Abo
  • Services:

LG: LCD-Projektoren mit langer Lampenlebensdauer

LG hat eine Serie neuer LCD-Projektoren vorgestellt, deren Lampen 5.000 Stunden im Eco-Modus oder 4.000 Stunden im Normalmodus durchhalten sollen. Das hellste Modell erreicht 4.000 ANSI-Lumen, jedoch nur 1.024 x 768 Pixel Auflösung.

Artikel veröffentlicht am ,
LG BD450
LG BD450 (Bild: LG)

Die neuen LG-Projektoren LGs mit 3-Chip-LCD-Technik sind vor allem für Präsentationen in recht hellen Räumen gedacht.

  • LG BD450 (Bild: LG)
  • LG BD450 (Bild: LG)
  • LG BD450 (Bild: LG)
LG BD450 (Bild: LG)
Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Die vier Modelle unterscheiden sich vornehmlich durch ihre Auflösung und Helligkeit. Die XGA-Modelle mit 1.024 x 768 Pixeln umfassen den BD470 mit 4.000 ANSI-Lumen und den BD450 mit 3.000 ANSI-Lumen sowie das Einsteigermodell BD430 mit 2.700 ANSI-Lumen. Darüber hinaus wird das WXGA-Modell BD460 mit 1.280 x 800 Pixeln und einer Helligkeit von 3.200 ANSI-Lumen angeboten. Das Kontrastverhältnis beziffert LG mit 5.000:1.

Alle können mit ihrem 1,2fach-Zoomobjektiv eine Bilddiagonale von bis zu 3 Metern erzeugen und sind für die Tonuntermalung der Präsentationen mit zwei 3-Watt-Lautsprechern ausgestattet. Dazu kommt ein HDMI-Anschluss sowie analoge Videoeingänge wie VGA und Komponente. Für die Lampen gibt LG eine recht hohe Lebensdauer an. So sollen es 5.000 Stunden im Eco-Modus oder 4.000 Stunden im Normalmodus sein. Den Geräuschpegel im Eco-Modus gibt LG mit 32 Dezibel dB(A) an.

Die Modelle BD430 und BD450 sollen ab sofort erhältlich sein, während der BD460 und der BD470 erst im Mai 2013 angeboten werden sollen.

Die neuen LG-Präsentationsprojektoren sollen rund 400 Euro (BD430), 480 Euro (BD450) und 650 Euro (BD460) kosten. Das hellste Modell BD470 wird für 800 Euro angeboten. LG gewährt auf alle Modelle 36 Monate Garantie.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. bei Alternate vorbestellen

Charles Marlow 25. Apr 2013

Die langlebigen Lampen sollten schon vor 5 Jahren kommen. Aber wozu Eile, wenn die...

Horsty 24. Apr 2013

mehr zeitgemäß. Ich habe wirklich keine Ahnung was damit gezeigt werden soll? Als...

Eheran 24. Apr 2013

32dB sind doch fast garnichts? 3,5" Festplatten sind etwa so laut. Sicher eine enorme...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /