Librem 5: KDE unterstützt freies Smartphone mit Plasma-Oberfläche

Das Softwareprojekt KDE will auch ein freies Smartphone und unterstützt daher die Macher des Librem 5. Doch für die Finanzierung sieht es aktuell nicht gut aus.

Artikel veröffentlicht am ,
KDE will Plasma auf Smartphones bringen.
KDE will Plasma auf Smartphones bringen. (Bild: KDE)

KDE hat angekündigt, die Kampagne für ein freies Smartphone auf Linux-Basis zu unterstützen. Auf dem Librem 5, das derzeit von Purism per Crowdfunding finanziert wird, könnte dann KDEs Benutzeroberfläche Plasma Mobile laufen. Lydia Pintscher vom KDE e.V. spricht von einem Traum der Community, der realisiert werden könnte.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Polarion ALM
    RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen (Raum Pforzheim / Karlsruhe)
  2. IT-Support Spezialist Software (m/w/d) Holz
    OS Datensysteme GmbH, Ettlingen
Detailsuche

Das Librem 5 soll aus möglichst freien Komponenten bestehen, lediglich beim Baseband wird wohl proprietäre Technik verwendet werden. Noch sind die Hardwaredetails des Smartphoneprojektes jedoch nicht final - und werden es auch nicht vor dem Ende der Crowdfunding-Kampagne im Shop von Purism sein. So ist zum Beispiel unklar, welchen Prozessor das 600 US-Dollar teure Smartphone haben wird.

KDE freut sich auf Purisms Hardwareplattform

"Vollen Zugang zu Purisms Hardware-Plattform zu haben, ist ein Traum für die KDE-Community," sagte Lydia Pintscher. "Die Partnerschaft mit Purism wird es uns das erste Mal ermöglichen, Plasma Mobile nahtlos in ein kommerziell erhältliches Gerät zu integrieren." Todd Weaver von Purism geht davon aus, dass KDEs Plasma ein "ernsthafter Anwärter" sei, dass Duopol von Android und iOS im Smartphonebereich zu brechen.

Bis es soweit wäre, müsste allerdings noch viel Geld zusammenkommen. Die Kampagne hat bislang nur rund 22 Prozent des selbst gesteckten Ziels von 1,5 Millionen US-Dollar erreicht. Es verbleiben noch 38 Tage. Nutzer müssen zudem bereit sein, lange auf das Smartphone zu warten, die Auslieferung erfolgt nach Angaben der Projektpartner frühestens im Januar 2019.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Für Kunden aus Europa kommen zu den 600 US-Dollar weitere Kosten wie Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren. Sollte das Crowdfunding scheitern, bekommen Nutzer das investierte Geld zurück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bigfoo29 19. Sep 2017

Moin... das schließt meine Aussage ja nicht aus. Es ist halt nur gerade bei China-Phones...

teleborian 18. Sep 2017

... Sie mit Fairphone zusammenarbeiten würden. Und als Hardware bestandteil wahlweise ein...

cpt.dirk 17. Sep 2017

Vielleicht hat es was mit der Marketingstrategie für die Marke an sich zu tun...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
AKW Saporischschja
Ukraine äußert Sorge vor Atomkatastrophe

Die Ukraine meldet, Russland habe das Kernkraftwerk Saporischschja mit Sprengstoff bestückt. Eine Sprengung könnte eine Katastrophe auslösen.

AKW Saporischschja: Ukraine äußert Sorge vor Atomkatastrophe
Artikel
  1. Linux-Distro: CutefishOS ist doch nicht tot.
    Linux-Distro
    CutefishOS ist doch nicht tot.

    CutefishOS ist eine von Hunderten Linux-Distibutionen. Es starb, sollte geforkt werden und war plötzlich wieder da. Und wieso? Weil es "cute" ist.
    Von Boris Mayer

  2. Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
    Sparmaßnahmen
    "Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

    Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

  3. Quartalszahlen: Nvidias Gaming-Geschäft verliert ein Drittel
    Quartalszahlen
    Nvidias Gaming-Geschäft verliert ein Drittel

    Eine Umsatzwarnung vorab: Nvidia hat im zweiten Quartal 2022 weit über eine Milliarde US-Dollar weniger mit Geforce-Grafikkarten verdient.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /