LG: Kleine 48-Zoll-OLED-Fernseher kommen bald

Chinesischen Medien bestätigte ein ranghoher LG-Mitarbeiter, dass das Unternehmen auch kleine 4K-Fernseher mit OLED-Panel anbieten will. Bisher liegt die Untergrenze bei 55 Zoll. Für kleinere Zimmer ist das aber mitunter zu groß.

Artikel veröffentlicht am ,
LG plant kleinere OLED-Fernseher.
LG plant kleinere OLED-Fernseher. (Bild: Josep Lago/AFP/Getty Images)

LGs OLED-Panel für Fernseher wird es bald auch in einer kleineren Ausführung geben. Die Untergrenze sinkt von derzeit 55 Zoll auf dann 48 Zoll, wie die koreanische Publikation Thelec unter Berufung auf chinesischsprachige Medien berichtet. Im Rahmen einer Presseführung auf der Technikmesse Cite 2019 habe dies ein ranghoher LG-Mitarbeiter gesagt. Dass LG ein 48-Zoll-OLED-Panel plant, ist schon länger bekannt. Auf der Cite wurde aber ein Datum genannt.

Stellenmarkt
  1. Senior IT Specialist Global Infrastructure Operations (m/f/d)
    GAZPROM Germania GmbH, Berlin
  2. Senior Hybris Architekt / Berater (w/m/d)
    dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe
Detailsuche

Im Jahr 2020 soll es so weit sein. Für Fernseher bedeutet das einen recht hohen PPI-Wert von 91,8. Für 3K oder 4K-Material empfiehlt es sich also, etwas näher dran zu sitzen als üblich. Zum Vergleich: LGs 8K-88-Zoll-Fernseher hat einen PPI-Wert von rund 100. So kleine OLED-Pixel sind also prinzipiell machbar. Die feinen Strukturen machen aber laut Thelec beide Panel recht teuer.

OLED-Fernseher sind grundsätzlich teurer als LC-Display basierte Fernseher, dazu gehört auch QLED. Basierend auf der Marktforschung IHS nennt Thelec einen Durchschnittspreis im 4K-Markt von 2.333 US-Dollar. QD-LCD-Fernseher (QLED) liegen knapp unter 2.000 US-Dollar. Auch diese Geräte werden im Premium-Segment verkauft.

Wann die ersten kleinen 4K-OLED-Fernseher auf den Markt kommen, ist unklar. Der Markt gilt als schwierig, denn bei den kleinen Geräten sind auch viele äußerst günstige Fernseher zu finden. Für viele Käufer erschließt sich der hohe Preisunterschied dann nicht mehr. Zumindest in Europa ist es recht schwer, qualitativ hochwertige Fernseher unter 55 Zoll zu bekommen. Solche Geräte gibt es durchaus. Diese landen dann allerdings oft im Digital-Signage-Markt. Dieses Segment ist noch teurer als High-End-Fernseher und nur über spezialisierte Händler erreichbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Duke 06. Jun 2019

KS7590 oder KS7500 wenn man es gerade mag. Habe ich zu Hause auf dem Schreibtisch...

ase (Golem.de) 06. Jun 2019

Hallo, Ja. ;) Nee, der Gedankengang war folgender: Klein ist kein absoluter sondern ein...

LH 06. Jun 2019

Das ist nur dann eine sinnvolle Betrachtung, wenn man auf den größeren Platten die...

drvsouth 06. Jun 2019

Ach ja, diese Folge. Hab ich irgendwie nachmittags geschaut, als die Sonne ins Fenster...

Dwalinn 06. Jun 2019

unwahrscheinlich das jetzt noch auf FullHD gesetzt wird. LG hatte schonmal FullHD OLEDs...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CMOS-Batterie
Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
Artikel
  1. Voice over New Radio: Telefónica schafft als erster Telefonie im 5G Livenetz
    Voice over New Radio
    Telefónica schafft als erster Telefonie im 5G Livenetz

    Derzeit ist VoNR im Live-Netz nur an den ersten 5G-Mobilfunkanlagen von Telefónica/O2 in Potsdam und München möglich.

  2. Y - The Last Man: Eine Welt der Frauen
    Y - The Last Man
    Eine Welt der Frauen

    Vor knapp 20 Jahren wurde das erste Comic-Heft veröffentlicht, einige Jahre war die Fernsehserie Y - The Last Man in Entwicklung. Jetzt ist sie endlich bei Disney+.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. Dortmund: Nutzung von Google-Diensten an einer von 7 Schulen verboten
    Dortmund
    Nutzung von Google-Diensten an einer von 7 Schulen verboten

    Mehrere Schulen in Dortmund nutzen die Lernplattform Google Education, doch nur einer wurde dies aus Datenschutzbedenken untersagt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital + 2. Dualsense + FIFA 22 mit o2-Vertrag bestellbar • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniv. vorbestellbar 99,99€ [Werbung]
    •  /