Verfügbarkeit und Fazit

Der OLED48CX9LB ist bei diversen Händlern derzeit ab etwa 1.500 Euro zu haben. Größere Versionen kosten entsprechend mehr Geld. Es steht etwa jeweils auch ein Modell in 55, 65 und 77 Zoll zur Verfügung. Diese liegen jeweils bei 1.600, 2.000 und 4.300 Euro.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Service Delivery Manager Umsetzung Onlinezugangsgesetz OZG (w/m/d)
    HanseVision GmbH, Hamburg
  2. Data Manager (m/w/d)
    Hays AG, München
Detailsuche

Als reiner Fernseher ist zumindest die 48-Zoll-Version des CX9LB etwas zu klein, zumindest wenn er primär für ein tolles Heimkinoerlebnis im Wohnzimmer genutzt werden soll. Vielleicht wirbt LG deshalb auch für den Fernseher als Monitor-Ersatz.

Die Spezifikationen dazu hat er auf jeden Fall: Mit 120 Hz, Freesync, G-Sync und durch einen speziellen Spielmodus mit sehr geringer Eingabeverzögerung macht es tatsächlich Freude, unsere Lieblingsgames darauf zu spielen.

Ein Vorteil ist auch das extrem schnelle OLED-Panel. Selbst bei rasanten Bewegungen in Counter-Strike: Global Offensive können wir Gegner und Objekte jederzeit bestens erkennen. Schlieren oder Ghosting sind kaum wahrnehmbar.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die große Bilddiagonale und die Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln ist ein Vorteil in Strategiespielen, die hohe Zoomstufen unterstützen - etwa Age of Empires 2 - Definitive Edition oder Civilization 6. Da der Fernseher HDMI 2.1 unterstützt, dürfte er auch für Leute interessant sein, die sich eine der kommenden Spielekonsolen kaufen möchten.

  • Der Standfuß ist klobig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Vier HDMI-2.1-Ports, USB und PCMCIA (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ein weiteres Panel mit RJ-45 und Audioeingängen (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Vesa-Halterung an der Rückseite (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das OLED-Panel ist nur an der oberen Hälfte sehr dünn. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Design weiß zu gefallen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Standfuß lässt sich nicht verstellen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Windows 10 auf dem Fernseher (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Spiele wie CS:GO eignen sich gut für das schnelle Panel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Auch Serien wie Altered Carbon sehen klasse aus. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der OLED-TV leuchtet in voller Helligkeit, ... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... dimmt aber bei statischen Flächen herunter. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dünnes OLED-Panel (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Displayränder sind sehr schmal. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Rudimentäres Kabelmanagement (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Schrauben für den Standfuß sind hinter einer Abdeckung versteckt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Einstellungsmenü des Fernsehers (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Einstellungsmenü des Fernsehers (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Einstellungsmenü des Fernsehers (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Age of Empires 2 macht auf so einem großen Panel richtig Spaß. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • LG OLED48CX9LB (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • LG OLED48CX9LB (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Farbraumabdeckung in SDR (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Farbraumdiagramm SDR (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Die Displayränder sind sehr schmal. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Etwas schade: Trotz Abschalten diverser automatischer Helligkeitsfunktionen dunkelt sich das Display von selbst ab, wenn wir es mit Windows 10 benutzen. Das kann gerade beim Arbeiten in Dokumenten oder beim Webbrowsing beobachtet werden. In Games ist das hingegen weniger sichtbar.

LG OLED48CX9LB 121 cm (48 Zoll) OLED Fernseher (4K, Dual Triple Tuner (DVB-T2/T,-C,-S2/S), Dolby Vision, Dolby Atmos, Cinema HDR, 100 Hz, Smart TV) [Modelljahr 2020] [Energieklasse A]

Auch ist die maximale Helligkeit von 402 cd/m² bei eingeschaltetem HDR nicht unbedingt überragend. Daher können wir die bessere Farbtiefe auch ignorieren, auch wenn sie unterstützt wird.

Gerade als dedizierter Zockerbildschirm für die Playstation 5 oder Xbox Series X wird der LG-Monitor mit 48 Zoll sicherlich einigen Anklang finden. Das schnelle OLED-Panel weckt in uns zudem den Wunsch, es auch in für den Schreibtisch handlicheren Formaten erwerben zu können. Vielleicht müssen wir darauf nicht mehr zu lange warten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 In Spielen ist OLED überlegen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


wus 09. Nov 2020

Ich glaube nicht dass das irgend etwas einstellt. Das ist nur eine Namenszuweisung für...

wus 09. Nov 2020

Meines Wissens hat sich da nichts geändert. Wie beschrieben (Kommentar "LCD ist insgesamt...

wus 09. Nov 2020

Ich glaube nicht dass es jemals viele OLED-Monitore geben wird, denn die sind einfach zu...

wus 09. Nov 2020

Ach so, okay. Nochmal zu meiner Headline, die - zugegeben - etwas provokant formuliert...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
    Nancy Faeser
    Der wandelnde Fallrückzieher

    Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /