Abo
  • Services:

LG Optimus Vu: 5-Zoll-Smartphone mit Stiftbedienung und LTE

LG will ein Android-Smartphone in einem ungewöhnlichen Format auf den Markt bringen. Das Optimus Vu ist zwar sehr flach, aber mit seinem 4:3-Display sehr groß. Damit ist es einem Tablet näher als Samsungs Galaxy Note.

Artikel veröffentlicht am ,
LGs Optimus Vu ist ein ziemlich großes Smartphone.
LGs Optimus Vu ist ein ziemlich großes Smartphone. (Bild: LG)

LGs "Optimus Vu:" (abgewandelte Lautschrift für englisch View, eigentlich vjuː) ist ein Handy, bei dem die Kategorisierung schwerfällt. Es ist einerseits ein riesiges Android-Smartphone, andererseits ein kleines Tablet mit Stiftbedienung. Den Stift nennt LG Rubberdium. Daraus lässt sich schließen, dass er kapazitiv arbeitet. Es könnte dennoch ein in der Regel präziserer Digitizer zum Einsatz kommen. LG nennt keine klaren Details zur Stiftbedienung.

  • Optimus Vu (Bilder: LG)
  • Optimus Vu
Optimus Vu (Bilder: LG)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen GmbH, Villingen-Schwenningen

Es handelt sich dabei um ein mit 8,5 mm recht flaches Gerät. Zum Vergleich: Ein iPhone ist etwas mehr als 9 mm dick. Dafür ist das Optimus Vu allerdings recht groß. Genutzt wird ein 5-Zoll-IPS-Panel im ungewöhnlichen 4:3-Format (1.024 x 768 Pixel). Das Smartphone ist damit näher an einem quadratischen Format als andere Geräte dieser Klasse. In der Höhe misst das Gerät 139,6 mm und in der Breite 90,4 mm. Das Display soll mit 650 Candela/qm hell genug sein, um es draußen zu benutzen. Beim Gewicht sind es laut LG 168 Gramm.

Das Optimus Vu ist ein direkter Konkurrent des von uns getesteten Samsung Galaxy Note. Auch hier ist ein großes 5,3-Zoll-Display mit hoher Auflösung und Stiftbedienung verbaut, allerdings im 16:10-Format (1.280 x 800 Pixel). Dementsprechend ist es mit Ausmaßen von 146,85 x 82,95 x 9,65 mm für die klassische Einhandbedienung handlicher.

Sowohl das Optimus Vu als auch das Galaxy Note sind trotz der Ausmaße für die Einhandbedienung gut geeignet. Selbst Samsungs neues Galaxy Tab 7.0 Plus N ist mit rund 120 mm Breite noch als Telefon am Ohr benutzbar. Allerdings fällt der Nutzer in der Öffentlichkeit ziemlich auf.

Im Inneren des Optimus Vu erledigt eine Dual-Core-CPU von Qualcomm mit 1,5 GHz die Rechenarbeit. Außerdem hat das Gerät 32 GByte internen Speicher als Embedded MMC. Für Mobilfunkverbindungen steht bereits LTE zur Verfügung. Allerdings gibt es bisher kaum Informationen zu den Mobilfunkfähigkeiten des Geräts.

Das Gerät hat einen HDMI-Ausgang und ist über das WLAN DLNA-fähig. Auch terrestrisches DMB wird unterstützt. Digital Multimedia Broadcasting ist vor allem für den südkoreanischen Markt wichtig. Zur Ausstattung gehören ferner eine Hauptkamera mit 8 Megapixeln und LED-Blitz sowie eine Kamera für Videotelefonie mit 1,3 Megapixeln.

Als Betriebssystem kommt nicht das aktuelle Android 4 alias Ice Cream Sandwich zum Einsatz. LG verspricht aber ein Update auf die neue Android-Version. Bei Auslieferung wird zunächst nur Android 2.3 alias Gingerbread installiert sein.

Ein Preis wurde noch nicht bekanntgegeben. Ab März 2012 soll das Optimus Vu in Südkorea auf den Markt kommen. Weitere Details, vermutlich den europäischen Preis und die Verfügbarkeit, will LG auf dem Mobile World Congress 2012 in Barcelona bekanntgeben.

Nachtrag vom 22. Februar 2012

In Deutschland wird das Optimus Vu unter der Bezeichnung Optimus LTE Tag auf den Markt kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

RolandD 22. Feb 2012

Auf finderly wurde mir ein deutlich kleineres Smartphone empfohlen, was man auch im...

Yeeeeeeeeha 21. Feb 2012

Rein interessehalber: Gibt es eigentlich auch deutlich kleinere Geräte mit vergleichbarer...

Endwickler 21. Feb 2012

Wenn es dir um die schwarzen Balken geht: Die kannst du in jedem Format haben, je...

derkirsche 20. Feb 2012

deswegen werden die anderen smartphones auch mit 16:9 beschrieben. schließlichen werden...

Nörd 20. Feb 2012

Trollwiese?


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /