Abo
  • Services:
Anzeige
Datenübertragung mit Infrarotlicht
Datenübertragung mit Infrarotlicht (Bild: Fraunhofer IPMS)

Li-Fi: Mit pulsierendem Infrarotlicht 10 GBit/s übertragen

Statt mit Kabeln oder per Funk können Daten auch mit Lichtimpulsen auf kurzen Strecken übertragen werden. Ein Fraunhofer-Institut hat nun Hardware für die Übertragung mit 10 GBit/s entwickelt. Die Technik ist stromsparender als WLAN und Bluetooth und könnte auch in mobilen Geräten genutzt werden.

Anzeige

Forscher des Fraunhofer-Instituts für Photonische Mikrosysteme IPMS arbeiten daran, die Datenübertragung mit Licht schneller zu machen. Ende 2013 hatte das Team um Frank Deicke bereits ein kleines Kommunikationsmodul vorgestellt, das eine Datenübertragungsrate von bis zu 5 Gigabit pro Sekunde (GBit/s) ermöglichte.

  • Datenübertragung mit Infrarotlicht (Bild: Fraunhofer IPMS)
Datenübertragung mit Infrarotlicht (Bild: Fraunhofer IPMS)

Nun wurde laut Angaben der Forscher ein Transceiver in der Größe eines Zuckerwürfels entwickelt, der Daten mit bis zu 10 GBit/s via Infrarot übertragen kann. Dieses Licht ist für den Menschen nicht sichtbar. Im Vergleich zu Bluetooth oder WLAN ist das System nicht nur schneller, sondern auch energiesparsamer. Die Leistungsaufnahme liegt bei 100 mW. Das spielt vor allem beim Einsatz in mobilen Geräten eine große Rolle.

Ein Glasfaserkabel ist bei der Datenübertragung per Visible Light Communication (VLC) oder Li-Fi (Light Fidelity) überflüssig, entsprechend günstig und schnell einzurichten ist die Technik. Das Prinzip: Schnell pulsierendes Licht sorgt ähnlich wie eine Morseübertragung dafür, dass Informationen gesendet und von einem Empfänger ausgewertet werden können. Je breiter das Licht abgestrahlt wird, desto mehr Empfänger können die Datenübertragung parallel nutzen. Der größte Nachteil der Infrarottechnik bleibt aber die notwendige Sichtverbindung.

Die optische drahtlose Datenübertragung könnte als Alternative zum kabelgebundenen Datentransfer dienen und etablierte Standards wie USB3.0, USB3.1, Gigabit-Ethernet oder 10-Gigabit-Ethernet ersetzen.

Das Fraunhofer IPMS bietet Entwicklerkits an, mit denen Interessenten die optisch-drahtlose Datenübertragung mit 1 GBit/s, 5 GBit/s oder 10 GBit/s ausprobieren können.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 18. Jun 2014

"I find your lack of endurance disturbing." https://1.bp.blogspot.com/_8vNzwxlohg0...

golam 18. Jun 2014

Weil 10Gbit USB ??? Da JETZT IrDa konkurrenzfähiger ist käme es auch erst jetzt wieder...

golam 18. Jun 2014

Hallo. Ein IrDa Sensor an ende ist evtl günstiger als das USB Metall. Das einstecken...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Haufe Group, Bielefeld, Hamburg
  4. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Magdeburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Wolfenstein II: The New Colossus PC 29,97€, Call of Duty: WWII PC 36,97€, FIFA 18 PC 34...
  2. (u. a. PS4 inkl. 2 Controllern 229,00€, PS4 + 2 Controller + Destiny 2 264,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  2. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  3. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  4. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine

  5. Elektroauto

    Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?

  6. Prozessoren

    Neues Werk dürfte Coffee-Lake-Verfügbarkeit verbessern

  7. Apple

    Hinweise deuten auf einen A10-ARM-SoC im neuen iMac Pro

  8. Sega

    Valkyria Chronicles 4 setzt erneut auf Kitsch im Krieg

  9. Drohnenhersteller

    DJI vergisst TLS-Schlüssel und Firmwarekeys auf Github

  10. Förderung

    Bayern bezahlt Schließung von Mobilfunklücken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Fährt der E-Golf auch ohne die 148...

    Trollversteher | 14:42

  2. Re: Klima

    Makakenlakai | 14:41

  3. Re: Es steht der F.D.P. natürlich zu

    HubertHans | 14:41

  4. Re: Stromkosten

    dieser_post_ist... | 14:40

  5. Re: Als aktuellen Spiele-PC ungeeignet.

    Dwalinn | 14:39


  1. 13:46

  2. 12:50

  3. 12:35

  4. 12:20

  5. 12:07

  6. 11:22

  7. 11:07

  8. 10:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel