Abo
  • Services:

Librem 5: Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Das Librem 5 von Purism soll eine alltagstaugliche Verschlüsselung auf Basis von GPG bekommen. Dazu arbeitet das Projekt mit Werner Koch zusammen. Die Verschlüsselung wird per Smartcard implementiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Purism 5 soll Verschlüsselung per Smartcard bekommen.
Das Purism 5 soll Verschlüsselung per Smartcard bekommen. (Bild: Purism)

Purism will in seinem Librem-5-Smartphone Verschlüsselung per Smartcard und GnuPG anbieten. Der Hersteller ist bekannt für seine Laptops, die auf möglichst freie Treiber- und Firmware setzen, und die Golem.de bereits testete.

Stellenmarkt
  1. STI Freight Management GmbH, Duisburg
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Das Librem 5 wurde per Crowdfunding finanziert, es soll mit der Eigenentwicklung PureOS oder einer "beliebigen anderen GNU/Linux-Distribution" lauffähig sein. Das Projekt arbeitet nach eigenen Angaben mit dem GPG-Entwickler Werner Koch zusammen, um eine einfach zu nutzende Geräteverschlüsselung anzubieten.

GPG-Verschlüsselung mit Smartcard

Die auf GnuPG basierende Verschlüsselung soll standardmäßig aktiviert und über eine Smartcard implementiert werden. Außerdem soll das sogenannte Web Key Directory entwickelt werden, mit dem die automatische Bereitstellung öffentlicher Schlüssel - einer der größten Kritikpunkte an GPG - behoben werden soll. Koch sagte: "Purisms Ziel einer einfach zu nutzenden Verschlüsselung ist der ideale Weg, um eine massenhafte Verbreitung zu gewährleisten."

Das Librem 5 soll einen 5-Zoll Bildschirm bekommen und entweder einen i.MX6- oder einen i.MX8-Prozessor. Für die Grafikbeschleunigung soll eine GPU gewählt werden, die den freien Etnaviv-Treiber unterstützt. Der 32 Gbyte große eMMC-Speicher kann per Micro-SD-Karte erweitert werden.

  • Das Librem5 soll mit Linux laufen. (Bild: Purism)
  • Das Librem5 soll mit Linux laufen.(Bild: Purism)
  •  
  •  
  • Irgendwann soll das Smartphone als vollwertiger Desktop-Ersatz genutzt werden können. (Bild: Purism)
Das Librem5 soll mit Linux laufen. (Bild: Purism)

Purism gab ebenfalls bekannt, dass die eigenen Laptops neuerdings mit der alternativen, sicherheitsfokussierten Heads-Firmware von Trammel Hudson angeboten würden. Bei den Geräten wird außerdem Intels umstrittene und unsichere Management Engine deaktiviert. Sicherheitsforscher hatten im vergangenen Jahr zahlreiche kritische Schwachstellen in AMT gefunden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 225€
  3. 18,99€

teleborian 12. Mär 2018

Wäre diese PGP Sache nicht etwas für die Leute von pep? Jetzt wo von Enigmail die Erste...

M.P. 11. Mär 2018

Dieser Spiegel-Artikel

EQuatschBob 09. Mär 2018

Nur noch nicht bei allen Email-Anbietern. posteo.de hat es z.B. schon seit einiger Zeit.


Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


      •  /