Snapdragon 855 und mäßig wirkende Kamera

Das G8x Thinq selbst ist ein Smartphone aus dem Oberklassebereich, das aber nicht nur wegen der Display-Hardware nicht die absolute Spitzengruppe rund um das Galaxy Note 10+ erreicht: Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon 855, der Arbeitsspeicher ist 6 GByte groß, der Flash-Speicher 128 GByte. Das Smartphone läuft flüssig in den Menüs, nur die Dual-Screen-Schaltfläche am Bildschirmrand will manchmal nicht so recht wie wir.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. Cloud DevOps Engineer Java (m/f/d)
    IFCO Management GmbH, München, Gmunden (Österreich)
Detailsuche

Auf der Rückseite ist eine Dualkamera verbaut, die aus einer Hauptkamera mit normalem Weitwinkelobjektiv und einem 12-Megapixel-Sensor sowie einem Superweitwinkelobjektiv mit 13-Megapixel-Sensor besteht. Die Hauptkamera scheint gut belichtete Bilder zu machen, die Superweitwinkelkamera hingegen wirkt in den Details nicht besonders scharf und zeigt an den Bildrändern starke chromatische Aberrationen. Ein genaues Urteil können wir nach unserem ersten Kurztest aber noch nicht fällen.

Der Akku hat eine Nennladung von 4.000 mAh, Angaben zur Laufzeit hat LG nicht gemacht. Unter dem Display ist ein Fingerabdrucksensor verbaut. Das Gehäuse ist nach IP69 und MIL-STD-810G vor Wasser, Staub und Stürzen geschützt.

Fazit

Das Dual-Screen-Konzept von LG gefällt uns: Besonders Nutzer, die auf ihrem Smartphone oft mehrere Apps gleichzeitig nutzen wollen, profitieren von dem zweiten Display. Interessant finden wir das Konzept auch zum Schreiben von Notizen oder zum Youtube- und Netflix-Gucken, während man beispielsweise im Internet browst.

Display6,4 Zoll OLED, Full HD, keine HDR-Unterstützung
Hauptkamera12 Megapixel Weitwinkel mit OIS, 13 Megapixel Superweitwinkel
Frontkamera32 Megapixel
ChipsatzSnapdragon 855
Speicher6 GByte RAM, 128 GByte Flash-Speicher, Steckplatz für Micro-SD-Karten
NetzwerkLTE
Maße159,2 x 75,8 x 8,4 mm
Gewicht192 Gramm
Akku4.000 mAh, schnellladbar, drahtlos ladbar
BetriebssystemAndroid 9.0
BesonderheitenDual-Screen-Hülle mit zweitem Bildschirm, Fingerabdrucksensor unter dem Display
LG G8x Thinq - Spezifikationen
Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Gut finden wir auch, dass der zweite Bildschirm identisch zu dem im G8x Thinq ist. So gibt es keine unterschiedlichen Farben oder Größenunterschiede. Störend finden wir allerdings, dass die beiden Bildschirme nicht so hell sind, als dass wir sie in hellem Tageslicht besonders gut ablesen könnten.

Abseits der Dual-Screen-Hülle ist das G8x Thinq eher ein unspannendes Gerät. LG verwendet zwar einen Snapdragon 855, mittlerweile gibt es aber bereits weitere Geräte mit Qualcomms aktuellem SoC oder einem vergleichbaren oder sogar leistungsfähigeren Chip, einem besseren Display und besseren Kameras.

Einen Preis und ein Verfügbarkeitsdatum für das G8x Thinq und die Dual-Screen-Hülle konnte uns LG zum Zeitpunkt der Präsentation noch nicht nennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 LG G8x Thinq im Hands On: LG bringt neue Faltsmartphone-Alternative
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /