwindigkeit von 800 MBit/s mit LEDs ermöglicht, die eigentlich zur Raumbeleuchtung eingesetzt werden. Die als Visible Light Communication (VLC) bezeichnete Technik wurde ursprünglich vom HHI zusammen mit Siemens und France Telecom Orange Labs entwickelt.


eye home zur Startseite
Lasse Bierstrom 26. Mai 2015

YMMD Auch wenn ich im embedded Bereich ein bißchen bewandert bin, als Experte würde ich...

Jasmin26 25. Mai 2015

ich glaub kaum das der Lebensmittelhändler der Kunde sein wird ! es kann in einem Center...

robinx999 25. Mai 2015

Kann man zwar drauf kommen, man kann ihn aber auch Übersehen und dann nachfragen und...

Lasse Bierstrom 25. Mai 2015

Oder man beteiligt sich an den Fahrtkosten... Mimimimimi, will super top Qualität, aber...

Aktey 25. Mai 2015

Schon mal im carrefour gewesen? Da kann man sich wirklich verlaufen. Das ist nicht mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Diakonie-Klinikum Stuttgart Diakonissenkrankenhaus und Paulinenhilfe gGmbH, Stuttgart
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. ViaMedia AG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. (täglich neue Deals)
  3. 1.029,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  2. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  3. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  4. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  5. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  6. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  7. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  8. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  9. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  10. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Am markt vorbei?

    Ovaron | 21:04

  2. Bitch, please

    __destruct() | 21:01

  3. Re: Priv

    interlingueX | 21:00

  4. Re: Turk Telekom als Vergleich

    sneaker | 20:56

  5. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    Ovaron | 20:54


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel