LG Magna e-Powertrain: LG und Magna gründen E-Auto-Zulieferungsunternehmen

Ein neues Joint Venture will Antriebe für Elektroautos bauen.

Artikel veröffentlicht am ,
LG wird 51 Prozent an dem Joint Venture LG Magna e-Powertrain halten.
LG wird 51 Prozent an dem Joint Venture LG Magna e-Powertrain halten. (Bild: Magna, LG)

Der kanadisch-österreichische Auftragshersteller Magna und der südkoreanische Mischkonzern LG Electronics haben ein Zulieferunternehmen für Elektromobilität gegründet. Das Joint Venture, an dem LG 51 Prozent halten wird, soll mehrere Standorte weltweit haben.

LG Magna e-Powertrain wird Elektromotoren, Wechselrichter und Ladesysteme sowie Antriebsstränge für bestimmte Automobilhersteller herstellen. LG hat nach eigenen Angaben bereits Erfahrung in der Entwicklung von Komponenten für Elektroautos gesammelt, unter anderem bei Jaguars Elektro-SUV iPace, der von Magna Steyr gebaut wird, und beim Chevy Bolt. Zudem ist der Mischkonzern ein wichtiger Hersteller von Akkuzellen. Magna wiederum wird sich auf die Software und die Systemintegration konzentrieren.

Ankündigung treibt LG-Aktienkurs nach oben

Die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens muss erst noch von den LG-Aktionären sowie von den zuständigen Behörden genehmigt werden. Die Transaktion soll im Juli kommenden Jahres abgeschlossen werden. Nach Bekanntgabe sei der Aktienkurs von LG Electronics auf den höchsten Wert seit knapp zehn Jahren gestiegen, berichtet die Nachrichtenagentur Deutsche Presse-Agentur (dpa).

"Diese Partnerschaft entspricht unserer Strategie, an der Spitze der Elektrifizierung zu stehen und die Automobilhersteller mit einem vielfältigen und erstklassigen Portfolio zu unterstützen", sagte der designierte Magna-Chef Swamy Kotagiri. Durch die Kombination der Stärken von beiden sei mehr Effizienz sowie eine schnellere Markteinführung zu erwarten.

LG Magna e-Powertrain wird an LG-Standorten in China, Südkorea sowie in den USA produzieren. Über 1.000 Beschäftigte sollen für das Unternehmen arbeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
5.000 Fahrzeuge pro Woche
Tesla steigert Giga-Berlin-Produktion und lockt mit Rabatten

Tesla hat Ende März 2023 einen wöchentlichen Ausstoß von 5.000 Fahrzeugen erreicht. Derweil sollen Sonderrabatte Kunden locken.

5.000 Fahrzeuge pro Woche: Tesla steigert Giga-Berlin-Produktion und lockt mit Rabatten
Artikel
  1. 25 Jahre Starcraft: Der E-Sport-Dauerbrenner
    25 Jahre Starcraft
    Der E-Sport-Dauerbrenner

    Vor 25 Jahren erschien mit Starcraft eines der wichtigsten und wegweisendsten Echtzeitstrategiespiele aller Zeiten. Macht der RTS-Hit von Blizzard auch heute noch Spaß?
    Von Andreas Altenheimer

  2. Verbrennerverbot: So kann die E-Fuels-Regelung noch scheitern
    Verbrennerverbot
    So kann die E-Fuels-Regelung noch scheitern

    Zwar haben sich Regierung und EU-Kommission auf ein Verfahren zur Zulassung von E-Fuel-Autos geeinigt. Doch dieses muss noch einige Hürden überwinden.

  3. Smart-Home-Anwendung: MQTT unter Java nutzen
    Smart-Home-Anwendung
    MQTT unter Java nutzen

    Wer Daten von Sensoren oder ähnlichen Quellen von A nach B senden möchte, kann das Protokoll MQTT verwenden, dank entsprechender Bibliotheken auch einfach unter Java.
    Eine Anleitung von Florian Bottke

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • MediaMarkt-Osterangebote • 3 Spiele kaufen, 2 zahlen • Cyberport Jubiläums-Deals • Alternate: Corsair Vengeance 32 GB DDR-6000 116,89€ u. 64 GB DDR-5600 165,89€ • MindStar: AMD Ryzen 7 5800X 209€ • MSI Optix 30" WFHD/200 Hz 289€ • WD_BLACK SN850 2 TB 189€ • NBB Black Weeks [Werbung]
    •  /