Abo
  • Services:

LibreS3: Freie Alternative zu Amazons Cloud-Speicher

LibreS3 soll eine freie und API-kompatible Alternative zu Amazons Cloud-Speicherdienst S3 sein. Nun steht eine erste Version zum Testen bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
LibreS3 statt Amazon
LibreS3 statt Amazon (Bild: Skylable.com)

Mit dem Simple Storage Service, kurz S3, bietet Amazon einen Dienst zum Speichern und Ausliefern teils sehr großer Datenmengen wie Webanwendungen, Medieninhalten oder auch beliebigen Backups. Mit LibreS3 0.1 steht nun die erste Version einer Alternative von Skylable bereit.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Schwalbach (bei Frankfurt/Main)
  2. Hays AG, Braunschweig

Bereits jetzt unterstützt LibreS3 einen Großteil des Rest-APIs von Amazon und lässt sich mit einigen freien S3-Clients bereits nutzen. Der LibreS3-Server nutzt das ebenfalls von Skylable entwickelte SX als eigentlichen Datenspeicher.

Letzteres erlaubt, den verfügbaren Speicher verschiedener Server derart zusammenzuführen, dass sich diese wie ein System verhalten. Die Daten werden dabei über alle Rechenknoten hinweg repliziert, wobei die maximale Anzahl an Kopien vom Admin festgelegt werden kann. Zudem bietet SX Deduplikation, clientseitige Verschlüsselung und Kompression während der Datenübertragung.

Noch befinden sich die Entwicklungen von Skylable in einer sehr frühen Entwicklungsphase und sind entsprechend mit Fehlen behaftet. Die Serveranwendungen stehen unter der GPLv2, die Clientbibliothek für SX unter der LGPLv2. Der Quellcode steht über die Git-Server des Unternehmens zum Download bereit, der Code wird aber auch auf Github gespiegelt. Pakete für Debian Wheezy, Red Hat Enterprise Linux 6 und kompatible Distributionen werden ebenso angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

Ass Bestos 01. Mai 2014

ich weiss was du sagen willst, aber es ist schon fast wie ne marke geworden was ich gar...

schipplock 01. Mai 2014

SJ 30. Apr 2014

einen SX Cluster aufzusetzen scheint ja ganz einfach zu sein... ich glaub ich werde das...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /