Abo
  • IT-Karriere:

LG: Smartphone-Display mit beidseitiger Biegung

LG geht einen Schritt weiter als Samsung: Während das Display im Galaxy Note Edge nur auf einer Seite gebogen ist, hat LG ein beidseitig gebogenes Smartphone-Display gezeigt. An der Seite lassen sich Benachrichtigungen und Bedienungselemente platzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
LG zeigt zweifach gebogenes Smartphone-Display.
LG zeigt zweifach gebogenes Smartphone-Display. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Es muss sich zeigen, ob es ein Fluch oder ein Segen ist: LGs Displaysparte hat auf der CES 2015 ein Smartphone-Display gezeigt, das auf beiden Seiten gebogen ist, berichtet The Verge. Damit geht LG einen Schritt weiter als Samsung, das seit Ende vergangenen Jahres das auf der Ifa 2014 vorgestellte Galaxy Note Edge verkauft. Das Samsung-Modell hat ein Display, das über den rechten Rand hinweg gebogen ist. Dadurch ergeben sich neue Einsatzmöglichkeiten.

Samsungs Display hat eine höhere Auflösung

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. AKDB, Chemnitz

Das gilt noch mehr für die Variante, die LG nun gezeigt hat. Das LG-Display ist ein 6 Zoll großes OLED-Modell mit einer vergleichsweise geringen Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Zum Vergleich: Das Samsung bietet eine Displayauflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Der LG-Touchscreen ist auf beiden Seiten gebogen, so dass sich das Display sowohl auf der rechten als auch auf der linken Gehäuseseite befindet.

Damit können auf beiden Gehäuseseiten Statusbenachrichtigungen eingeblendet oder Apps bedient werden. So kann etwa die Wiedergabe von Musik oder Videos darüber gesteuert werden. Das hat den Vorteil, dass keine störenden Bedienungselemente über das Video geblendet werden müssen. Zudem lassen sich Benachrichtigungen am Rand anzeigen, wie etwa gelaufene Schritte, neue SMS oder Facebook-Postings.

Erhöhte Gefahr von Fehlbedienungen

Weil beide Displayseiten auf Berührungen reagieren, steigt das Risiko von Fehlbedienungen. Es wird dadurch zunehmend schwieriger, das Smartphone zu halten, ohne versehentlich ein Bedienungselement an der Seite zu treffen, kritisiert The Verge. Möglicherweise wird in der abschließenden Implementierung mit Softwarelösungen dagegengehalten.

LG machte keine Angaben dazu, ob das Display tatsächlich in einem Smartphone eingebaut wird. Vorerst ist es nur ein Konzept der Displayabteilung von LG. Es wird aber erwartet, dass LGs Mobilabteilung ein Smartphone mit diesem Display auf den Markt bringen wird. Denn das Konzept ist bereits so weit fortgeschritten, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass es wieder in der Versenkung verschwindet. Wann ein solches Smartphone auf den Markt kommen könnte, ist aber noch nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. ab 369€ + Versand
  4. 529,00€

docho 09. Jan 2015

Das Note Edge ist eindeutig für Rechtshänder ausgelegt. Wenn man beim LG quasi auswählen...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /