• IT-Karriere:
  • Services:

Bixby erkennt Hustenbonbons

In der Kamera-App können wir über eine separate Schaltfläche die Bixby-Kamera aktivieren. Diese erkennt zuverlässig Produkte oder auch Sehenswürdigkeiten in unseren Tests. Klicken wir beim Erkennungsmodus auf "Shopping", zeigt uns die Bixby-Kamera Links bei Amazon an - Samsung hat mit dem Onlinehändler einen entsprechenden Vertrag geschlossen.

  • Von links nach rechts: das Galaxy S8+, das Galaxy S8 und das LG G6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy S8 hat auf der Vorder- und Rückseite abgerundete Ränder, das G6 nur leicht auf der Rückseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy S8 von Samsung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy S8+ von Samsung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vom Design her sind das Galaxy S8+ und das ...
  • ... Galaxy S8 bis auf die Größe identisch. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das LG G6 mit breiterem und nicht abgerundetem Rand (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das G6 hat ein Displayformat von 2:1 oder 18:9; die beiden Samsung-Smartphones haben das Format 18,5:9. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die neuen Samsung-Geräte haben die Kamera des Galaxy S7; das G6 kommt wie das G5 mit einer Dual-Kamera mit zusätzlichem Weitwinkelobjektiv. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Samsung-Modelle haben die Iris- Entsperrung des Galaxy Note 7 eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die drei Testsmartphones nebeneinander (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein mit dem Galaxy S8 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das G6 ermöglicht dank des Weitwinkelobjektivs mehr Gestaltungsmöglichkeiten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Aufnahme mit dem Standardobjektiv des G6 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die neuen Samsung-Geräte haben die Kamera des Galaxy S7; das G6 kommt wie das G5 mit einer Dual-Kamera mit zusätzlichem Weitwinkelobjektiv. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Berlin

Abseits davon ist Bixby in Deutschland noch nicht nutzbar; angesichts der weltweiten Einführung des Galaxy S8 und des Galaxy S8+ finden wir es etwas peinlich, dass der groß angekündigte Assistent nur in den USA, China und Südkorea verfügbar sein wird. Nutzer können die durch die fehlende Sprachkommandounterstützung in unseren Augen etwas nutzlose Bixby-Taste nicht einmal für eine andere Funktion benutzen: Samsung hat die Neubelegung verhindert.

Auslieferung mit Android 7.0

Ausgeliefert werden alle drei Smartphones mit Android in der Version 7.0, beide Hersteller verwenden eigene Benutzeroberflächen. Samsung hat seine etwas aufpoliert, unter anderem gibt es in der Standardkonfiguration keine Schaltfläche für den App-Drawer mehr. Stattdessen wischen wir auf dem Homescreen nach oben oder nach unten, um die Übersicht der installierten Anwendungen aufzurufen. Wem das nicht gefällt, der kann in den Einstellungen auch wieder die bisherige Ansicht mit einer App-Drawer-Schaltfläche einblenden lassen. Auch beim G6 gibt es in der Standardkonfiguration keinen Launcher, dies können wir allerdings in den Einstellungen ändern.

Der Akku des Galaxy S8 hat eine Nennladung von 3.000 mAh, der des Galaxy S8+ kommt auf 3.500 mAh. Das LG G6 hat einen Akku mit einer Nennladung von 3.300 mAh. Die Laufzeiten der beiden Samsung-Smartphones sind deutlich besser als die des G6: In unserem Videotest, bei dem wir ein Full-HD-Video bei voller Helligkeit abspielen, kommt unser G6-Testgerät auf eine Laufzeit von sieben Stunden - das ist allenfalls mittelmäßig gut. Nutzen wir das Gerät im gewohnten Maße über den Tag hinweg, also zum Surfen, E-Mails checken und ab und an auch zum Videos schauen, reicht eine Akkuladung in unserem Test nie für einen kompletten Tag.

G6 hat enttäuschende Akkulaufzeit

Spätestens am späten Nachmittag müssen wir das G6 aufladen, da der Akku ansonsten nicht bis zum Abend reichen würde. Zwar gibt es einen Energiesparmodus, doch auch dieser reicht bei uns nicht aus, um die Laufzeit genügend zu verlängern. Hoffentlich kann LG die Laufzeit des Akkus noch mit einem Software-Update verbessern, aktuell ist sie viel zu kurz.

Das Galaxy S8 hingegen schafft im Videotest eine Laufzeit von 13 Stunden, das Galaxy S8+ kommt auf 14 Stunden. Diese Zeiten sind weitaus besser als die des G6 und für ein Gerät in dieser Preisklasse angemessen. Über den Tag hinweg halten die beiden Samsung-Smartphones problemlos durch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Schnelle Prozessoren, hochwertige HardwareVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  2. 4,99€
  3. 25,99€

Bassa 24. Apr 2017

Insgesamt ist das G5 sicher interessant. Ich bin mir nur der Größe wegen nicht sicher...

hjp 22. Apr 2017

Das G6 hält also im Video-Test 7 Stunden durch, bei "normaler Nutzung" nur bis zum...

Anonymer Nutzer 20. Apr 2017

Nenn' mal spaßenshalber Hersteller und Modell. Ich würde am liebsten jetzt schon wetten...

RicoBrassers 20. Apr 2017

Und was genau hat das jetzt mit dem Thema zu tun?

User_x 20. Apr 2017

https://www.google.de/search?q=rotstich#q=rotstich&tbm=nws


Folgen Sie uns
       


Polestar 2 Probe gefahren

Wir sind mit dem Polestar 2 eine längere Strecke gefahren und waren von dem Elektroauto von Volvo angetan.

Polestar 2 Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /