Abo
  • Services:

Lian Li Strimer: Endlich gibt es ein RGB-beleuchtetes ATX-Kabel

Mit dem Strimer veröffentlicht Lian Li eine Erweiterung für das ATX-Kabel, damit Modder auch dieses in bunten Farben beleuchten können. Tatsächlich sind es aber nicht die einzelnen Adern, die erstrahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Strimer ist eine RGB-beleuchtete ATX-Kabel-Verlängerung.
Das Strimer ist eine RGB-beleuchtete ATX-Kabel-Verlängerung. (Bild: Lian Li)

Der taiwanische Gehäuse-Hersteller Lian Li hat gemeinsam mit dem deutschen Übertakter Roman 'der8auer' Hartung das Strimer vorgestellt. Dahinter verbirgt sich eine spezielle Erweiterung für das 24-polige ATX-Kabel eines Computer-Netzteils, damit es in RGB-Farben erstrahlt. Eine Beleuchtung ist bei Modding-Projekten und bei vielen Endkunden populär, weshalb das Lian Li Strimer aus dem sonstigen Angebot heraussticht.

Stellenmarkt
  1. BRABENDER TECHNOLOGIE GMBH & CO. KG, Duisburg
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Genau genommen handelt es sich um 24 weiß ummantelte Kabel, wobei je 12 übereinanderliegen. Darüber wird eine Art von Kamm gesteckt, der ein Dutzend Lichtleiter mit je zwölf LEDs aufweist, über welche die RGB-Effekte generiert werden. Die Erweiterung misst 20 cm und wird mit einem Controller für zehn Modi ausgeliefert. Hinzu kommt ein 3-Pin-Header, mit dem der Lian Li Strimer auch an das Mainboard angeschlossen werden kann, um dann per Software die Beleuchtung einzustellen. Ein Sata-Stecker versorgt die Erweiterung mit Strom.

Weil Hartung für Caseking arbeitet, ist der Lian Li Strimer vorerst exklusiv im Online-Shop des deutschen Händlers verfügbar. Der Stromkabel-Aufsatz kostet 40 Euro.

In den vergangenen Jahren haben sich Komponenten mit LEDs für RGB-Effekte zum Standard bei höherpreisigen Bauteilen entwickelt: Ob von der Stange oder selbstgebaut, viele heutige Systeme erstrahlen in vielen Farben. Das Portfolio reicht vom Gehäuse samt Lüftern über Hauptplatinen mit passendem CPU-Kühler und Arbeitsspeicher sowie Grafikkarten bis hin zu SSDs. Damit diese zur Geltung kommen, sind eine Tür mit Fenster oder gleich eine transparente Behausung sinnvoll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 3,89€
  3. 29,95€
  4. (-55%) 26,99€

Anonymster... 12. Jul 2018

... etwas am ATX Stecker selbst optimieren. 24 PIN + CPU + Extrastrom für PCIE. Das...

omfglol 12. Jul 2018

Das kenne ich leider nicht, vor Jahren auf der Cebit habe ich aber immerhin mal Cat6...

omfglol 12. Jul 2018

Das würde, selbst ich als Laie, so nicht unterschreiben. Eine elektromagnetische...

derdiedas 12. Jul 2018

Ja man kann schöne individualisierte Rechner bauen. Aber das hier finde ich geht schon in...

moppi 11. Jul 2018

das geil XD wenn mein finanz ministerium mein pc nur so modden lassen würde XD ich...


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
    Geforce GTX 1660 im Test
    Für 230 Euro eine faire Sache

    Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

    1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
    2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
    3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

    Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
    Windenergie
    Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

    Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
    2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
    3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

      •  /