Abo
  • Services:

LG Gx: 5,5-Zoll-Smartphone mit Full-HD-Display und LTE

LG hat mit dem Gx ein neues Android-Smartphone mit großem, hochauflösenden Display, 13-Megapixel-Kamera und LTE-Unterstützung präsentiert. Das Gerät verwendet zudem die Oberfläche "Great UX", die zahlreiche Komfortfunktionen bieten soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Android-Smartphone Gx von LG
Das neue Android-Smartphone Gx von LG (Bild: LG)

Der südkoreanische Hersteller LG hat mit dem Gx ein neues Android-Smartphone vorgestellt. Das Gerät hat ein 5,5 Zoll großes IPS-Display, einen Quad-Core-Prozessor und eine Benutzeroberfläche, die wie beim Top-Modell G2 den Bedienkomfort verbessern soll. Ein rückseitiges Bedienelement wie beim G2 gibt es beim Gx jedoch nicht.

  • Das neue LG Gx (Bild: LG)
Das neue LG Gx (Bild: LG)
Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main

Das Display hat eine Auflösung von 1080p, das genaue Seitenverhältnis gibt LG im koreanischen Blogeintrag nicht an. Im Inneren des Smartphones arbeitet Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 600. Eine Taktrate nennt LG nicht, der Prozessor kann bis 1,9 GHz getaktet werden.

LTE-Unterstützung und 13-Megapixel-Kamera

Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der Flash-Speicher des Geräts liegt bei 32 GByte. Einen Steckplatz für Micro-SD-Karten hat das Gx offenbar nicht. Bluetooth läuft in der Version 4.0+HS, ein NFC-Chip ist eingebaut. Das GX unterstützt UMTS und LTE.

Auf der Rückseite des Smartphones befindet sich eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Fotolicht. Vorne steht eine Kamera mit 2,1 Megapixeln für Videotelefonie zur Verfügung.

Eigene Benutzeroberfläche "Great UX"

Das Gx wird mit Android Jelly Bean ausgeliefert. LG spezifiziert allerdings nicht, welche der drei Versionen damit gemeint ist. Mit der eigenen Benutzeroberfläche Great UX, aus der der Name des Smartphones abgeleitet wurde, bringt LG zahlreiche Zusatzfunktionen, die stellenweise bereits vom aktuellen Top-Smartphone G2 oder dem Tablet G Pad 8.3 bekannt sind.

So kann der Nutzer auch beim Gx mit Smart Memo schnell Notizen machen oder mit der Fernbedienungs-App Q-Remote und dem eingebauten IR-Sender Fernseher und andere elektronische Geräte steuern. Mit Smart Day und Media Time werden dem Nutzer auf dem Sperrbildschirm zusätzliche Informationen angezeigt. Außerdem kann der Nutzer das Gx mit seinem LG-Smart-TV verbinden und sich eingehende Anrufe mit der Funktion "Telefon-Alarm" dort anzeigen lassen.

Das LG Gx ist 150,6 x 76,1 x 9,2 mm groß und wiegt 167 Gramm. Der eingebaute Akku hat eine Nennladung von 3.140 mAh, zu den Laufzeiten macht der Hersteller keine Angaben.

Veröffentlichung zunächst nur in Südkorea

LG hat das Gx zunächst nur in Südkorea vorgestellt, ohne einen Preis zu nennen. Laut LG ist aktuell nicht geplant, das Smartphone auch in Europa zu veröffentlichen.

Nachtrag vom 16. Dezember 2013, 17:12 Uhr

LG hat Golem.de auf Nachfrage mitgeteilt, dass das Gx momentan nicht in Europa erscheinen soll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€

LH 16. Dez 2013

"Er" ist die gleiche Person, auf die du geantwortet hast. Er hat also nur getrollt. Aber...

ElMario 16. Dez 2013

Als ob man auf eine Aussage von LG noch irgendetwas geben könnte.

SvenMeyer 16. Dez 2013

Canon 70D + 18-135 mm Zoom Objektiv = 7 MPix ! ... für ca. 1.250 ¤ ! http://www.dxomark...

stax76 16. Dez 2013

Ich habe mehrere Geräte und bin es schlicht leid dass so grundlegende Dinge bei jedem...

flasherle 16. Dez 2013

zu klein und ein zu schlechter prozessor kwt


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /