Abo
  • Services:

Libuv: I/O-Bibliothek für Node.js und andere wird stabil

Die Node.js-Bibliothek für Input-/Output-Operationen Libuv ist nach vier Jahren endlich stabil. Der Code zur Event-basierten Programmierung wird auch in vielen anderen freien Projekten verwendet und eigenständig entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Libuv in Version 1.0 bietet langfristig Stabilität.
Libuv in Version 1.0 bietet langfristig Stabilität. (Bild: Libuv)

Mit Libuv steht Node.js-Nutzern eine einheitliche Abstraktion für Input-/Output-Operationen zur Verfügung, die sowohl unter Windows als auch Unix das gleiche API bereitstellt. Wie das Projekt nun mitteilt, gibt es nach vier Jahren und mehr als 3.000 Beiträgen nun die stabile Version 1.0.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Rostock
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Mit dieser garantieren die Entwickler ein stabiles ABI und ein abwärtskompatibles API für die kommenden Versionen dieses Entwicklungszweiges, um die Bibliothek langfristig einsetzen zu können. In der Ankündigung heißt es dazu, dass sich das API in einigen Teilen im Vergleich zur Vorgängerversion 0.10 geändert habe. So muss nun etwa die Speicherzuweisung selbst übernommen werden, die Threadpools verhalten sich unter Windows und Unix-artigen Betriebssystemen gleich, und die APIs für IPv4 und IPv6 sind angeglichen worden.

Weitere Details zu den neuen APIs liefert eine Migrationsanleitung sowie die Dokumentation des Projekts. Doch obwohl Libuv entstanden ist, um Node.js auf Windows zu bringen und der Hauptnutzer wohl nach wie vor das Node.js-Projekt ist, sollten die Neuerungen auch für andere Projekte interessant sein. So verwendet etwa die Laufzeitumgebung der Sprachen Julia und Rust die Bibliothek, um asynchrones I/O umzusetzen.

Der Code zur Event-basierten Programmierung kann über Sprachanbindungen, aber auch mit Ruby, Lua, Python, PHP, C++, Java, Go und einigen weiteren eingesetzt werden. Vor allem wegen der Verwendung außerhalb von Node.js sowie wegen der seit längerem sehr eigenständigen Entwicklung wird das Projekt künftig in einem eigenen Repository gepflegt. Der Node.js-Sponsor Joyent verwaltet das Projekt zudem nicht mehr offiziell, diese Aufgabe hat die Community übernommen. Node.js selbst soll durch diese neue Struktur jedoch keinen Nachteil haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /