• IT-Karriere:
  • Services:

LG PH450UG: LED-Kurzdistanzprojektor arbeitet mit Akku

LG hat einen akkubetriebenen Kurzdistanzprojektor vorgestellt, der einen 2,5 Stunden langen Betrieb ermöglicht. Das Gerät arbeitet mit LEDs und kann bei armlangem Abstand ein Bild mit zwei Metern Diagonale erzeugen.

Artikel veröffentlicht am ,
LG PH450UG ist in zehn Sekunden einsatzbereit.
LG PH450UG ist in zehn Sekunden einsatzbereit. (Bild: LG)

Der LED-Kurzdistanzprojektor PH450UG von LG kann unabhängig von einer Steckdose arbeiten und erzeugt bei einem Projektionsabstand von 38 cm ein Bild mit einer Diagonalen von etwa 2 Metern.

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  2. BEHG HOLDING AG, Berlin

Wer den PH450UG noch näher an die Wand rückt, erzeugt zwar ein kleineres Bild, doch bei 7,5 cm Abstand ist es immer noch 1 Meter groß. Der Projektor kommt allerdings nur auf eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Die Helligkeit wird mit maximal 450 Lumen angegeben, das Kontrastverhältnis soll bei 100.000:1 liegen. Zehn Sekunden nach dem Einschalten soll der Projektor bereit sein.

Die Anschlüsse reichen von HDMI bis VGA. Integriert ist zudem ein USB-A-Anschluss, über den Inhalte von Sticks oder Festplatten direkt abgespielt werden können. Das betrifft gängige Microsoft-Office- und Multimedia-Formate. Der Projektor misst 13,5 x 20 x 8 cm bei einem Gewicht von 1,1 kg.

Einen Lampenwechsel wird der Nutzer wohl nie durchführen müssen, da das Leuchtmittel nach Angaben von LG 30.000 Stunden durchhält. Das reicht für einen achtstündigen Betrieb über zehn Jahre hinweg.

Der LG PH450UG kostet 650 Euro und wird zusammen mit einer Fernbedienung und einem Netzteil verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€

kvoram 23. Nov 2016

Du kannst den Projektor wie jeden anderen natürlich beliebig von der Projektionsfläche...

kvoram 23. Nov 2016

Ich finde zwar auch, daß Golem auch über bereits erhältliche Produkte berichten sollte...

gaelic 23. Nov 2016

Von "Tag" steht im Artikel ja nichts.

Moe479 23. Nov 2016

1080p hättes imho schon sein dürfen!

mainframe 23. Nov 2016

Bootzeit... Die LEDs brauchen keine Vorwärmzeit! Allerdings finde ich die Lichtausbeute...


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /