Abo
  • Services:

LG mit Alljoyn: Spiele auf dem Smart TV per Handy steuern

Als einer der ersten großen Gerätehersteller unterstützt LG den offenen Standard Alljoyn. Mit dem von Qualcomm geschaffenen Framework lassen sich zahlreiche Geräte drahtlos vernetzen - LG denkt dabei vor allem an Spiele.

Artikel veröffentlicht am ,
Smartphone steuert Spiel auf Smart TV.
Smartphone steuert Spiel auf Smart TV. (Bild: LG)

In künftigen Smart TVs von LG will das Unternehmen den Standard Alljoyn verwenden. Dabei handelt es sich um ein quelloffenes P2P-Framework, das die direkte drahtlose Vernetzung von Geräten unter anderem per WLAN und Bluetooth ermöglicht. Anders als bei vielen bisherigen Lösungen gibt es dabei keine Hotspots, die ein Gerät aufbaut, auch ein bestehendes WLAN ist nicht nötig. Die Geräte kommunizieren direkt miteinander.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart

Als ein Beispiel für die Anwendung nennt LG das Android-Spiel Mini Motor Racing, das auf einem Smart TV dargestellt werden soll. Dabei kann es dann sowohl von einem Smartphone mit einer Gamepad-App als auch von der Fernbedienung LG Magic Remote gesteuert werden - auch mit mehreren Spielern. Da die SDKs zu Alljoyn für viele Betriebssysteme wie Windows, Android und iOS bereitstehen, ist die Wahl des Endgeräts egal.

Nach Angaben von LG ist das Unternehmen der erste Hersteller von Smart TV, der Alljoyn unterstützt. In welchen Fernsehern das Framework angeboten wird, gab LG allerdings noch nicht bekannt. Spätestens zur Unterhaltungselektronikmesse CES Anfang Januar 2014 dürfte es aber konkrete Produktankündigungen geben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. 54,99€
  3. 27,99€
  4. 4,99€

vol1 04. Dez 2013

Eine Fernbedienung und einen Controller für alles bitte.


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /