• IT-Karriere:
  • Services:

Libxfont: Weitere Uralt-Lücken im X-Server entdeckt

Durch fehlende Verifizierungen in Libxfont könnten Angreifer weitergehende Rechte erhalten. Diese Fehler sind vermutlich seit der Einführung des Codes im September 1991 vorhanden.

Artikel veröffentlicht am ,
Libxfont: Weitere Uralt-Lücken im X-Server entdeckt
(Bild: X.org)

Die Codebasis des X-Servers ist über Jahrzehnte gewachsen, dementsprechend sind viele Bestandteile sehr alt. Nun weist das Team erneut auf Sicherheitslücken hin, die vermutlich mehr als 20 Jahre unentdeckt geblieben sind und damit wohl auch in allen derzeit verfügbaren X-Servern vorhanden sind. Bereits im vergangenen Oktober wurden ähnlich alte kritische Fehler entdeckt.

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. ING Deutschland, Nürnberg

Damit nicht jeder laufende X-Server auf die installierten Schrifttypen zugreifen muss, führte das Entwicklerteam im September 1991 mit X11R5 ein spezielles Serverprotokoll zur Handhabung eben dieser Schrifttypen ein. Wie Oracle-Mitarbeiter Alan Coopersmith jetzt schreibt, geht das Team davon aus, dass die nun gefundenen Fehler seit der ersten Einführung in der dazugehörigen Bibliothek Libxfont vorhanden sind.

Demnach entstehen die Fehler daraus, dass die vom Font-Server gesendeten Daten nicht darauf geprüft werden, ob sie gültige Protokoll-Daten sind. Dies könnte ausgenutzt werden, um Speicherüberläufe zu provozieren, wodurch angemeldete Nutzer weitergehende Rechte erlangen könnten. Ebenso könnte ein Angreifer, der den Font-Server kontrolliert, eventuell Code mit den Rechten des X-Servers ausführen - schlimmstenfalls also mit Root-Rechten.

Gefunden wurden die Fehler von Ilja van Sprundel, der für IOActive arbeitet und auch schon vor einem Jahr eine große Zahl von Fehlern in vielen Teilen des X.org-X-Servers gefunden hat. Das X.org-Team hat die Fehler gemeinsam mit van Sprundel bereits behoben, die Patches sind via Git im Hauptentwicklungszweig verfügbar. Eine neue stabile Version, die die Fehler behebt, sollte ebenfalls demnächst erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  2. (u. a. Patriot Viper 4 8-GB-Kit DDR4-3000 für 38,99€ + 6,99€ Versand statt 55,14€ inkl...
  3. 139,90€ (Bestpreis mit Cyberport. Vergleichspreis ca. 160€)
  4. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)

Hello_World 16. Mai 2014

Das ist Quatsch, denn das zentrale Sicherheitsfeature bei Wayland ist, dass...

JakeJeremy 15. Mai 2014

Oder schlecht.

Arcardy 15. Mai 2014

War das Ironie? Also ich unterstütz deine Aussage aber unironisch.

Felix_Keyway 14. Mai 2014

Wayland ist moderne, stabiler und sicherer, der X-Server sollte inzwischen nicht mehr...

dschinn1001 14. Mai 2014

genauso alt wie die Frage, welcher Computer den ersten Fehler hatte ... noch älter als...


Folgen Sie uns
       


Surface Duo - Fazit

Das Surface Duo ist Microsofts erstes Smartphone seit Jahren - und ein ungewöhnliches dazu. Allerdings ist das Gerät in Deutschland viel zu teuer.

Surface Duo - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /