Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Monsterabsatz in Libreoffice Writer 4.3
Ein Monsterabsatz in Libreoffice Writer 4.3 (Bild: Caolán McNamara - CC-BY-SA 3.0)

Libreoffice 4.3: 3D-Modelle, besseres OOXML und Monster-Absätze

Mit der Veröffentlichung von Libreoffice 4.3 unterstützt die freie Office-Suite besser verschiedene Dateiformate, erlaubt 3D-Modelle in Präsentationen und beseitigt viele Fehler.

Anzeige

Mit Libreoffice 4.3 entfernt das Team einen etwa elf Jahre alten Fehler, der die Länge eines Absatzes in Dokumenten auf 16-Bit, also etwa 65.500 Zeichen beschränkte. Der Wert ist nun 32-Bit und erlaubt so mehr als 2 Milliarden Zeichen, was das Team in der Ankündigung scherzhaft als "Monsterabsatz" bezeichnet.

Darüber hinaus ist die Zusammenarbeit mit den ursprünglich von Microsoft stammenden und mittlerweile offen standardisierten OOXML-Formaten verbessert worden. So werden Schriften besser dargestellt, Zeichenstile und -Eigenschaften bleiben erhalten und Zeichnungen, die mit DrawingML in den OOXML-Dateien gespeichert sind, sollen sich nun fehlerfrei im- und exportieren lassen. Die Verschachtelung von OOXML-Dateien ineinander ist ebenfalls erlaubt.

Zudem können nun auch in Libreoffice Tabellenkalkulationen sowie Datenbanken aus MS Works verwendet werden, ebenso wie alte Mac-Dateiformate wie ClarisWorks, ClarisResolve, MacWorks und SuperPaint. In ODF-, DOC-, DOCX-, und RTF-Dateien eingebettete Kommentare lassen sich formatübergreifend verwenden, können einheitlich formatiert und innerhalb der Dokumentengrenzen gedruckt werden.

Die Arbeit mit der Tabellenkalkulation Calc soll durch eine bessere farbliche Unterlegung einzelner Zellen sowie eine überarbeitete Statusanzeige, die etwa die Größe einer Zellenauswahl darstellt, einfacher werden. In Präsentationen, die mit Impress erstellt werden, lassen sich nun direkt statische oder animierte 3D-Modelle integrieren. Dazu wird das Format glTF verwendet, das im Khronos-Konsortium entsteht. Noch steht dies aber nur Windows- und Linux-Nutzern zur Verfügung. Über eine Bibliothek zum Konvertieren lassen sich auch Collada- und KMZ-Dateien verwenden.

Außerdem ist Analysen des Codes durch Coverity zufolge die Fehlerdichte in Libreoffice in den vergangen zwei Jahren deutlich gesunken. Eine ausführliche Liste mit den Neuerungen in Libreoffice 4.3 findet sich im Wiki der Entwickler. Quellcode und Binärversionen für Windows, Mac OS X und Linux stehen ab sofort zum Download bereit.


eye home zur Startseite
JakeJeremy 31. Jul 2014

Klar, nur inkrementelle Updates sind echte Updates. Definition laut Duden: Da steht...

Astorek 30. Jul 2014

... Hinzu kommt, dass sich nichtmal Microsoft selbst an die eigenen OOXML-Standards hält...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. Scheidt & Bachmann System Service GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  4. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: Der Vorteil steckt im Namen

    plutoniumsulfat | 20:36

  2. Re: Na klar, kostet die Fahrt halt 2000 USD...

    superdachs | 20:35

  3. Re: kein einziger meter

    superdachs | 20:34

  4. Re: warum kann man die RTT nicht mehr messen?

    Poison Nuke | 20:21

  5. Und wie führt man dann den code aus?

    honna1612 | 20:15


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel