Abo
  • IT-Karriere:

Liberty Global: Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

"Amazon stehen wir nur im Weg", sagt der Chef des weltgrößten Kabelnetzbetreibers Liberty Global. Noch immer sei unklar, welche Agenda Amazon bei Video eigentlich habe.

Artikel veröffentlicht am ,
Liberty-Global-Chef Mike Fries
Liberty-Global-Chef Mike Fries (Bild: Kacper Pempel/Reuters)

Liberty-Global-Chef Mike Fries hat Schwierigkeiten mit Amazon. "Amazon ist eine Firma, der wir nur im Weg stehen. Hier müssen wir uns Partnerschaften sehr genau überlegen. Amazon ist eine großartige Firma, eine Quelle für unser Wachstum beim Breitband, aber wir müssen unser Kerngeschäft schützen", sagte Fries heute auf dem Liberty Global Tech Summit 2017 in Amsterdam. Der weltgrößte Kabelnetzbetreiber Liberty Global ist der Mutterkonzern der deutschen Unitymedia.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Ottweiler, Hermeskeil, Bitburg, Neuwied, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Während Liberty Global mit Netflix vor einem Jahr eine Partnerschaft angekündigt hatte, sei das mit Amazon nicht so einfach möglich, erklärte Fries. Es sei immer noch nicht klar, welche Ziele Amazon mit dem für Abonnenten kostenlosen Dienst Prime Video überhaupt habe. "Was ist deren Agenda? Wie viele Prime Kunden nutzen wirklich Amazon Prime Video? Amazon macht dazu keine Angaben. Die geben es den Kunden kostenlos."

Liberty: Netflix ist ein guter Partner, Amazon nicht

Netflix bezahlt seit einem Jahr Liberty Global, um seine App auf die Set-Top-Boxen des Kabelnetzbetreibers zu bringen. Liberty Global hat die Partnerschaft in 30 Staaten geschlossen. "Wir teilen uns den Umsatz mit Netflix, damit die auf unsere Set-Top-Box kommen", sagte Bob Greene, Managing Director Business Development bei Liberty Global vor einem Jahr. Die Netflix-Inhalte werden in der Suche von Liberty angezeigt.

Fries betonte, dass der Ausbau des Netzes sehr wichtig sei. Das Datenvolumen steige um das Fünf- bis Siebenfache. Das sei nur zu bewältigen, wenn viel in das Netz investiert werde. "Nur wenn wir Glasfaser näher zum Kunden bringen und Docsis 3.1 einsetzen", sagte Fries. In Europa versorge der Konzern nun 15 Millionen Haushalte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,95€
  2. (-25%) 44,99€
  3. 4,16€
  4. 4,31€

tingelchen 22. Sep 2017

Das gab es noch nie, gibt es nicht und wird es auch nicht geben. Es wird immer mehrere...

N3onyx 21. Sep 2017

Vielleicht bin ich ja zu jung aber verstehe das Problem nicht. Das Internet ist meiner...

gadthrawn 21. Sep 2017

Entweder du hast eine alternative Wahrheit oder du hast ein schlechtes Gedächtnis...

Dragon0001 21. Sep 2017

Nö, es geht hier um ganz bestimmte Dienste, nämlich VoD. Und zahlen muss man hier auch...

gadthrawn 21. Sep 2017

Woher willst du wissen, dass sie Verluste machen? Die Preise sind mittlerweile ähnlich...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

    •  /