Abo
  • IT-Karriere:

LG Rolly Keyboard: Bluetooth-Tastatur lässt sich zu einem Stab falten

LG hat mit dem Rolly Keyboard eine mobile Bluetooth-Tastatur vorgestellt. Wenn sie zusammengefaltet wird, hat sie die Form eines Stabes und lässt sich platzsparend transportieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Rolly Keyboard für die Arbeit unterwegs
Rolly Keyboard für die Arbeit unterwegs (Bild: LG)

Das Rolly Keyboard von LG hat einen ganz speziellen Mechanismus, mit dem sich die Tastatur platzsparend zusammenfalten lässt. Die vier Tastaturzeilen werden der Länge nach um einen viereckigen Kern gefaltet, so dass das Ganze die Form eines Stabes hat. Im Kern steckt die Drahtlos- und Batterietechnik sowie ein Klappmechanismus, um das Smartphone oder Tablet darin abzustellen. Der Tastatur-Stab ist dann entsprechend lang und dünn, so dass er sich gut in einem Rucksack, einem Aktenkoffer oder einer Handtasche transportieren lässt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Zusammenklappbare Tastaturen nehmen auch im Transportmodus oftmals mehr Platz in Anspruch als zusammenrollbare Modelle. Aber zusammenrollbare Tastaturen bestehen üblicherweise nicht aus einem festen, sondern flexiblen Material. Das Schreiben auf einer solchen Tastatur unterscheidet sich damit deutlich von herkömmlichen Tastaturen. Mit dem Rolly Keyboard will LG die Vorzüge aus beiden Welten vereinen.

  • Rolly Keyboard (Bild: LG)
  • Rolly Keyboard (Bild: LG)
  • Rolly Keyboard (Bild: LG)
  • Rolly Keyboard (Bild: LG)
Rolly Keyboard (Bild: LG)

Die LG-Tastatur besteht aus ABS-Plastik und Polykarbonat, das besonders langlebig und schlagfest sein soll. Der Hersteller gibt die Tastengröße mit 17 mm an, also nur minimal kleiner als bei herkömmlichen Tastaturen. Damit sollte flüssiges Schreiben im Zehnfingersystem möglich sein. Dabei hilft auch ein fühlbarer Tastendruck, der ebenfalls beim Schreiben eine Hilfe ist und der sonstigen rollbaren Tastaturen fehlt.

Tastatur erlaubt bequemen Wechsel zwischen zwei Geräten

Wird die Tastatur ausgerollt, aktiviert sich die eingebaute Bluetooth-Funktion und verbindet sich mit dem Tablet oder Smartphone, das in der Nähe ist. Mittels Bluetooth 3.0 lassen sich zwei Geräte gleichzeitig mit der Tastatur verbinden, über eine Tastenkombination kann der Nutzer zwischen den Geräten wechseln. Aus Platzgründen gibt es nur vier Tastenreihen, es fehlt also eine gesonderte Zahlenreihe. Die Tastatur sollte sinnvollerweise auf einer geraden Fläche verwendet werden, weil die Eigenstabilität vermutlich nicht ausreichend ist, um sie einfach auf dem Schoß abzulegen.

Außerdem besitzt die Tastatur ein ausklappbares Standsystem, um etwa ein Tablet aufzustellen und so beim Schreiben bequem auf das Display schauen zu können. Bis zu 10 Zoll große Tablets können darin abgestellt werden. Smartphones werden wohl nur im Querformat in die Halterung passen, ganz klar ist das derzeit nicht. Zum Betrieb benötigt die Tastatur eine AAA-Batterie - damit soll eine Laufzeit von bis zu drei Monaten erreicht werden. Falls die Batterie alle ist, muss sie nur ausgetauscht werden. Weil auf einen Akku verzichtet wurde, entfällt lästige Ladezeit.

LG zeigt die Tastatur auf der Ifa

Vorerst will LG das Rolly Keyboard im September 2015 nur in den USA auf den Markt bringen. Im vierten Quartal 2015 soll die Tastatur dann auch in Europa verkauft werden. Ob es die Tastatur dann auch in Deutschland geben wird, ist noch nicht bekannt. Zu welchem Preis LG die Tastatur abgeben wird, hat der Hersteller noch nicht gesagt. Das Rolly Keyboard will LG auch auf der Ifa zeigen, die Anfang September 2015 in Berlin stattfindet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 279,90€
  3. 64,90€ (Bestpreis!)

Tante Gretchen 29. Aug 2015

Mit Touch- und HW-Tastatur gleichzeitig lässt sich die Anschlagrate nochmal um ein...

Ronald McDonald 29. Aug 2015

na klar, mit komfortabel ist auch das Packmaß gemeint ;-) Auf jeden Fall ist ein 2...

HerrWolken 28. Aug 2015

... sollte im Werbetrailer nicht so mega larmarschig getippt werden. Ich glaube so...

Hanson 28. Aug 2015

Werbception sozusagen ;)

Ruffo 28. Aug 2015

+1 dachte ich auch.. Eig Schade, denke so wird das für mich nicht in Frage kommen


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

    •  /