Abo
  • Services:
Anzeige
LGs Rolly Keyboard kann zu einem Stab zusammengefaltet werden.
LGs Rolly Keyboard kann zu einem Stab zusammengefaltet werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Eingewöhnungszeit ist zu lang

Unter den vier Tastenreihen des Rolly Keyboards ist keine separate Zahlenreihe. Zum Schreiben von Zahlen muss eine Umschalttaste bemüht werden, was nicht sonderlich komfortabel, für eine mobile Tastatur aber tolerabel ist. Beim Schreiben fällt schnell der ungewöhnlich große Abstand zwischen den einzelnen Tastenreihen auf. Dieser ist erforderlich, weil sich die Tastatur ansonsten nicht zusammenrollen lassen würde.

  • LGs Rolly Keyboard hat vier Tastenreihen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein Tablet kann im Querformat in den Ständer des Rolly Keyboards gestellt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ungewohnte Anordnung der Cursortasten auf dem Rolly Keyboard (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LGs Rolly Keyboard kann zu einem Stab zusammengefaltet werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LGs Rolly Keyboard braucht einen stabilen Untergrund. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LGs Rolly Keyboard kann zu einem Stab zusammengefaltet werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Stab steckt LGs Rolly Keyboard. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
LGs Rolly Keyboard hat vier Tastenreihen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das führt leider dazu, dass Zehnfingerschreiber auf dem Rolly Keyboard nicht ganz problemlos mit dem Schreiben loslegen können. Da die Finger andere Wege zurücklegen müssen als bei einer herkömmlichen Tastatur, landen sie beim Zehnfingerschreiben immer wieder an der falschen Stelle. Die Umgewöhnung ist nicht leicht.

Anzeige

Cursortasten ungünstig angeordnet

Abseits davon fühlt sich das Tippen auf der Tastatur mit einem deutlich spürbaren Tastenanschlag angenehm an. Negativ fällt die Positionierung der Cursortasten auf, die nicht sonderlich intuitiv angeordnet sind. Dadurch kann sich der Nutzer nur unkomfortabel mit der Tastatur in Texten bewegen.

  • LGs Rolly Keyboard hat vier Tastenreihen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein Tablet kann im Querformat in den Ständer des Rolly Keyboards gestellt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ungewohnte Anordnung der Cursortasten auf dem Rolly Keyboard (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LGs Rolly Keyboard kann zu einem Stab zusammengefaltet werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LGs Rolly Keyboard braucht einen stabilen Untergrund. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • LGs Rolly Keyboard kann zu einem Stab zusammengefaltet werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Stab steckt LGs Rolly Keyboard. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Ungewohnte Anordnung der Cursortasten auf dem Rolly Keyboard (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die ungewöhnliche Anordnung der Cursortasten dürfte ein Folge davon sein, dass auf der Tastatur nicht sonderlich viel Platz ist. Umso spannender ist die Frage, wie LG noch die fehlenden deutschen Umlauttasten unterbringen will - auf der Messe wurde die Tastatur nur mit einer englischsprachigen Tastenbelegung ohne Umlauttasten gezeigt.

Irgendwann im vierten Quartal 2015 will LG das Rolly Keyboard in Europa auf den Markt bringen. Wie viel es dann in Deutschland kosten wird, hat LG noch nicht bekanntgegeben.

Fazit

Das Konzept des Rolly Keyboards ist vielversprechend, aber in der Praxis erfüllt das Produkt nicht alle Anforderungen an eine mobile Tastatur. Die Bluetooth-Tastatur lässt sich platzsparend zu einem länglichen Stab zusammenfalten und passt dann gut in Handtasche oder Rucksack.

Angenehmerweise hat LG auch an einen Standmechanismus gedacht, mit dem das Tablet oder Smartphone so aufgestellt werden kann, dass der Nutzer beim Schreiben auf das Display schauen kann. Dass sich Smartphones und Tablets nur im Querformat verwenden lassen, ist nur für Besitzer von Smartphones ärgerlich, die einen Startbildschirm haben, der nicht ins Querformat wechselt.

Die Tastatur hat einen angenehmen Druckpunkt. Leider bedarf es einer zu langen Eingewöhnungsphase, um problemlos im Zehnfingersystem auf der Tastatur schreiben zu können. Der Abstand zwischen den Tastenreihen ist so groß, dass die Finger andere Wege nehmen müssen als gewohnt, um den gewünschten Buchstaben zu erreichen. Das dürfte alle stören, die nicht nach dem Adlersuchsystem tippen.

 LG Rolly Keyboard im Hands on: Gut gedacht, aber nicht ganz so gut gemacht

eye home zur Startseite
Füchslein 14. Sep 2015

... die man aufrollen und in die Tasche stecken kann. Kann man z.B. bei Conrad kaufen...

Themenzersetzer 10. Sep 2015

Wer kauft sich so eine Tastatur für ca. 99¤, wenn sie nur selten genutzt wird? Dann...

DaBlubba 10. Sep 2015

Wieso spricht hier eigentlich jeder nur von den 10-Finger-Schreibern? Ich zum beispiel...

ichbinsmalwieder 10. Sep 2015

statt ein Vierkantstab. Dann hätte man Platz für eine Zahlen- oder sogar F-Tastenreihe...

Keridalspidialose 10. Sep 2015

die Wege und Abstände im Motorischen Gedächtis. :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Isar Kliniken GmbH, München
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand (für alle die kein NES Classic ergattern konnten)
  2. 10% Rabatt auf ausgewählte Top Gaming Artikel mit dem Gutscheincode: PICKYOURLOOT
  3. 649,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    RaZZE | 09:28

  2. Re: Kleine Onlineshops: Zu teuer, schlechter...

    znorf | 09:24

  3. Re: Öffnungszeiten Online einführen!

    znorf | 09:17

  4. Re: in ganz Ostdeutschland gibt es ganze 2 Orte...

    cuthbert34 | 08:51

  5. Re: so ein akku auto ist auch nicht gerade co2 frei

    cuthbert34 | 08:45


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel