LG: Neues Ultrabook und Convertible zur CES

LG will bei der Consumer Electronics Show (CES) 2014 ein neues Ultrabook und das Convertible Tab-Book 2 zeigen. Beide Geräte kommen mit Haswell-Prozessoren, das Ultrabook soll bei einer Displaygröße von 13,3 Zoll weniger als 1 Kilogramm wiegen.

Artikel veröffentlicht am ,
LG hat Details zu neuen Geräten verraten, die auf der CES 2014 gezeigt werden sollen.
LG hat Details zu neuen Geräten verraten, die auf der CES 2014 gezeigt werden sollen. (Bild: Ethan Miller/Getty Images)

Der südkoreanische Elektronikhersteller LG hat für die kommende Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas ein neues Ultrabook und ein neues Convertible-Tablet angekündigt. Sowohl der Ultra PC 13Z940 als auch das Tab-Book 2 kommen mit Intels Core-i5-Prozessoren mit Haswell-Architektur. Zusätzlich soll auch ein neuer All-In-One-PC (AIO-PC) präsentiert werden.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter*in Digitale Fabrik
    SCHOTT AG, Mainz
  2. IT-Techniker / Supporter / Administrator (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Bremen, Bremen
Detailsuche

Der Ultra PC 13Z940 hat ein 13,3 Zoll großes IPS-Display mit Full-HD-Auflösung, der Rand um den Bildschirm ist nur 4,4 mm breit. Der Nutzer kann zwischen einer 128 und einer 256 GByte großen SSD wählen, Details zur Hardware gibt es noch nicht. Das Notebook ist 13,6 mm dick und wiegt 980 Gramm.

Convertible mit Slide-Tastatur

Mit dem Tab-Book 2 bringt LG einen Nachfolger des ersten Tab-Books, das auf der CES 2013 vorgestellt wurde. Wie beim ersten Modell schwingt das 11,6 Zoll große IPS-Display mit Full-HD-Auflösung auf Knopfdruck nach hinten und gibt damit eine vollwertige Tastatur frei. Ein Trackpad gibt es nicht. Der Bildschirm hat eine maximale Helligkeit von 400 cd/qm und soll sich damit auch in hellen Umgebungen gut ablesen lassen.

Das Tab-Book 2 kommt mit Windows 8.1 und ist 16,7 mm dick, das Gewicht beträgt 1,05 Kilogramm. Neben diesem 11T740 genannten Modell soll es auch ein leichteres und dünneres Gerät mit der Kennzeichnung 11T540 geben, das 930 Gramm wiegt und mit 13,7 mm dünner ist. Inwieweit sich dieses Modell technisch vom anderen unterscheidet, ist noch unklar.

AIO-PC mit 27-Zoll-Display

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit dem LG AIO PC bringt der Hersteller außerdem noch einen 27 Zoll großen All-In-One-PC mit Intel-Prozessor und Nvidias Grafikkarte GeForce GT740M. Dank eingebautem TV-Empfänger kann der Nutzer mit der beigefügten Fernbedienung ohne Neustart zwischen Fernseher und PC umschalten und beide Funktionen auch parallel auf dem Monitor nutzen.

Preise und Veröffentlichungsdaten zu den Geräten nennt LG noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Start von Peacock
Was für ein winziges Sortiment

Wir haben uns angeschaut, was die Integration von Peacock für Sky-Abonnenten bringt. Mit weniger als 70 Neuzugängen nicht gerade viel.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

Start von Peacock: Was für ein winziges Sortiment
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Arbeitskräftemangel: Japan setzt verstärkt auf Roboter
    Arbeitskräftemangel
    Japan setzt verstärkt auf Roboter

    Japan versucht den Arbeitskräftemangel aufgrund einer immer älter werdenden Bevölkerung durch die Automatisierung der Wirtschaft auszugleichen.

  3. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
    Von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Edifier Aktivlautsprecher 119€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /