Liberty Global: US-Konzern verursachte Netzausfall bei Telekom und Vodafone

Liberty Global stellt für Unitymedia und UPC Austria weiter Netzwerkdienste bereit, obwohl Vodafone beziehungsweise die Telekom jetzt die Besitzer sind.

Eine Exklusivmeldung von veröffentlicht am
Testserver bei Liberty Global im Jahr 2018
Testserver bei Liberty Global im Jahr 2018 (Bild: Liberty Global)

Ein Netzausfall am Wochenanfang bei Vodafone in Deutschland und bei der Telekom in Österreich wurde durch einen Fehler des US-Konzerns Liberty Global verursacht. Der Sprecher des US-Kabelnetzbetreibers, Matt Beake, sagte Golem.de auf Anfrage: "Dies liegt daran, dass im Rahmen dieser Transaktionen vereinbart wurde, bestimmte Dienste, einschließlich Netzwerkdienste, für einen Übergangszeitraum von bis zu vier Jahren weiterhin bereitzustellen." Dies war bislang nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Senior Sales Manager IT-Services (m/w/d)
    sprylab technologies GmbH, Berlin
  2. IT-Administrator im Helpdesk (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
Detailsuche

"Einige unserer operativen Unternehmen und Partner hatten am Montagabend ein zeitweise auftretendes Breitbandproblem, das mehrmals zu kurzen Verbindungsabbrüchen führte, bevor der Zugang wiederhergestellt wurde. Wir haben eine Konfiguration eingeführt, die verhindert, dass das Problem erneut auftritt, und überprüfen sie derzeit, um diese Lösung zu validieren. In bestimmten Märkten können bei Kunden Resteffekte auftreten, wir arbeiten jedoch daran, diese so schnell wie möglich zu beheben", erklärte Beake.

Der Mobilfunkbetreiber T-Mobile Austria hat im Dezember 2017 den Kabelnetzbetreiber UPC Austria für 1,9 Milliarden Euro von Liberty Global gekauft. Vodafone hat im Juli 2019 die kartellrechtliche Genehmigung der EU für den 22-Milliarden-Dollar-Kauf (18,4 Milliarden Euro) der Kabelnetze von Liberty Global in Deutschland und Mitteleuropa erhalten.

Vodafone: Ausfall betraf 500.000 Kunden

Im Kabelnetz von Vodafone gab es laut Angaben des Unternehmens von 19 Uhr am 20. April bis zum 21. April um circa 12 Uhr einen Ausfall. Auf Twitter erklärte das Unternehmen, es sei "eine großflächige Störung im europäischen Kabelnetz, auch wir bei Vodafone sind betroffen." Sie zeigte sich in einem Teil des Vodafone-Kabelnetzes in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen - im ehemaligen Unitymedia-Netz.

Laut Vodafone-Sprecher Volker Petendorf war die Störung im Kabelnetz serverbedingt. "Während dieser Zeit zeigte das Internet für Betroffene immer mal wieder kurzzeitige Ausfälle. Betroffen davon waren zwischenzeitlich bis zu 500.000 Kunden. Ursächlich für die Ausfälle war ein Serverproblem im Backbone-Netz." Dieses Problem wurde demzufolge durch Einspielung eines Softwareupdates zusammen mit Konfigurationsanpassungen behoben. In der Schweiz waren UPC und in Großbritannien Virgin Media betroffen, beides Kabelnetzbetreiber von Liberty Global.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekanntgeworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Nightwatch: Kunststoffkugel macht Apple Watch zum besseren Wecker
    Nightwatch
    Kunststoffkugel macht Apple Watch zum besseren Wecker

    Mit Nightwatch ist der Nachtmodus der Apple Watch wesentlich besser zu sehen. Gleichzeitig bietet die Kugel Platz für das Ladegerät.

  2. Protest gegen VW: Greenpeace-Aktivist springt mit Gleitschirm ins EM-Stadion
    Protest gegen VW
    Greenpeace-Aktivist springt mit Gleitschirm ins EM-Stadion

    Vor Anpfiff des EM-Spiels Deutschland-Frankreich ist ein Motorschirmflieger im Stadion gelandet: Greenpeace forderte den Verbrennerausstieg von VW.

  3. Weltraumtourismus: Nasa bietet zweiwöchige Aufenthalte auf der ISS an
    Weltraumtourismus
    Nasa bietet zweiwöchige Aufenthalte auf der ISS an

    Die Nasa will den Trend zum Weltraumtourismus weiter vorantreiben und ermöglicht Zahlungswilligen künftig einen zweiwöchigen Urlaub auf der ISS.

Dragon0001 30. Apr 2020

Das Backbone-Problem bestand einige Stunden, keine 3 Tage.

Dragon0001 30. Apr 2020

Jetzt fehlt nur noch eine Begründung, wie eine staatlichen Infrastruktur vor technischen...

Bogggler 30. Apr 2020

Natürlich sind weitere Informationen und das Einholen von offiziellen Bestätigungen ein...

M.P. 30. Apr 2020

Da würde ich einen Neustart des Mouse-Pad empfehlen ...

rv112 29. Apr 2020

Vodafone peert schon jetzt besser und sitzt an den großen IXP, besser als LGI mit ihrem...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI MAG274R2 27" FHD 144Hz 269€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Apple iPads (u. a. iPad Pro 12,9" 256GB 909€) • Razer Naga Pro 119,99€ • Alternate (u. a. NZXT Kraken WaKü 109,90€) [Werbung]
    •  /