• IT-Karriere:
  • Services:

Librem 5: kaum Apps, kaum Akku, wenig Sicherheit

Neben den beschriebenen Problemen mangelt es dem Smartphone vor allem an Apps. Bisher wurden nur wenige der Gnome-Apps für die Smartphone-Ansicht optimiert, von anderen Open-Source-Apps wie dem Messenger Signal ganz zu schweigen. Andere auch angepasste Apps fühlen sich unter Umständen nicht so an, als seien sie gut auf den Mobile-Einsatz optimiert.

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main Innenstadt
  2. Versorgungseinrichtung der Bezirksärztekammer Koblenz, Koblenz

Auf dieses Grundproblem sind wir auch schon im Pinephone-Test eingegangen. Uns fehlen viele liebgewonnene oder auch notwendige Apps auf dem Gerät. Insgesamt sind die wenigen bereits angepassten Apps jedoch durchaus brauchbar - auch wenn es manchmal spontane Abstürze gibt.

Schlechte Telefonie und schlechter Akku

Das Surfen per Mobilfunk klappt immerhin problemlos und ist relativ flink. Auch SMS empfangen und versenden können wir auf Anhieb. Doch was ist ein Mobiltelefon ohne Telefonie? Wir rufen einen Kollegen an. Anders als beim Pinephone verstehen wir diesen wenigstens deutlich. Er uns dafür nicht. Auch ein Headset ändert nichts an den Problemen, verschärft sie gar, weil das Mikrofon nicht erkannt wird und auch in den Gnome-Einstellungen nicht ausgewählt werden kann. Irgendwann sagt er genervt: "Wenn du mich irgendwas zu dem Smartphone fragen willst, dann nicht über das Telefon!"

Gut und flüssig funktioniert der Wechsel zwischen Hochkant- und Landscape-Ansicht. Anders als bei den meisten Android-Smartphones geschieht dies aber nicht automatisch. Im Gegensatz zum Pinephone wirkt Phosh auf dem Librem 5 auch flüssiger und deutlich reaktiver. Problematisch ist jedoch die extrem schlechte Akkulaufzeit. Selbst im Standby mit aktiviertem WLAN hält das Gerät nur etwas mehr als einen 8-Stunden-Tag durch. Bei einer gewöhnlichen Smartphone-Benutzung ist der Akku jedoch viel schneller leer, als uns lieb ist, was das Librem 5 als Ersatz für den Alltag eigentlich unbrauchbar macht.

Viel Privatsphäre, wenig Sicherheit

Das Librem 5 wird als "ein auf Sicherheit und Privatsphäre fokussiertes Telefon" beworben, wie es beim Hersteller heißt. Das Datenschutzversprechen wird auf den ersten Blick eingehalten. So finden sich im Unterschied zu den meisten Apps in Googles Play Store in den Gnome-Apps keine Tracker. Auch wenn Purism an einigen Stellen nachbessern sollte: So meldet sich der Browser beim Besuch einer Webseite beispielsweise mit "Librem 5, like iPhone" und dürfte so leicht wiedererkannt beziehungsweise für das Fingerprinting attraktiv sein.

Im Bereich der Sicherheit sieht es allerdings anders aus. So fehlen dem Gerät grundlegende Sicherheitsfunktionen, die wir von anderen Linux-Distributionen gewohnt sind. So liegen beispielsweise alle Daten unverschlüsselt auf dem Flashspeicher. Eine Festplattenverschlüsselung, die beim Installieren der meisten Linux-Distributionen aktiviert werden kann, ist nicht vorhanden. Das Pinephone bietet dies bereits und auch das Team des Librem 5 will diese Funktion künftig noch unterstützen.

Als Zugangssperre kann zudem ausschließlich eine numerische PIN eingerichtet werden. Diese dürfte sich recht leicht über einen Brute-Force-Angriff, also das Durchprobieren der Zahlenkombinationen, knacken lassen. Denkbar wäre dies beispielsweise über einen Bad-USB-Stick, der sich als Tastatur ausgibt. Ein Sicherheitschip, wie beispielsweise Googles Titan, der die Zugriffe beschränkt oder die Verschlüsselungs-Keys schützt, gibt es nicht. Ein Zugangsschutz per alphanumerischem Passwort oder Fingerabdruck ist nicht möglich.

Ohnehin fehlen dem Librem 5 viele Sicherheitsfunktionen, die unter Android umgesetzt wurden, beispielsweise die voneinander abgeschotteten Apps oder das Berechtigungskonzept. Ganz zu schweigen von weiteren Hardening-Maßnahmen, wie sie beispielsweise das googlefreie und sicherheitsfokussierte GrapheneOS (Test) verfolgt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Phosh liefert eine schöne UI mit BugsLibrem 5: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  3. 9,29€

liquidsky 21. Feb 2021 / Themenstart

Ich würde das Pinephone ja gerne verwenden als tägliches Gerät, es ist aber wirklich...

Bigfoo29 19. Feb 2021 / Themenstart

Ich hatte mich bisher rausgehalten... aber ja, ich kenne auch jemanden, der ~4500 RMB...

vasjugan 15. Feb 2021 / Themenstart

Was KDE Mobile betrifft, kann ich dem nicht zustimmen. Ich habe Plasma mobile jetzt...

Schnarchnase 14. Feb 2021 / Themenstart

Sag doch einfach mal nichts, wenn du die Aussage auf die du reagierst komplett ignorierst.

linmobnet 11. Feb 2021 / Themenstart

Bitte einmal den Wikipedia-Artikel zu Gemeinnützige GmbH durchlesen, danke.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast

Verschlüsselung: Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten
Verschlüsselung
Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten

Die neue Zitis-Behörde soll bei Staatstrojanern eine wichtige Rolle spielen. Quantennetzwerke zum eigenen Schutz lehnt die Regierung ab.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatstrojaner-Statistik Aus 368 werden 3
  2. Untersuchungsbericht Mehrere Fehler führten zu falscher Staatstrojaner-Statistik
  3. Staatstrojaner Ermittler hacken jährlich Hunderte Endgeräte

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


      •  /