Abo
  • Services:

Libreoffice 4.2: Schneller, kompatibler und besser integriert

Die freie Office-Suite Libreoffice ist in der Version 4.2 erschienen, die schneller und kompatibler sein soll als der Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,
Libreoffice 4.2 veröffentlicht
Libreoffice 4.2 veröffentlicht (Bild: The Document Foundation)

Für Libreoffice 4.2 ist vor allem die Tabellenkalkulation Calc überarbeitet worden, was zu einer deutlich höheren Geschwindigkeit führen soll, vor allem bei großen Datenmengen. Auch das Einlesen komplexer Excel-Tabellen soll deutlich schneller gehen. Ein optionaler neuer Formelinterpreter ermöglicht dank der Verwendung von OpenCL über die GPU zudem die parallele Berechnung von Formeln in Zellen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Darüber hinaus wurde die Interoperabilität mit Microsofts Office-Format OOXML stark verbessert, insbesondere in Bezug auf Textdokumente im .docx-Format. Aber auch mit .rtf-Dateien soll Libreoffice nun besser umgehen können. Zudem wurde ein neuer Importfilter für Abiword-Dokumente hinzugefügt.

Die Windows-Version verfügt über einen vereinfachten Dialog zur benutzerdefinierten Installation, was helfen soll, mögliche Fehlkonfigurationen zu vermeiden. Zudem kann die Konfiguration der Software nun zentral über Gruppenrichtlinien im Active Directory eingestellt werden. Dort können auch einzelne Optionen global gesperrt werden.

Unter Windows 7 und Windows 8 wird die Vorschau der aktuell geöffneten Dokumente jetzt applikationsweise gruppiert in der Taskleiste angezeigt. Zudem lässt sich dort eine Liste der zuletzt geöffneten Dokumente einblenden.

Präsentationen können unter Libreoffice 4.2 mit der iOS-App Impress Remote Control gesteuert werden.

Im Optionsmenü gibt es in der neuen Version eine Expertenkonfiguration. Noch als experimentell gilt die Unterstützung neuer Windows-Funktionen zur Barrierefreiheit auf Basis von IAccessible2, was von IBM entwickelt wurde. In der kommenden Version soll dies die bisher auf Java basierende Funktion zur Barrierefreiheit ersetzen.

Auch die Benutzeroberfläche von Libreoffice wurde überarbeitet. Dabei wurden rund 70 Prozent der Dialogboxen erneuert und zahlreiche kleinere Verbesserungen vorgenommen. Zudem enthält die neue Version ein neues, flaches Icon-Set namens Sifr und eine aktualisierte Liste von Formatvorlagen.

Libreoffice 4.2 steht unter de.libreoffice.org/download zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,95€
  2. 19,95€
  3. 4,99€
  4. 1,49€

Hamburg5 05. Feb 2014

In der Tat war und ist! die Kompatibilität bescheiden. Es wurde stets behauptet, ach wie...

Rulf 31. Jan 2014

von libre/openoffice hab ich auch nicht geschrieben...

Wander 31. Jan 2014

Auch hier wäre es schön wenn du auf meine Frage antwortest. Abgesehen davon habe nicht...

renegade334 31. Jan 2014

Immer noch kein richtiges Office auf Androids :-( Ich mein' MS hat schon seins auf...

jaggy 31. Jan 2014

Es ist super am Mac mini 2012 mit SSD Kann ich gar nix aussetzen Naja warum fragt man...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

    •  /