LG Gram +View - Verfügbarkeit und Fazit

Das +View kann bei LG im Onlineshop für 300 Euro bestellt werden. Im Lieferumfang sind das magnetische Displaycover und ein USB-C-Kabel enthalten. Die externe Software Onscreen Control muss aus dem Internet geladen werden.

Fazit

Stellenmarkt
  1. (Senior) IT Controller (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Systemadministrator*in Serversysteme Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
Detailsuche

Portable Bildschirme wie der Gram +View von LG haben in Zeiten von Remote-Work einen interessanten neuen Stellenwert erhalten. Tatsächlich arbeitet es sich mit einem zusätzlichen 16-Zoll-Display wesentlich angenehmer.

Das LG-Panel ist zudem heller und farbtreuer als die meisten integrierten Notebook-Displays und daher auch als primäres Arbeitsgerät für kreative Profis einen Blick wert. Developer können sich zudem über den Pivot-Modus für mehr Code auf einen Blick freuen.

Allerdings versteckt LG diese und andere Einstellungen in der proprietären Onscreen-Control-Software. Sie bringt unnötige Komplexität ins Software-Portfolio des Arbeitgebers und ist nicht für Linux verfügbar.

  • LG Gram +View (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Panel wird per USB-C angeschlossen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Einstellungswinkel zu 105... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... und 120 Grad. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Höhe lässt sich über das Magnetcover einstellen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • LG Gram +View (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • LG Gram +View (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Helligkeit reicht meist aus. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Wir können das Display im Pivot-Modus nutzen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Lautstärkeregler an der rechten Seite (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Fast 100 Prozent des DCI-P3-Raumes werden unterstützt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Display deckt Farben gut ab. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • LG Onscreen Control (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • LG Onscreen Control (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • LG Onscreen Control (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ausleuchtung des Panels (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Wir können das Display im Pivot-Modus nutzen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
LG gram +view Portabler Monitor
Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das +View verfügt außerdem nicht über eine eigene Stromquelle. Der Akku des Host-Notebooks leert sich daher besonders schnell. Das Remote-Office in der Natur ist also entspannt und besonders, aber auch ohne Steckdose recht kurzlebig. Schade ist zudem, dass die USB-C-Ports wirklich nur für Bild- und Energieübertragung geeignet sind.

Lohnt sich die Anschaffung des +View also? Wir finden: Solange flexible Arbeitsplätze erlaubt sind und wir viel mobil arbeiten, sind die 300 Euro gut in eine spürbare Effizienzsteigerung angelegt.

Und was überzeugt Arbeitgeber mehr als das?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Eine Herausforderung für die Akkulaufzeit
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


JE 16. Jun 2022 / Themenstart

Meine Anforderungen wären: Usb-c daten und strom über ein kabel Power-passthrough (also...

Larzan 16. Jun 2022 / Themenstart

Hört sich super an, aber 800¤ für 13.3 Zoll ist mir dann doch zu happig :)

Larzan 16. Jun 2022 / Themenstart

Natürlich ist die Idee 'unter freiem Himmel arbeiten' noch (wenn erstmal liquid ink...

JE 15. Jun 2022 / Themenstart

Was wären denn gute Werte? Ich finde halt das Power-passthrough spannend, so daß kein...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hollywood und das Internet
Sind wir schon drin?

Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
Von Peter Osteried

Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über in ihr ebenfalls enthaltene Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /