Abo
  • Services:
Anzeige
Telefónica will O2 verkaufen.
Telefónica will O2 verkaufen. (Bild: Telefónica)

Liberty Global: Unitymedia-Konzernmutter interessiert an O2

Telefónica will O2 verkaufen.
Telefónica will O2 verkaufen. (Bild: Telefónica)

Es wird wohl nichts mit dem Verkauf von O2 in Großbritannien an Hutchison. Jetzt könnte Liberty Global (Unitymedia) den Mobilfunkbetreiber kaufen, der rund 14 Milliarden Euro wert ist.

Europas größter TV-Kabelnetzbetreiber Liberty Global ist offen für eine Übernahme von Telefónicas O2-Sparte in Großbritannien. Unternehmenschef Mike Fries sagte in einer Telefonkonferenz mit Analysten auf die Frage nach einem Kaufinteresse an O2 UK: "Wir prüfen alle Möglichkeiten auf dem Markt und es wäre seltsam, wenn wir diese Option nicht bewerten würden."

Anzeige

Die EU-Kommission trifft sich am 11. Mai 2016, um die Übernahme von O2 UK durch CK Hutchison zu erörtern. Wie die britische Financial Times berichtet, wird erwartet, dass am 12. Mai 2016 offiziell die Ablehnung der Fusion der beiden Mobilfunkkonzerne verkündet wird.

Die Telefónica hatte O2 in Großbritannien bereits im Januar 2015 an Hutchison Whampoa aus Hongkong verkauft. Der Kaufpreis für O2 UK lag bei 10,25 Milliarden britischen Pfund (13,75 Milliarden Euro). Zusammen mit O2 mit 22 Millionen Kunden wäre das Gemeinschaftsunternehmen zum größten Mobilfunkanbieter in Großbritannien geworden.

O2 Deutschland nicht betroffen

O2 wurde 1985 von der BT Group und Securicor als Gemeinschaftsunternehmen Cellnet gegründet und 1999 von BT komplett übernommen. Im Jahr 2005 kaufte Telefónica den Mobilfunkbetreiber O2 mit seinen Landestöchtern in Deutschland, Irland und den Niederlanden für 18 Milliarden Pfund von der BT Group. In Deutschland ist O2 mit E-Plus fusioniert und von dem Verkauf nicht betroffen.

Liberty, die Konzernmutter von Unitymedia in Deutschland, hat erst kürzlich in Belgien den Mobilfunkbetreiber Base von KPN erfolgreich übernommen. Bisher hatte der Kabelnetzkonzern als Mobilfunkprovider ohne eigenes Netz agiert. Fries sagte, "wir sind zufrieden mit unserem bisherigen Vorgehen" in Großbritannien, wo Virgin Media Mobilfunkdienste im Netz von EE anbiete. Allerdings erreicht Liberty so nur 3 Millionen Kunden in Großbritannien.

Liberty Global ist das größte internationale TV-Kabelunternehmen mit Niederlassungen in 14 Ländern. Liberty Globals Aktivitäten sind aktuell zwei Börsennotierungen zugeordnet: der Liberty Global Group, die im Wesentlichen aus ihren europäischen Aktivitäten besteht, und der LiLAC Group, die die Operationen von Liberty Global in Lateinamerika und in der Karibik umfasst. Zu Liberty Globals Marken gehören Virgin Media, Ziggo, Unitymedia, Telenet, UPC und VTR.


eye home zur Startseite
HabeHandy 11. Mai 2016

Um den Deal zu finanzieren könnte Liberty Global Unitymedia an Vodafone verkaufen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Continental AG, Eschborn, Regensburg
  3. ADWEKO Consulting GmbH, Stuttgart
  4. Lufthansa Technik AG, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. Mit Apple wär das nicht passiert

    teenriot* | 17:54

  2. Re: Äh der Java-Teil ist noch das einfache ...

    Dino13 | 17:54

  3. Re: Backup?

    MysticaX | 17:52

  4. Na wenn ich ne Fläche für die Mausladung nutzen muss

    Grob Notoriker | 17:52

  5. Re: Keine Sorge liebe Rechteinhaber...

    AIM-9 Sidewinder | 17:51


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel