• IT-Karriere:
  • Services:

Librem Mini: Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Klein, leicht und sehr leistungsstark - die Linux-Hardware-Spezialisten von Purism verkaufen einen sicheren Mini-PC als Desktop-Ersatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Librem Mini von Purism.
Der Librem Mini von Purism. (Bild: Purism)

Die Mini-PCs der NUC-Klasse von Intel sind bei Kunden beliebt. Der für seine Linux-Hardware mit möglichst weitgehend freier Software bekannte Hersteller Purism bietet mit dem Librem Mini nun ebenfalls einen Rechner in dieser Produkt-Kategorie an. Das Gerät ist als Desktop-Rechner gedacht und soll als Ersatz klassischer Tower dienen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Villingen-Schwenningen, Villingen-Schwenningen
  2. Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, Magdeburg

In seiner Ankündigung bezeichnet Purism das Gerät als "klein, schnell und leistungsstark". Bei einer Grundfläche von 128 mm x 128 mm und einer Höhe von 38 mm ist der Librem Mini nur etwas größer als der von Golem.de zuletzt getestete NUC10 von Intel. Das Gerät wiegt 1 kg.

Grundlage des Systems bildet Intels Core i7-8565U (Whiskey Lake), dem bis zu 64 GByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen, was jedoch deutlich den Preis steigern dürfte. Die integrierte Intel-Grafik UHD 620 ermöglicht eine Videoausgabe mit einer 4K-Auflösung bei 60 Hz über HDMI 2.0 oder Displayport 1.2. Die Grafikeinheit bietet außerdem eine native Hardwarebeschleunigung für 4K-Videos in H.265 oder VP9.

Als Speichermöglichkeiten kommen jeweils ein Steckplatz für eine Sata-SSD und eine M.2-Sata-SSD hinzu. Für Peripherie-Geräte stehen eine USB-C-Buchse sowie vier USB 3.0 (USB-A) und zwei USB 2.0 (USB-A) bereit. Für das Netzwerk kann Gigabit-Ethernet genutzt werden sowie WLAN nach 802.11n mit Atheros-Athk9-Modul. Letzteres bietet eine freie Firmware. Für den Sound gibt es außerdem eine 3,5mm-Klinkenbuchse.

Als Firmware wird das freie Coreboot genutzt. Alternativ dazu kann aber auch die Kombination aus Pureboot und Librem Key zum Einsatz kommen. Damit soll der Bootvorgang überprüft werden. Der Preis des Librem Mini beginnt bei rund 700 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Mixermachine 18. Mär 2020 / Themenstart

Ich schalte mein Laptop praktisch nie aus. Eigentlich nur wenn es Updates/Treiber...

oYa3ema5 18. Mär 2020 / Themenstart

eine CPU ohne staatlich sanktionierten Schnüffelchip und Seitenkanalattacken im...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
    Coronakrise
    Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

    Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
    2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

      •  /