Pläne für Libreoffice-Online

Auf dem letztjährigen Desktop Summit in Berlin stellte Michael Meeks erstmals eine Version von Libreoffice vor, die mittels Browser nutzbar ist. Mit dem aktuellen Libreoffice 3.5 und einem aktuellen GTK+3 können interessierte Anwender dies sogar selbst ausprobieren. Eine Anleitung zum Kompilieren findet sich im Wiki des Projektes.

Stellenmarkt
  1. Trainee Data Engineering (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal
  2. IT Projektleiterin/IT Projektleiter (w/m/d) Release- und Deploymentmanagement
    Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
Detailsuche

Meeks zufolge ist die Software aber noch weit von einem Produktiveinsatz entfernt. Auch könne er nicht verraten, ob es öffentliche Hosting-Provider geben werde, die Libreoffice-Online anbieten. Einige Firmen seien wohl aber daran interessiert.

Die Onlinefunktion sei auch vielmehr für Firmen gedacht, deren Angestellte nur selten eine Office-Suite benötigen und eine Installation auf allen Rechner entsprechend wenig sinnvoll ist. In einem Vortrag auf dem Linuxtag sprach Meeks auch an, dass in ersten Versuchen ein Libreoffice-Server bis zu 200 Clients bedienen könne.

Technik von Libreoffice-Online

Um Libreoffice in den Browser zu bringen, wird das GDK-Backend Broadway verwendet. Broadway selbst ist ein minimaler HTTP-Server und in C implementiert. Dieser sendet die Änderungen des Fensterinhalts einer Anwendung als PNG-Bild komprimiert an den Webbrowser, in dem das Fenster mittels Javascript im HTML-Canvas neu gerendert wird.

Golem Akademie
  1. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
  2. PostgreSQL Fundamentals
    14.-17. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Zur Kommunikation zwischen Client und Server dienen dabei Websockets. Künftig möchte Meeks gemeinsam mit seinen Mitstreitern mehr Funktionen der Benutzeroberfläche in den Client integrieren. Dazu soll Javascript verwendet werden.

Die aktuelle Version Libreoffice 3.5.3 steht für Windows, Mac OS X und Linux zum Download bereit. Im August 2012 soll Libreoffice 3.6 folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Libreoffice: "Wir wollen Nutzer in die ODF-Welt ziehen"
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nachfolger von Windows 10
Dinge, die es in Windows 11 nicht mehr geben wird

Bei Windows 11 kommt viel Neues hinzu, auf der anderen Seite entfernt Microsoft eine Menge Ballast - eine Übersicht.
Von Oliver Nickel

Nachfolger von Windows 10: Dinge, die es in Windows 11 nicht mehr geben wird
Artikel
  1. Smartphones, Tablets und Co.: Bundestag beschließt Update-Pflicht
    Smartphones, Tablets und Co.
    Bundestag beschließt Update-Pflicht

    Elektronische Geräte müssen künftig verpflichtend aktualisiert werden - das Gleiche gilt auch für Apps.

  2. Crackonosh: Hacker verstecken Mining-Malware in illegalen Spielekopien
    Crackonosh
    Hacker verstecken Mining-Malware in illegalen Spielekopien

    Experten melden die massenweise Verbreitung von Mining-Malware über illegal kopierte Spiele. Crackonosh bringt den Kriminellen demnach Millionen ein.

  3. Logistik: Hamburger Hafen testet autonom fahrenden Lkw
    Logistik
    Hamburger Hafen testet autonom fahrenden Lkw

    Wie werden Container angemessen zu einem automatisierten Hafenterminal angeliefert? Von einem autonom fahrenden Lkw.

dannythedumb 04. Jun 2012

Das ist anscheinend Niemandsland hier...dann versuch ich mein Glück;)

Local_Horst 30. Mai 2012

Im Grunde sind wir ja einer Meinung. Man darf eben nur nicht vergessen, dass die Software...

matbhm 29. Mai 2012

Die 2008er konnte aber schon nicht annähernd so viel wie die 2010er-Version, und für...

matbhm 29. Mai 2012

Sorry, wusste ich nicht mehr! Muss hier irgendwo noch die Version 5.2 rumliegen haben...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate: Ryzen 7 5800 X 359€, Ryzen 5 5600 X 249€ • Gigabyte Z490M 119,90€ • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Trust Gaming Audio-Zubehör • Kaspersky Flash Sale: 60% Rabatt auf Security-Programme [Werbung]
    •  /