Abo
  • Services:

Librem 5: Das freie Linux-Smartphone ist finanziert

Das Librem-5-Smartphone kann Realität werden - das Finanzierungsziel wurde sogar überschritten. Obwohl 600.000 US-Dollar mehr als nötig zusammengekommen sind, reicht das nicht für neue Zusatzfunktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Librem 5
Librem 5 (Bild: Purism)

Purism hat sein Ziel erreicht und die Kampagne zur Finanzierung des Librem-5-Smartphones erfolgreich abgeschlossen. Am Ende der Kampagne kamen 2,1 Millionen US-Dollar zusammen. Zur Finanzierung hätten 1,5 Millionen US-Dollar genügt. Die Kampagne lief zwei Monate, Interessierte konnten das Smartphone mit 600 US-Dolllar unterstützen - dafür wird die Auslieferung des Librem 5 versprochen.

Stellenmarkt
  1. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart

Das Besondere am Librem 5 ist, dass das Smartphone fast vollständig auf proprietäre Soft- und Firmware verzichten will. Bis es allerdings erscheint, dauert es noch lange. Weiterhin ist eine Auslieferung erst im Januar 2019 geplant, im Juni 2018 soll es ein Developer Kit für Entwickler geben.

Keine Sonderfunktionen

Falls bei der Kampagne eine Summe von 4 Millionen US-Dollar zusammengekommen wäre, hätte es eine kostenlose VoIP-Rufnummer zum Gerät dazugegeben. Dazu wird es aber nicht kommen. Auch einen kostenlosen VPN-Tunnel oder eine Android-Kompatibilität ist erst einmal nicht anvisiert. Zur Auslieferung des Smartphones Anfang übernächsten Jahres werden demnach keine Android-Apps auf dem Librem-5-Smartphone laufen. Ob und wann eine solche Kompatibilitätsebene nachgereicht wird, ist offen.

  • Das Librem 5 soll mit Linux laufen. (Bild: Purism)
  • Das Librem 5 soll mit Linux laufen. (Bild: Purism)
  • Für die UI helfen die Gnome- und KDE-Community. (Bild: Purism)
  • KDE arbeitet mit Plasma-Mobile bereits an einer Smartphone-Oberfläche. (Bild: Purism)
  • Irgendwann soll das Smartphone als vollwertiger Desktop-Ersatz genutzt werden können. (Bild: Purism)
KDE arbeitet mit Plasma-Mobile bereits an einer Smartphone-Oberfläche. (Bild: Purism)

Auf dem Gerät läuft keines der etablierten Smartphone-Betriebssysteme. Aufgrund der Hardwarebeschränkungen des Prozessors wird es nicht möglich sein, Qubes OS zu nutzen. Als mögliche Alternativen nennt Purism Debian GNU/Linux, Ubuntu, Fedora, Suse, Arch Linux und Subgraph OS.

Hardwareausstattung ist vorläufig

Das Gehäuse des Smartphones soll aus Metall gefertigt werden. Über die Auflösung des 5-Zoll-Bildschirms liegen weiterhin keine Angaben vor. Als Prozessor soll ein i.MX6 oder ein i.MX8 zum Einsatz kommen. Zudem wird ein separater Mobilfunkchip verwendet. Auch wenn das Projekt freie Software einsetzen will, wird dies beim Mobilfunkchip aller Voraussicht nach nicht möglich sein.

Bei der GPU setzt das Projekt auf den Vivante-Chip, für den das Etnaviv-Projekt freie Treiber entwickelt. Bei der Speicherausstattung wird das Smartphone bis dahin möglicherweise als Einsteigergerät gelten. Neben 3 GByte Arbeitsspeicher gibt es 32 GByte Flash-Speicher. Heutzutage ist das eine passable Mittelklasse-Ausstattung, in mehr als einem Jahr können sich die Maßstäbe hier jedoch entsprechend verschieben. Das Smartphone soll zudem einen Steckplatz für Micro-SD-Karten erhalten.

Das Librem 5 soll mehr Schalter erhalten, als es sonst bei Smartphones üblich ist. So sind Umschaltknöpfe für die Kamera, das Mikrofon, die Mobilfunkeinheit sowie für WLAN und Bluetooth geplant. Damit sollen sich die betreffenden Komponenten ohne Aktivierung des Displays umschalten lassen. Alle technischen Angaben zum Smartphone sind nur vorläufig und es kann hier noch einige Änderungen geben. Direkt nach Ende der Kampagne wurden aber erstmal keine Änderungen verkündet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

gadthrawn 08. Nov 2017

Klar - die bekommt neue Wundertreiber aus der Luft...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /