• IT-Karriere:
  • Services:

LG: G8 Thinq verwendet Display als Lautsprecher

LG verrät vor der Veröffentlichung seines neuen Smartphones weitere Details: Das G8 Thinq hat einen OLED-Bildschirm, der als Lautsprecher verwendet werden kann. Die gesamte Oberfläche dient dabei als Membran, entsprechend hoch soll die mögliche Lautstärke sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Dank eines Exciters unter dem Display kann das Panel als Lautsprechermembran verwendet werden.
Dank eines Exciters unter dem Display kann das Panel als Lautsprechermembran verwendet werden. (Bild: LG)

Der südkoreanische Hersteller LG hat in einer Pressemitteilung weitere Details zu seinem kommenden Oberklasse-Smartphone G8 Thinq verraten. Das Gerät wird ein OLED-Display haben, das als Lautsprechermembran dient.

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. ALBIS PLASTIC GmbH, Hamburg

Mittels eines unter dem Bildschirm eingebauten Exciters kann das gesamte Display-Panel in Schwingungen versetzt werden und dadurch Audiosignale wiedergeben. LG hat die Technik selbst entwickelt und nennt sie Crystal Sound OLED (CSO). Auch andere Hersteller hatten in der Vergangenheit mit ähnlichen Technologien experimentiert. So hatte Xiaomi den Bildschirm des Mi Mix für die Übertragung des Klangs bei Telefonaten verwendet - nicht jedoch als Lautsprecher, beispielsweise für Musik.

Stereoklang im Zusammenspiel mit herkömmlichem Lautsprecher

Die Lautstärke soll bei Nutzung des CSO hoch sein. Zudem sollen sich Details wie Stimmen besser wahrnehmen lassen. Neben dem CSO hat LG aber noch einen konventionellen Lautsprecher am unteren Rand des Smartphones eingebaut. Dieser kann im Zusammenspiel mit dem CSO einen Stereoklang erzeugen. Dabei wird nur der obere Bereich des Bildschirms als Lautsprecher verwendet.

Das G8 Thinq wird darüber hinaus wieder zahlreiche Möglichkeiten bieten, den Klang bei der Nutzung von Kopfhörern zu verbessern. Neben dem virtuellen Surround-Sound DTS:X ist auch wieder ein DAC eingebaut - was bedeutet, dass auch das neue LG-Smartphone einen Kopfhöreranschluss hat.

Anfang Februar 2019 hatte LG bereits erste Details zum G8 Thinq verraten. So soll das Smartphone eine zusätzliche Time-of-Flight-Kamera (ToF) auf der Vorderseite haben, die für die Ermittlung von Tiefeninformationen mittels Infrarotstrahlen zuständig ist. So soll auch eine sicherere Gesichtsentsperrung möglich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Kay_Ahnung 14. Feb 2019

Naja in so einem Fall kann man vermutlich entweder den kleinen Lautsprecher nutzen oder...

Anonymer Nutzer 14. Feb 2019

Naja... Auch die Bluetooth Brüllwürfel haben keinen Bass. Wo soll der bei so kleinen...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air (2020) - Test

Endlich streicht Apple die fehlerhafte Butterfly auch beim Macbook Air. Im Test sind allerdings einige andere Mängel noch vorhanden.

Macbook Air (2020) - Test Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

Jobporträt IT-Produktmanager: Der Alleversteher
Jobporträt IT-Produktmanager
Der Alleversteher

Ein IT-Produktmanager ist vor allem Dolmetscher - zwischen Marketing, IT und anderen. Dabei muss er scheinbar unmöglich vereinbare Interessen zusammenbringen.
Von Peter Ilg

  1. Coronakrise Die goldenen Jahre für IT-Spezialisten sind erstmal vorbei
  2. Coronakrise Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
  3. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee

    •  /