Librem 5: kaum Apps, kaum Akku, wenig Sicherheit

Neben den beschriebenen Problemen mangelt es dem Smartphone vor allem an Apps. Bisher wurden nur wenige der Gnome-Apps für die Smartphone-Ansicht optimiert, von anderen Open-Source-Apps wie dem Messenger Signal ganz zu schweigen. Andere auch angepasste Apps fühlen sich unter Umständen nicht so an, als seien sie gut auf den Mobile-Einsatz optimiert.

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler (m/w/d)
    Rieter Ingolstadt GmbH, Ingolstadt
  2. Produktionscontroller (m/w/d) - Schwerpunkt ERP
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Hamm, Plauen, Vöhringen (bei Ulm)
Detailsuche

Auf dieses Grundproblem sind wir auch schon im Pinephone-Test eingegangen. Uns fehlen viele liebgewonnene oder auch notwendige Apps auf dem Gerät. Insgesamt sind die wenigen bereits angepassten Apps jedoch durchaus brauchbar - auch wenn es manchmal spontane Abstürze gibt.

Schlechte Telefonie und schlechter Akku

Das Surfen per Mobilfunk klappt immerhin problemlos und ist relativ flink. Auch SMS empfangen und versenden können wir auf Anhieb. Doch was ist ein Mobiltelefon ohne Telefonie? Wir rufen einen Kollegen an. Anders als beim Pinephone verstehen wir diesen wenigstens deutlich. Er uns dafür nicht. Auch ein Headset ändert nichts an den Problemen, verschärft sie gar, weil das Mikrofon nicht erkannt wird und auch in den Gnome-Einstellungen nicht ausgewählt werden kann. Irgendwann sagt er genervt: "Wenn du mich irgendwas zu dem Smartphone fragen willst, dann nicht über das Telefon!"

Gut und flüssig funktioniert der Wechsel zwischen Hochkant- und Landscape-Ansicht. Anders als bei den meisten Android-Smartphones geschieht dies aber nicht automatisch. Im Gegensatz zum Pinephone wirkt Phosh auf dem Librem 5 auch flüssiger und deutlich reaktiver. Problematisch ist jedoch die extrem schlechte Akkulaufzeit. Selbst im Standby mit aktiviertem WLAN hält das Gerät nur etwas mehr als einen 8-Stunden-Tag durch. Bei einer gewöhnlichen Smartphone-Benutzung ist der Akku jedoch viel schneller leer, als uns lieb ist, was das Librem 5 als Ersatz für den Alltag eigentlich unbrauchbar macht.

Viel Privatsphäre, wenig Sicherheit

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Librem 5 wird als "ein auf Sicherheit und Privatsphäre fokussiertes Telefon" beworben, wie es beim Hersteller heißt. Das Datenschutzversprechen wird auf den ersten Blick eingehalten. So finden sich im Unterschied zu den meisten Apps in Googles Play Store in den Gnome-Apps keine Tracker. Auch wenn Purism an einigen Stellen nachbessern sollte: So meldet sich der Browser beim Besuch einer Webseite beispielsweise mit "Librem 5, like iPhone" und dürfte so leicht wiedererkannt beziehungsweise für das Fingerprinting attraktiv sein.

Im Bereich der Sicherheit sieht es allerdings anders aus. So fehlen dem Gerät grundlegende Sicherheitsfunktionen, die wir von anderen Linux-Distributionen gewohnt sind. So liegen beispielsweise alle Daten unverschlüsselt auf dem Flashspeicher. Eine Festplattenverschlüsselung, die beim Installieren der meisten Linux-Distributionen aktiviert werden kann, ist nicht vorhanden. Das Pinephone bietet dies bereits und auch das Team des Librem 5 will diese Funktion künftig noch unterstützen.

Als Zugangssperre kann zudem ausschließlich eine numerische PIN eingerichtet werden. Diese dürfte sich recht leicht über einen Brute-Force-Angriff, also das Durchprobieren der Zahlenkombinationen, knacken lassen. Denkbar wäre dies beispielsweise über einen Bad-USB-Stick, der sich als Tastatur ausgibt. Ein Sicherheitschip, wie beispielsweise Googles Titan, der die Zugriffe beschränkt oder die Verschlüsselungs-Keys schützt, gibt es nicht. Ein Zugangsschutz per alphanumerischem Passwort oder Fingerabdruck ist nicht möglich.

Ohnehin fehlen dem Librem 5 viele Sicherheitsfunktionen, die unter Android umgesetzt wurden, beispielsweise die voneinander abgeschotteten Apps oder das Berechtigungskonzept. Ganz zu schweigen von weiteren Hardening-Maßnahmen, wie sie beispielsweise das googlefreie und sicherheitsfokussierte GrapheneOS (Test) verfolgt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Phosh liefert eine schöne UI mit BugsLibrem 5: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


liquidsky 21. Feb 2021

Ich würde das Pinephone ja gerne verwenden als tägliches Gerät, es ist aber wirklich...

Bigfoo29 19. Feb 2021

Ich hatte mich bisher rausgehalten... aber ja, ich kenne auch jemanden, der ~4500 RMB...

vasjugan 15. Feb 2021

Was KDE Mobile betrifft, kann ich dem nicht zustimmen. Ich habe Plasma mobile jetzt...

Schnarchnase 14. Feb 2021

Sag doch einfach mal nichts, wenn du die Aussage auf die du reagierst komplett ignorierst.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /