Abo
  • IT-Karriere:

Librem-Laptops: Purism liefert manipulationssichere Firmware aus

Der Linux-Hardware-Hersteller Purism liefert künftig auf Wunsch ab Werk einen Firmware-Stack samt Hardware-Security-Token aus, mit dem Firmware-Manipulationen erkannt werden sollen. Laut dem Unternehmen war die eigene Installation vielen Nutzern zu kompliziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Librem-Laptops von Purism kommen künftig mit einer besonders sicheren Firmware.
Die Librem-Laptops von Purism kommen künftig mit einer besonders sicheren Firmware. (Bild: Purism)

Seit nun schon gut eineinhalb Jahren arbeitet der auf Laptops mit vorinstalliertem Linux spezialisierte Hersteller Purism an der Kombination verschiedener Firmware-Komponenten, mit Hilfe derer die Manipulation des Bootvorgangs der Systeme erkannt werden soll. Genutzt wird dazu auch der eigene Hardware-Security-Token Librem Key. Der Hersteller liefert seine Rechner künftig auf Wunsch ab Werk mit dieser Pureboot genannten Technik aus, wie es im Blog des Unternehmens heißt. Bisher mussten Nutzer diese selbst aufsetzen.

Stellenmarkt
  1. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Mit Pureboot fasst Purism viele wichtige Bestandteile zusammen. Dazu zählen eine neutralisierte Version der Intel ME, die nur noch jene Software enthält, die zwingend zum Boot notwendig ist. Hinzu kommt die freie Firmware Coreboot als Ersatz für Bios und UEFI.

Mit Hilfe eines TPM-Chips (Trusted Platform Module) und der Komponente Heads lässt sich die Integrität der Firmware überprüfen, um Manipulationen festzustellen. Der Librem Key dient als Zweifaktorauthentifizierung für den Boot und leuchtet grün, sofern Heads keine Manipulation an der Firmware feststellen kann.

Firmware-Prüfung nach der Lieferung

Wie der Blogeintrag von Purism ausführt, unternimmt das Unternehmen viele wichtige Schritte, um diese Technik künftig für Nutzer vorzubereiten. Dazu gehören das Aufspielen der Firmware selbst, das Erzeugen eines GPG-Schlüssels zum Signieren der Dateien, das Setzen von PINs und noch einiges Weitere mehr.

Damit können Nutzer dann überprüfen, ob die Firmware der Geräte etwa bereits während der Lieferung manipuliert worden sein könnte. Anschließend können die Nutzer natürlich eigene Passwörter und PINs vergeben sowie neue Schlüssel erzeugen. Der Hersteller hofft, dass durch die Auslieferung ab Werk Pureboot von mehr Nutzern als bisher genutzt wird. Die Nutzung von Pureboot lässt sich im Bestellprozess der Librem-Laptops auswählen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  2. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  3. 79€

cpt.dirk 05. Sep 2019 / Themenstart

Eine coole Sache! Wirklich sehr schade, dass AMD sich bei seinen Prozessoren derart...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
    Party like it's 1999
    Die 510 letzten Tage von Sega

    Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
    Von Martin Wolf


      Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
      Deutsche Bahn
      Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

      Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
      Eine Reportage von Caspar Schwietering

      1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
      2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
      3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

        •  /