Liberty Deutschland: Neuer FTTH-Betreiber mit Gigabit-Startpreis von 24,99 Euro

Liberty Deutschland bietet für alle Tarife für einen zusätzlichen Preis einen Upload-Boost. Am Montag beginnt die Vermarktung in Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau bei der früheren Unitymedia
Netzausbau bei der früheren Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Der neue Internettarif von Liberty Deutschland wird Hellofiber heißen. Das geht aus den Angaben auf der Website des früheren Besitzers von Unitymedia hervor. Der schnellste Tarif heißt Rennen und bietet 1 GBit/s im Download und 500 MBit/s im Upload für 24,99 Euro im Monat.

Stellenmarkt
  1. SAP-Anwendungsbetreuer Inhouse FI/HR (m/w/d)
    Österreichisches Verkehrsbüro AG, Wien (Österreich)
  2. Software Support Spezialisten (m/w/d)
    IGH Infotec AG, Langenfeld
Detailsuche

Bei einer Vertragslaufzeit von 24 Montan erhöht sich der Preis ab dem siebten Monat auf 89,99 Euro. Mit zum Produktpaket gehört Telefonie und eine Sprachflatrate im Festnetz und im Mobilfunk. Eine Besonderheit ist, dass man zu den Tarifen einen sogenannten Upload-Boost hinzubestellen kann, wodurch die Datenrate auch im Upload auf das Tempo des Downloads angehoben wird. Bei den beiden schnellen Tarifen beträgt der Preis für den Upload-Boost zusätzlich 9,99 Euro.

Ort in Brandenburg erstes Testfeld für Liberty Deutschland

Die ersten 2.000 Haushalte oder Gebäude mit mindestens einem Glasfaservertrag erhalten den Hausanschluss kostenfrei, gab Liberty Deutschland am 8. November 2021 bekannt. Der frühere Mutterkonzern von Unitymedia will im brandenburgischen Petershagen/Eggersdorf 7.000 Haushalte mit FTTH (Fiber To The Home) versorgen.

Die Gemeinde im Landkreis Märkisch-Oderland mit rund 15.500 Einwohnern soll bis Ende 2023 erschlossen werden, die ersten 1.000 Haushalte im zweiten Halbjahr 2022.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Für die Erschließung der Wohn- und Gewerbegebiete mit einem Glasfasernetz mit einer Länge von 150 Kilometern sind laut Angaben des US-Konzern Investitionen in Höhe von 10 Millionen Euro erforderlich. Grundlage für den Ausbau ist eine Vorvermarktungsquote in Höhe von 35 Prozent. Eine Eigenbeteiligung der Gemeinde ist nicht vorgesehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Faksimile 11. Nov 2021 / Themenstart

Solange alle möglichen Provider GPON einsetzen wird das wohl fast immer so sein. Denn...

M.P. 11. Nov 2021 / Themenstart

Bei solchen Datenraten könnte man auf die Idee kommen, den Nachbarn Untermiete...

M.P. 10. Nov 2021 / Themenstart

Das verstehe ich jetzt nicht: Gibt es also in Deinem Ort schon einen Glasfaseranbieter...

Bonarewitz 09. Nov 2021 / Themenstart

Nicht mal das finde ich OK... In die Headline gehört der Monatspreis von ~90¤. Dass man...

Kleba 09. Nov 2021 / Themenstart

Hab ich auch zuerst gelesen :D Denke aber es ist "Hello Fiber" ;-)

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /