Abo
  • Services:

Android 5.1.1 mit LG-Verbesserungen

Tageslichtaufnahmen sind gut belichtet, der automatische Weißabgleich wird sehr zuverlässig eingestellt: Die Farben auf Fotos wirken äußerst natürlich. Die Kamera liefert eine sehr gute Schärfe sowie einen hohen Detailgrad. Die Fotos sind vergleichsweise rauscharm, und beim Vergrößern sind noch immer viele Details zu erkennen.

  • Tageslichtaufnahmen mit dem V10 sind gut belichtet und zeigen die Farben natürlich an. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Bei starker Vergrößerung zeigen die Fotos vom V10 viele Details. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Auch bei trübem Wetter macht das V10 ordentliche Fotos. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Bei starker Vergrößerung zeigen die Fotos vom V10 viele Details. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • LGs V10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LGs V10 hat oben ein zweites, schmales Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neben dem Zweitdisplay befinden sich vorne zwei Kameralinsen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit Hilfe des Infrarotsenders lassen sich mit dem V10 Fernseher, DVD- oder Blu-ray-Player bedienen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Unterseite ist neben dem USB-Anschluss auch die Kopfhörerbuchse untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei eingeschaltetem Hauptdisplay lassen sich Apps vom Zweitbildschirm aus aufrufen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das V10 wird mit Android 5.1.1 ausgeliefert, darauf läuft LGs eigene Oberfläche mit einigen Anpassungen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Durch seitliches Wischen blättert man seitenweise zwischen den jeweiligen Bereichen des Zweitdisplays. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei eingeschaltetem Display stehen maximal sechs Bereiche auf dem Zweitdisplay zur Verfügung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei abgeschaltetem Hauptdisplay bietet das Zweitdisplay weniger Funktionen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Es gibt zwei verschiedene Standardansichten ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... für den Zweitbildschirm bei abgeschaltetem Hauptdisplay. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • V10 mit 16-Megapixel-Kamera und Dual-LED-Licht (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des V10 ist aus Kunststoff. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Querformat ist das Zweitdisplay nur eingeschränkt nutzbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ein-/Aus-Schalter mit eingebautem Fingerabdrucksensor und die Lautstärketasten befinden sich auf der Gehäuserückseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das V10 ist vergleichsweise dünn. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der Seite befinden sich keine Tasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display des V10 ist 5,7 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Rückdeckel des V10 kann abgenommen und der Akku getauscht werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Liste der zuletzt aufgerufenen Apps kann mit einem Knopfdruck gelöscht werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Smart-Bulletin-Seite mit eingerichteter TV-Fernbedienung (Screenshot: Golem.de)
  • Die Schnelleinstellungen erscheinen nach einem Wisch von oben in das Display. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Einstellungsmenü von LGs V10 (Screenshot: Golem.de)
Tageslichtaufnahmen mit dem V10 sind gut belichtet und zeigen die Farben natürlich an. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Deloitte, München
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Insgesamt macht die Kamera vernünftige Fotos und liegt auf dem Niveau der Kameras anderer Oberklasse-Smartphones. Als Besonderheit kann die Kamera-App des V10 Videos mit manuellen Einstellungen aufzeichnen - das ist bei Smartphone-Kameras eher die Ausnahme.

V10 läuft mit angepasstem Android 5.1.1

LG bringt das V10 mit vorinstalliertem Android 5.1.1 alias Lollipop auf den Markt. Das aktuelle Android 6.0 alias Marshmallow ist für das Gerät noch nicht verfügbar, es ist aber zu erwarten, dass LG ein Update nachliefern wird. Einen Termin hat der Hersteller dazu bislang nicht genannt. Das V10 läuft mit der von LG angepassten Oberfläche, die nicht überfrachtet wirkt und Verbesserungen bringt.

  • Tageslichtaufnahmen mit dem V10 sind gut belichtet und zeigen die Farben natürlich an. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Bei starker Vergrößerung zeigen die Fotos vom V10 viele Details. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Auch bei trübem Wetter macht das V10 ordentliche Fotos. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Bei starker Vergrößerung zeigen die Fotos vom V10 viele Details. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • LGs V10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LGs V10 hat oben ein zweites, schmales Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neben dem Zweitdisplay befinden sich vorne zwei Kameralinsen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit Hilfe des Infrarotsenders lassen sich mit dem V10 Fernseher, DVD- oder Blu-ray-Player bedienen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Unterseite ist neben dem USB-Anschluss auch die Kopfhörerbuchse untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei eingeschaltetem Hauptdisplay lassen sich Apps vom Zweitbildschirm aus aufrufen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das V10 wird mit Android 5.1.1 ausgeliefert, darauf läuft LGs eigene Oberfläche mit einigen Anpassungen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Durch seitliches Wischen blättert man seitenweise zwischen den jeweiligen Bereichen des Zweitdisplays. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei eingeschaltetem Display stehen maximal sechs Bereiche auf dem Zweitdisplay zur Verfügung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei abgeschaltetem Hauptdisplay bietet das Zweitdisplay weniger Funktionen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Es gibt zwei verschiedene Standardansichten ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... für den Zweitbildschirm bei abgeschaltetem Hauptdisplay. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • V10 mit 16-Megapixel-Kamera und Dual-LED-Licht (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des V10 ist aus Kunststoff. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Querformat ist das Zweitdisplay nur eingeschränkt nutzbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ein-/Aus-Schalter mit eingebautem Fingerabdrucksensor und die Lautstärketasten befinden sich auf der Gehäuserückseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das V10 ist vergleichsweise dünn. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der Seite befinden sich keine Tasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display des V10 ist 5,7 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Rückdeckel des V10 kann abgenommen und der Akku getauscht werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Liste der zuletzt aufgerufenen Apps kann mit einem Knopfdruck gelöscht werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Smart-Bulletin-Seite mit eingerichteter TV-Fernbedienung (Screenshot: Golem.de)
  • Die Schnelleinstellungen erscheinen nach einem Wisch von oben in das Display. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Einstellungsmenü von LGs V10 (Screenshot: Golem.de)
Die Liste der zuletzt aufgerufenen Apps kann mit einem Knopfdruck gelöscht werden. (Screenshot: Golem.de)

So lässt sich die Liste der zuletzt aufgerufenen Apps mit einem Knopfdruck bereinigen, was bei Googles Android fehlt. Auch bei den Schnelleinstellungen gibt es Optimierungen: Sie sind unmittelbar nach einem Fingerwisch von oben erreichbar. Ohne Anpassungen erreicht der Anwender diese erst nach einem zweiten Wisch oder muss mit zwei Fingern von oben hineinwischen. Beides ist nicht sehr komfortabel. Zudem kann der Anwender die Schnelleinstellungen nach Belieben konfigurieren und an seine Bedürfnisse anpassen. Einzelne Einträge lassen sich ausblenden, und die Reihenfolge kann verändert werden.

Smart-Bulletin-Seite vereinfacht Zugriff auf Funktionen

Auf der ersten Startbildschirmseite ruft ein Wisch von links in das Display eine spezielle Seite auf, die LG Smart Bulletin nennt und die im Grunde spezielle Widgets enthält. Darauf werden etwa anstehende Termine, Evernote-Notizen, die laufende Musik oder Health-Daten angezeigt. Die Seite ist also eine Anlaufstelle, um verschiedene Informationen bequem im Blick zu haben.

  • Tageslichtaufnahmen mit dem V10 sind gut belichtet und zeigen die Farben natürlich an. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Bei starker Vergrößerung zeigen die Fotos vom V10 viele Details. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Auch bei trübem Wetter macht das V10 ordentliche Fotos. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Bei starker Vergrößerung zeigen die Fotos vom V10 viele Details. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • LGs V10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LGs V10 hat oben ein zweites, schmales Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Neben dem Zweitdisplay befinden sich vorne zwei Kameralinsen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit Hilfe des Infrarotsenders lassen sich mit dem V10 Fernseher, DVD- oder Blu-ray-Player bedienen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Unterseite ist neben dem USB-Anschluss auch die Kopfhörerbuchse untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei eingeschaltetem Hauptdisplay lassen sich Apps vom Zweitbildschirm aus aufrufen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das V10 wird mit Android 5.1.1 ausgeliefert, darauf läuft LGs eigene Oberfläche mit einigen Anpassungen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Durch seitliches Wischen blättert man seitenweise zwischen den jeweiligen Bereichen des Zweitdisplays. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei eingeschaltetem Display stehen maximal sechs Bereiche auf dem Zweitdisplay zur Verfügung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei abgeschaltetem Hauptdisplay bietet das Zweitdisplay weniger Funktionen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Es gibt zwei verschiedene Standardansichten ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... für den Zweitbildschirm bei abgeschaltetem Hauptdisplay. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • V10 mit 16-Megapixel-Kamera und Dual-LED-Licht (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des V10 ist aus Kunststoff. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Querformat ist das Zweitdisplay nur eingeschränkt nutzbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ein-/Aus-Schalter mit eingebautem Fingerabdrucksensor und die Lautstärketasten befinden sich auf der Gehäuserückseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das V10 ist vergleichsweise dünn. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der Seite befinden sich keine Tasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display des V10 ist 5,7 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Rückdeckel des V10 kann abgenommen und der Akku getauscht werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Liste der zuletzt aufgerufenen Apps kann mit einem Knopfdruck gelöscht werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Smart-Bulletin-Seite mit eingerichteter TV-Fernbedienung (Screenshot: Golem.de)
  • Die Schnelleinstellungen erscheinen nach einem Wisch von oben in das Display. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Einstellungsmenü von LGs V10 (Screenshot: Golem.de)
Smart-Bulletin-Seite mit eingerichteter TV-Fernbedienung (Screenshot: Golem.de)

Zudem können darüber die Smart Settings aufgerufen werden. Dabei handelt es sich um Profile, die abhängig vom Standort Einstellungen am Smartphone vornehmen. Außerdem können darüber die Fernbedienungsfunktionen des Smartphones erreicht werden, die zunächst für die Einrichtung die vorinstallierte App Quick Remote aufrufen. Das V10 hat wie das G4 einen Infrarotsender, über den Unterhaltungselektronik bedient werden kann.

Das Anlernen funktionierte mit einem Samsung-TV bequem, es wurde sofort erkannt. Die Basis-Steuerungselemente werden dabei in das Smart Bulletin integriert, so dass diese mit einem Fingerwisch vom Startbildschirm aus erreichbar sind. Innerhalb der Quick-Remote-App können die jeweiligen Geräte den betreffenden Räumen in der Wohnung zugewiesen und so sortiert werden.

 Helles Hauptdisplay mit hoher AuflösungErstes LG-Smartphone mit Fingerabdrucksensor 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 116,75€ + Versand
  2. 449€ + Versand

newyear 30. Jan 2016

Im Alltag hast du mit einem Fingerabdrucksensor entscheidende Vorteile. Fahr' einfach...

staples 28. Jan 2016

Ja das wäre eine gute Sache. Eine OLED hülle die mit Android Wear läuft.

staples 28. Jan 2016

Es gibt ja durchaus Telefone, die als klein Bezeichnet werden können und dennoch gut...

Bill Carson 21. Jan 2016

Danke für den Hinweis! Das V10 wäre momentan eh das einzige Gerät am Markt, das ich...

Labbm 20. Jan 2016

Auf ein smartphone dieser Art habe ich lange gewartet, dafür bin ich sogar gewillt die...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /