Libressl: OpenBSD startet offiziell OpenSSL-Fork

Nach dem Beginn von Aufräumarbeiten hat das OpenBSD-Team offiziell einen Fork von OpenSSL gestartet. Das Projekt LibreSSL soll erstmals in OpenBSD 5.6 erscheinen, das für kommenden November geplant ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Webseite von LibreSSL ist noch im Entstehen.
Die Webseite von LibreSSL ist noch im Entstehen. (Bild: LibreSSL)

Nach Bekanntwerden des Heartbleed-Bugs in OpenSSL hat das Team des auf Sicherheit ausgerichteten Betriebssystems OpenBSD eine eigene Analyse eingeleitet. In der Folge haben die Entwickler damit begonnen, den Code umzustrukturieren und aufzuräumen. Der so entstandene Fork wird nun offiziell als LibreSSL von OpenBSD gepflegt.

Bis jetzt hat das Team vor allem als unnötig betrachtete Bestandteile entfernt. Dazu zählen etwa die Unterstützung für Mac OS, Netware, OS/2 sowie die Virtual Memory System von DEC (Digital Equipment Corporation) und einigen älteren Windows-Versionen. Außerdem hat das Team die Build-Verzeichnisse von Libcrypto und Libssl getrennt und die meisten der C-Dateien im KNF-Stil (Kernel Normalform) neu formatiert. Fehler, die dabei auffielen, sind behoben worden.

Noch spiegeln der Code des Forks wie auch die Webseite den noch sehr frühen Status des Projekts wider. So sei die Seite "wissenschaftlich designt, um Web-Hipster zu nerven". Auch brauche das Team keine Hilfe beim Erstellen der Seite, stattdessen verweist es auf die Spendenseite der OpenBSD-Foundation, um die Entwicklung langfristig zu sichern.

Die gesicherte Finanzierung von LibreSSL ist auch eines der Ziele, das die Entwickler erreichen wollen, bevor diese sich um eine Portierung auf andere Betriebssysteme bemühen wollen. Darüber hinaus sollte der Code ebenso eine stabile Basis haben, der die Entwickler vertrauen und die sich zudem weiter pflegen lässt, bevor die Portierungen beginnen sollen.

Derzeit steht der Code für OpenBSD bereit. LibreSSL soll erstmals vollständig in OpenBSD 5.6 integriert sein, das nach derzeitigen Plänen am 1. November dieses Jahres erscheinen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


GodsBoss 20. Mai 2014

Manchmal werden sich Menschen nicht einig, dann ist eine Zusammenarbeit nunmal nicht...

kielkontrovers 24. Apr 2014

Ja, aber was war die Ursache? Über Jahre haben große Firmen bei OO.org mitgeholfen, ab...

TraxMAX 23. Apr 2014

Einen Fork zu entwickeln, finde ich besser, als dass noch einer in die Code-Suppe von...

Jens_KS 23. Apr 2014

"Donate now to stop the Comic Sans and Blink Tags" ... zeigt doch sehr schön, dass den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple TV+ im Nachtest
Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt

Apple hat den Ruf, Produkte zu verkaufen, die besonders gut bedient werden können. Das gilt aber weiterhin nur begrenzt für Apple TV+.
Ein Test von Ingo Pakalski

Apple TV+ im Nachtest: Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. Prozesse vereinfachen mit SAP S/4HANA
     
    Prozesse vereinfachen mit SAP S/4HANA

    Die ALDI SÜD IT setzt auf SAP S/4HANA als operativen Kern ihrer modernen Systemlandschaft, um Prozesse vereinfachen. Eine Investition mit Mehrwert für Kolleg*innen und Kund*innen in mehr als 7.000 Filialen weltweit.
    Sponsored Post von Aldi Süd

  3. Gewerkschaft: Tarifvertrag für Lieferando-Kuriere gefordert
    Gewerkschaft
    Tarifvertrag für Lieferando-Kuriere gefordert

    Die rund 7.000 Beschäftigten des größten deutschen Lieferdienstes sollen einen Stundenlohn von 15 Euro zugesichert bekommen. Es wäre der erste Tarif in der Branche.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /