• IT-Karriere:
  • Services:

LG: OLED-TVs haben Probleme mit variablen Bildfrequenzen

LG Display bestätigt, dass TVs bei weniger als 120 Hz gerade Grautöne zu hell oder verwaschen anzeigen. Das ist etwa in Spielen merkbar.

Artikel veröffentlicht am ,
LG-Fernseher sind noch nicht ganz für variable Frequenzen optimiert.
LG-Fernseher sind noch nicht ganz für variable Frequenzen optimiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Einige neue OLED-TVs von LG haben ein Problem bei der Darstellung von Schwarzwerten bei variablen Bildfrequenzen. Das berichtet die Oled Association in einem wöchentlichen Newsletter. Betroffen ist auch der LG OLED CX, der vom Hersteller unter anderem zum Spielen konzipiert wurde. Eine Bildfrequenz von 120 Hz und Variable-Refresh-Rate-Techniken (VRR) wie AMD Freesync und Nvidia G-Sync-compatible sprechen dafür.

Stellenmarkt
  1. Hans Gross GmbH & Co. KG, Dillingen
  2. EDAG Engineering GmbH, München

Sobald die Frequenz des Panels bei eingeschaltetem VRR allerdings unter 120 Hz fällt, werden Schwarzwerte und dunkle Grauwerte verwaschen und teils falsch angezeigt. Hier liegt eigentlich ein großes Verkaufsargument für viele Kunden von OLED-Geräten. Auch soll es zu Flackern der einzelnen Dioden und damit von Teilen des Bildes kommen. Letzteres konnte auch Golem.de beim Test des LG OLED48CX9LB in leichtem Maße feststellen.

Fixe Ladungen für nicht fixe Bildfrequenzen

LG Display, der Hersteller von OLED-Panels für dieses und andere TV-Modelle, bestätigt das Problem und hat auch eine Erklärung dafür: Einzelne Subpixel sind für eine fixe 120-Hz-Frequenz ausgelegt und werden entsprechend für fixe 8,33 Millisekunden geladen. Sobald die Frequenz von VRR allerdings nach unten korrigiert wird, gelten die Subpixel als überladen und erscheinen daher verfälscht, "was bei dunklen statt hellen Bildern merklich ist, weil menschliche Augen sensibler auf dunkle Grautöne reagieren", schreibt LG Display.

Laut dem Hersteller sei es eine Lösung für künftige OLED-Modelle, bestimmte Gammakurven für verschiedene Wiederholfrequenzen zu etablieren. Ob dies durch ein einfaches Firmware-Update auch bei bereits gekauften Modellen möglich ist, sagte LG nicht. Da es sich auch um ein Problem auf Panel-Ebene handelt, könnte diese Option nicht funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€

Anonymouse 06. Nov 2020 / Themenstart

Wie gesagt den C9 gibts seit 1 1/2 Jahren. Dieser Fehler ist seit 2 Tagen bekannt...

Anonymouse 05. Nov 2020 / Themenstart

Da ich auch Besitzer eines C9 bin, hat mich der Artikel doch schon etwas beunruhigt. Laut...

DerCaveman 05. Nov 2020 / Themenstart

Aha, ok! Habe jetzt mal daraufhin gesucht. Bei OLEDs können wohl viele das "direkte" PWM...

sigii 05. Nov 2020 / Themenstart

Ich hab aktuell kein VRR und weder GSync und ein reines 60hz display. Der 120hz OLED...

Kaiser Ming 05. Nov 2020 / Themenstart

bei Amazon kannstes ja noch zurückgeben

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet
  2. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  3. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

    •  /